Heidelberger Vorträge zur KulturtheorieDie großen Liebenden

21. Oktober 2021

Heidelberger Vorträge zur Kulturtheorie beschäftigen sich mit dem Thema Liebe in Literatur, Kunst und Musik

Mit dem Thema Liebe in Literatur, Kunst und Musik befassen sich die Heidelberger Vorträge zur Kulturtheorie, die im Wintersemester 2021/2022 unter dem Titel „Die großen Liebenden“ an der Ruperto Carola stattfinden. Veranstaltet wird die Vorlesungs- und Dialogreihe mit Gästen aus Wissenschaft, Kunst und Musik von Prof. Dr. Dieter Borchmeyer. Zum Auftakt der Reihe rezitieren die die Schauspielerin Senta Berger und der Literaturwissenschaftler das Liebesgespräch zwischen Hatem und Suleika aus Goethes „West-östlichem Divan“. Die musikalische Begleitung übernimmt der Pianist Hedayet Jonas Djeddikar, der darüber hinaus persische Lyrik vortragen wird. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 21. Oktober 2021, in der Aula der Neuen Universität statt. Beginn ist um 19 Uhr.

Poster Die großen Liebenden

Das Spektrum der folgenden Vorträge reicht vom „Hohelied“ der Bibel über Mozarts musikalisch-erotischen Kosmos bis hin zur Darstellung von Liebesbeziehungen in der bildenden Kunst. Dabei geht es auch um berühmte Liebespaare wie Tristan und Isolde, Orpheus und Eurydike oder Romeo und Julia. Zur Veranstaltungsreihe gehören auch drei Gesprächskonzerte, darunter die Abschlussveranstaltung am 3. Februar 2021. Im Mittelpunkt stehen dabei Vertonungen von Goethes „West-östlichem Divan“. Die insgesamt 15 Veranstaltungen finden, bis auf einige Ausnahmen, mittwochs im Hörsaal 14 der Neuen Universität statt und beginnen um 19 Uhr. Weitere Veranstaltungsorte sind der Hörsaal 13 und die Aula der Neuen Universität sowie für die drei Veranstaltungen mit Musik die Aula der Alten Universität. Für den Besuch wird jeweils ein 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder getestet) benötigt.

Die Heidelberger Vorträge zur Kulturtheorie zum Thema „Die großen Liebenden“ wird von der Manfred-Lautenschläger-Stiftung gefördert.

Weitere Informationen