Programm für junge WissenschaftlerAuftakt für Young Marsilius Fellows

Pressemitteilung Nr. 119/2021
25. November 2021

Neues Programm für junge Wissenschaftler: Bearbeitung eines Forschungsvorhabens und Aktivitäten in der Wissenschaftskommunikation

Mit einem neu aufgelegten Fellowship-Programm wendet sich die Universität Heidelberg an junge Wissenschaftler, die ein interdisziplinäres Forschungsvorhaben bearbeiten und Aktivitäten auf dem Gebiet der Wissenschaftskommunikation entfalten wollen. Vergeben vom Marsilius-Kolleg der Ruperto Carola, entwickeln die Fellows damit innerhalb eines Jahres ein gemeinschaftliches Projekt zu einem Schwerpunktthema, das in ein abschließendes Symposium mündet. Zum Wintersemester 2021/2022 hat die erste „Young Marsilius Fellow“-Klasse ihre Arbeit aufgenommen.

"Young Marsilius Fellow"-Klasse 2021

„Die Young Marsilius Fellowships sehen wir als Auszeichnung für Nachwuchswissenschaftler, die sich neben ihrer interdisziplinären Ausrichtung insbesondere auch in der Wissenschaftskommunikation engagieren wollen. Dies zu fördern und sichtbar zu machen, ist Ziel des neuen Förderprogramms“, erläutert die Theologin Prof. Dr. Friederike Nüssel, die gemeinsam mit dem Genomforscher Prof. Dr. Michael Boutros das Marsilius-Kolleg leitet. Für die jährlich vergebenen Fellowships wird jeweils ein thematischer „Anker“ vorgegeben, der sich auf das Schwerpunktthema einer der Ausgaben des von der Universität Heidelberg herausgegebenen Forschungsmagazins „Ruperto Carola“ bezieht. Zum Auftakt des Fellowship-Programms in diesem Jahr wurde das Thema „Freund & Feind“ ausgewählt. Das Marsilius-Kolleg unterstützt und begleitet die Fellows organisatorisch, moderierend, beratend sowie mit gezielten Anregungen aus dem Bereich Wissenschaftskommunikation. „Gerade in der Gruppe des wissenschaftlichen Nachwuchses ist der Wunsch stark ausgeprägt, mit der Öffentlichkeit in einen Austausch über Inhalte und Ergebnisse der eigenen Arbeit zu treten und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen zu diskutieren“, betont Prof. Boutros.

Das Programm richtet sich in erster Linie an Postdoktorandinnen und Postdoktoranden der Universität Heidelberg sowie außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Heidelberg und der Region, aber auch an fortgeschrittene Doktoranden. Sie erhalten ein Budget in Höhe von 5.000 Euro für ihre Forschung und akademische Weiterbildung. Zur ersten Fellow-Klasse des „Young Marsilius Fellowship“-Programms gehören Dr. Swetha Ananth (Virologie), Katharina Anders (Geoinformatik), Dr. Maria Becker (Germanistik), Dr. Torben Ellerbrok (Verwaltungsrecht), Annika Elstermann (Anglistik), Dr. Alida Carolin Euler (Theologie), Dr. Maja Funk (Molekularbiologie), Dr. Marlene Krauch (Psychologie), Dr. Stefanie Peykarjou (Psychologie), Dr. Natalie Rauscher (Amerika-Studien), Dr. Simon Schaub (Politikwissenschaft), Dr. Laura Schmidt (Psychologie) und Dr. Tim Wolf (Physik).

Das Marsilius-Kolleg ist darauf ausgerichtet, ausgewählte Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Wissenschaftskulturen zusammenzubringen. Ziel ist es, den forschungsbezogenen Dialog zwischen Geistes-, Rechts- und Sozialwissenschaften einerseits und den Natur- und Lebenswissenschaften andererseits zu fördern.