icon-symbol-logout-darkest-grey

Exzellenzcluster „3D Matter Made to Order“Ausstellung in der Heidelberger Altstadt: 3D-Druck zum Anfassen

26. Juni 2023

Exzellenzcluster auf dem Gebiet der additiven Fertigung präsentiert seine Arbeit in der Hauptstraße – Begleitende Workshops und Führungen

Mit hochmoderner Software ein 3D-Modell nach eigenen Vorstellungen entwerfen, essbare 3D-Figuren aus Schokolade produzieren oder einen Computertomographie-Scanner im Taschenformat bauen: Forschung zum Anfassen und Mitmachen präsentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Heidelberg in der Heidelberger Altstadt. Vom 3. bis 28. Juli 2023 zieht die Dauerausstellung des Exzellenzclusters „3D Matter Made to Order“ (3DMM2O) vom Campus Im Neuenheimer Feld in Räumlichkeiten der Universität in der Hauptstraße um. Neben verschiedenen Exponaten rund um das Thema dreidimensionales Drucken bieten Forscher des Clusters kostenlose und an die breite Öffentlichkeit gerichtete Workshops und Führungen an. Die Ausstellung „3D-Druck“ ist in das Projekt „Science in the City“ der Stadt Heidelberg eingebunden.

Gezeigt werden neben großformatigen Fotoexponaten verschiedene dreidimensional gedruckte Strukturen im Zentimeter-, Millimeter- und Nanometerbereich – darunter solche, die unter Licht- und Hitzeeinwirkung ihre Form verändern, sich ausdehnen können oder bei Belastung verhärten. Die Besucherinnen und Besucher können sich an mehreren Stationen informieren, auf welchen Gebieten am 3DMM2O-Cluster – einer gemeinsamen Einrichtung der Universität Heidelberg und des Karlsruher Instituts für Technologie – zum Thema „additive Fertigung“ geforscht wird. Erläutert wird unter anderem, wie mit bestimmten dreidimensional gedruckten Mikrostrukturen Licht manipuliert werden kann, so dass farblose Gebilde in verschiedenen Farben schimmern. Die Ausstellung zeigt auch, wie sich mit unterschiedlichen Drucktechniken dreidimensionale Strukturen über viele Größenordnungen hinweg herstellen lassen. Präsentiert wird außerdem eine audiovisuelle Installation mit dem Titel „Cells meet Liszt“, die in Zusammenarbeit zwischen dem Institute for Molecular Systems Engineering and Advanced Materials und dem Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Heidelberg erarbeitet wurde. Sie zeigt bewegte Bilder von Zellen und 3D-gedruckten Strukturen, die am Exzellenzcluster entstanden sind und im Brückenschlag zwischen Natur- und Geisteswissenschaften eine Verbindung zwischen musikalischen und molekularen Strukturen schaffen.

Begleitend zur Ausstellung stehen vom 6. Juli an jeden Donnerstag interaktive Workshops zu verschiedenen Themen rund um das dreidimensionale Drucken auf dem Programm. In der ersten Veranstaltung geht es um die Frage, wie ein 3D-Modell entworfen und analysiert wird. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, mit moderner Software selbst Modelle zu erstellen und zu simulieren, wie sich unterschiedliche Formen und Materialien unter Einwirkung verschiedener Kräfte verhalten. Ein zweiter Workshop am 13. Juli befasst sich mit der Praxis des 3D-Druckens. Nach dem Baukastenprinzip aus fertigen Teilen, LED und Smartphone einen eigenen CT-Scanner zu entwerfen und zu bauen, ist Thema des Workshops am 20. Juli. Lecker wird es am 27. Juli bei einer abschließenden Veranstaltung für Kinder und Erwachsene: Unter der Überschrift „3D-Druck mit Lebensmitteln: Schokolade und Keks“ dreht sich alles um die Herstellung essbarer dreidimensionaler Figuren. Die Workshops finden jeweils von 16.00 bis 18.00 statt, die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich und erfolgt über die Ausstellungswebseite: https://3dmm2o.de/exhibition_CNSR.php

In der Zeit vom 10. bis 21. Juli geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Heidelberg Einblicke in die Forschung am Exzellenzcluster 3DMM2O. Die kostenlosen Führungen finden montags bis freitags zwischen 14.00 und 18.00 Uhr ohne Anmeldung statt. Die Ausstellung des Exzellenzclusters „3D Matter Made to Order“ wird vom 3. bis 28. Juli 2023 in Räumlichkeiten des Psychologischen Instituts der Universität Heidelberg, Hauptstraße 47-51, gezeigt. In der sogenannten Core Facility for Neuroscience of Self-Regulation ist sie immer montags bis freitags von 10.00 bis 18.00 Uhr öffentlich zugänglich. Der Zugang erfolgt über den Anatomiegarten oder die Brunnengasse.

Anfang August wird die Ausstellung des Exzellenzclusters „3D Matter Made to Order“ auf den Campus Im Neuenheimer Feld zurückkehren, wo sie als Dauerausstellung im Foyer des Institute for Molecular Systems Engineering and Advanced Materials, Im Neuenheimer Feld 225, der Universität Heidelberg zu sehen ist.

„Science in the City“ ist eine Initiative des Amts für Wirtschaftsförderung und Wissenschaft der Stadt Heidelberg in Kooperation mit Heidelberger Wissenschaftseinrichtungen. Die Universität Heidelberg gestaltete im Rahmen von „Science in the City“ seit Projektbeginn Ende 2021 Beiträge zur astronomischen Forschung sowie zur Forschung auf dem Gebiet der Biorobotik.