Bereichsbild
Termine

Sprechstunden von Prof. Dr. Berg

Während der vorlesungsfreien Zeit: nach Vereinbarung.

Im Sommersemester 2024 finden Sprechstunden dienstags von 14 bis 16 Uhr statt.

Außerdem können Studierende  Fragen per Email (manfred.berg@zegk.uni-heidelberg.de) an Professor Berg richten.

 
Aktuelles

Neue Veröffentlichungen von und über Prof. Dr. Berg

  • "Wehe, wenn er sie mobilisiert. Stehen die USA nach dem Attentat auf Donald Trump vor einem weiteren Bürgerkrieg?“ Süddeutsche Zeitung Nr. 162, 16. Juli 2024, S. 9.
  • "Wie Trump die Republikaner in eine Sekte verwandelte". FAZ Machtprobe – Der Auslandspodcast. Anhören 
  • "Ein gewählter Diktator? Vom Horror des offiziellen und privaten Donald Trump: Das Urteil des US-Supreme Court zur Immunität des Präsidenten bietet Anlass zu großer Sorge", in: Süddeutsche Zeitung, 4. Juli 2024. Lesen
  • "Amerika ist eine defekte Demokratie geworden". Interview von Carsten Könneker mit Manfred Berg, in: Spektrum der Wissenschaft, 4. Juli 2024. Lesen
  • Radio-Interview mit Manfred Berg zum TV-Duell zwischen Joe Biden und Donald Trump (Copyright by hr-INFO). Anhören
  • "Die Spaltung begann in den 1960ern". Amerika-Historiker Manfred Berg über die Polarisierung in den USA, RNZ, 22./23.06.2024. Lesen
  • Launch von Manfred Bergs neuem Buch "Das gespaltene Haus. Eine Geschichte der USA seit 1950" im Heidelberg Center for American Studies am 20.06.2024 um 18.15 Uhr.
  • „Ein neues Zeitalter der Einwanderung in die USA: 1965 reformierte Präsident Lyndon B. Johnson die amerikanische Immigrationspolitik – Mit ungeahnten Folgen. Sechs Jahrzehnte später könnte das Thema, wieder einmal, die Wahl entscheiden.“ Die ZEIT (26/2024), 13.06.2024 2024, S. 15. Lesen
  • "The Right to Bear Arms: Guns, Mass Shootings, and the Militia Movement", in: Cambridge American History Seminar Podcast, 29.05.2024. Anhören
  • "Tyrannei der Mehrheit oder der Minderheit? Die amerikanische Demokratie seit der Verfassungsgebung", Vortrag in Freiburg in der Reihe Samstags-Uni: Demokratie - Grundlagen und Herausforderungen, 04.05.2024. Ansehen
  • "Historiker Manfred Berg im Gespräch über Trumps Antrag auf Immunität", in: SWR Kultur am Morgen, 25.04.2024, Anhören
  • "Die USA sind ein gespaltenes Haus" - Historiker Manfred Berg im Blauen Salon. Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Ansehen
  • "Historiker Manfred Berg: Biden muss physische Stärke zeigen", in: SWR2 Tagesgespräch, 07.03.2024, Anhören
  • "Weist der Blick nach USA in die Zukunft Europas? Stehen die USA vor einem neuen Bürgerkrieg? Das Szenario, das sich für die US-Wahlen abzeichnet, lässt Schlimmes befürchten." Mannheimer Morgen, 28.02.2024, S. 4. Lesen
  • "Amerika den Amerikanern!", in: Die ZEIT  52, 7.12.2023. Lesen
  • "Trump kann wieder gewinnen", in: RNZ, 03.08.2023. Lesen
  • "Interview mit Manfred Berg über den abgewendeten Zahlungsausfall in den USA", in: SWR2 Journal am Morgen, 03.06.2023. Anhören
  • "Trump bekommt die Aufmerksamkeit, die er braucht", in: RNZ, 01.04.2023. Lesen
 
Archiv

Ältere Mitteilungen finden Sie im Archiv.

 

Richard Julius Lange, M.A., M.A.

Doktorand 

 

Kontakt:

E-Mail: rlange@hca.uni-heidelberg.de

 

 

Dissertationsprojekt:

Europakritik und Anti-Europäismus in den Vereinigten Staaten, 1989-2003 – How Distrust in Europe Changed American Global Authority. EU-Criticism and Anti-Europeanism in United States Foreign Policy, 1989-2003 (Arbeitstitel)

 

Zur Person:

Richard Lange studierte Geschichte und Politikwissenschaft an den Universitäten Heidelberg und Durham (UK). Sein Masterstudium in Neuerer und Neuster Geschichte an der Universität Heidelberg schloss er 2021 mit Auszeichnung ab. In seiner Masterarbeit beschäftigte er sich mit den deutsch-britischen Beziehungen im Kontext der Frühphase der europäischen Integration. 2022 erwarb er einen zweiten Master in Internationalen Beziehungen/ European Union Studies an der Universität Leiden. Von 2017 bis 2022 war er Stipendiat des Evangelischen Studienwerks Villigst. Seit November 2022 ist er Doktorand am Curt-Engelhorn-Lehrstuhl für Amerikanische Geschichte der Universität Heidelberg und seit Oktober 2023 wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Graduiertenkolleg „Authority and Trust in American Culture, Society, History, and Politics” am Heidelberg Center for American Studies (HCA). (CV)

 

Forschungsinteressen:

  • Außenpolitik der Vereinigten Staaten
  • Transatlantische Beziehungen
  • Europäische Integration
  • Internationale Beziehungen in historischer Perspektive
Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 29.02.2024
zum Seitenanfang/up