Bereichsbild
Termine

Sprechstunden von Prof. Dr. Berg

Studierende können Fragen per Email (manfred.berg@zegk.uni-heidelberg.de) an Professor Berg richten.

 
Aktuelles

Neue Veröffentlichungen von und über Prof. Dr. Berg

  • "Wenn es ums Ganze geht. Immer wieder wurden Präsidentschaftswahlen zu Wendepunkten der US-Geschichte. 1860 lösten sie einen Bürgerkrieg aus, 1932 leiteten sie einen demokratischen Aufbruch ein. Steht das Land erneut vor einer historischen Zäsur?" Die ZEIT (38/2020), 10.9.2020, 17. Lesen
  • Prof. Berg im Interview mit Deutschlandfunk Kultur über die amerikanische Präsidentschaftswahl im kommenden November (26.08.2020) Anhören
  • Rezension: Neiman, Susan, Learning from the Germans: Race and the Memory of Evil. New York, Farrar, Straus and Giroux, 2019, in: Journal of Southern History 86/3 (2020), 762-763. [PDF]
  • „Völkerbund und Selbstbestimmung: Das Friedensprogramm des US-Präsidenten Woodrow Wilson - Societé des Nations et Audetermination des Peuples: Le Plan de Paix du Président Américain Woodrow Wilson" in: Der Versailler Vertrag. Deutsch-französische Betrachtungen - Le Traité des Versailles. Réflexions Franco-Allemandes, Hrsg. Von Bernd Rauls und Verena Paul. St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag, 2020, 153-189. 
  • "Wahlkampf in den USA. Welche Frau hilft ihm ins Amt?" in: Der Tagesspiegel, 1 August 2020, S. 2. Lesen
  • Lepore, Jill, Diese Wahrheiten. Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika. München, C.H. Beck, 2019, in: Historische Zeitschrift 311/1 (2020), 152-153. Lesen
  • "Kulturkrieg und Rassenspaltung: Um sich die Wiederwahl zu sichern, setzt Donald Trump auf Polarisierung. Sein Herausforderer Joe Biden hingegen präsentiert sich in der aufgeheizten Supermacht als Staatsmann." in: Mannheimer Morgen, 25 Juli 2020, S. 2. Lesen
  • "Antrittsrede vom 27. April 2019“, in:  Heidelberger Akademie der Wissenschaften Jahrbuch 2019  (2020), 174-177.
  • Interview mit Manuel Franz für NDR2 Kurier um 12 zum Thema "Präsident Trumps State of the Union Address" (05.02.2020) Anhören
  • "Die Würger vom Halse kriegen. Gustav Stresemann betreibt Großmachtpolitik mit freundlichem Antlitz“, in: ZEIT Geschichte (2020). Der Rausch der 20er Jahre. Glanz und Tragik der Weimarer Republik 1/20, 90-95.
  • "Weg mit dem Teufelszeug! Vor hundert Jahren führten die USA die Prohibition ein. Das »noble Experiment« endete 1933 mit einem großen Katzenjammer," Die ZEIT (2020), 3.1.2020, S. 17.  Lesen
  • Rezension:  Michael Wolff, Feuer und Zorn. Im Weißen Haus von Donald Trump. Hamburg, Rowohlt 2018, in: Jahrbuch Extremismus und Demokratie Jg. 31 (2019), 374-77.
  • "Schwarz, stolz und bewaffnet. Vor 50 Jahren erschoss das FBI Fred Hampton, einen Anführer der Black Panther. Deren militanter Befreiungskampf scheiterte – viele Afroamerikaner aber verehren sie bis heute,“  Die ZEIT (2019), 28. 11. 2019, S. 21. Lesen
  • Rezension: Elizabeth Gillespie McRae, Mothers of Massive Resistance. White Women and the Politics of White Supremacy. Oxford, Oxford University Press 2018, Historische Zeitschrift Band 309/2 (2019), 564-565. Lesen
  • Rezension: Melissa Milewski, Litigating Across the Color Line. Civil Cases Between Black and White Southerners from the End of Slavery to Civil Rights. Oxford, Oxford University Press 2017, Historische Zeitschrift 309/2 (2019), 434-436. Lesen
  • Vortrag im Rahmen der Sommerakademie der Hans Böckler Stiftung: "Wie gefährdet ist die Demokratie?" (27.08.2019). Ansehen, Lesen
  • Interview für SRF "Haben die USA die Folgen der Sklaverei wirklich überwunden?" (30.08.2019). Anhören
  • Artikel: "Besonders teuer sind junge Afrikanerinnen" in: DIE ZEIT (22.08.2019). Lesen
  • Interview für HR2 Der Tag "Ohne Würde -Wenn der Mensch zur Ware wird" (20.08.2019). Anhören
  • Rezension: Turda, Marius, und Maria Sophia Quine, Historicizing Race. London: Bloomsbury Academic, 2018, in: History: Reviews of New Books, Band 47:1 (2019), 22-23. Lesen
 
Archiv

Ältere Mitteilungen finden Sie im Archiv.

 

Schurman-Bibliothek

 

Der Philosophieprofessor Jacob Gould Schurman (1854-1942) war 28 Jahre lang Präsident der renommierten Cornell University, bevor er 1920 als amerikanischer Gesandter nach China berufen wurde. 1925 besetzte er den vakanten Posten des amerikanischen Botschafters in Berlin. Schurman, der Ende der 1870er Jahre in Heidelberg, Göttingen und Berlin studiert hatte und fließend Deutsch sprach, nutzte seine Amtszeit, um die deutsch-amerikanischen Beziehungen zu fördern und zu vertiefen. Gleichzeitig entwickelte er ein enges Vertrauens- und Freundschaftsverhältnis zum deutschen Außenminister Gustav Stresemann (1878-1929). schurman_bib_big

 

Schurman_Jacob

Schurman war Ehrenbürger der Stadt Heidelberg sowie Ehrendoktor der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. 1927 initiierte er eine Spendensammlung amerikanischer Bürger, die maßgeblich zum Bau neuer Vorlesungssäle und Seminarräume in der Heidelberger Altstadt beitrug.

 

Die Schurman-Bibliothek für Amerikanische Geschichte befindet sich im Historischen Seminar der Universität Heidelberg. Sie verfügt über einen Gesamtbestand von 10.239 Bänden (Stand: Jan. 2019). Alle Werke sind im Onlinekatalog der Universitätsbibliothek verzeichnet.

 

 

 
Seitenbearbeiter: Jauch
Letzte Änderung: 30.01.2019
zum Seitenanfang/up