Bereichsbild
Termine

Sprechstunden von Prof. Dr. Berg

Studierende können Fragen per Email (manfred.berg@zegk.uni-heidelberg.de) an Professor Berg richten.

 
Aktuelles

Neue Veröffentlichungen von und über Prof. Dr. Berg

  • Lepore, Jill, Diese Wahrheiten. Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika. München, C.H. Beck, 2019, in: Historische Zeitschrift 311/1 (2020), 152-153. Lesen
  • "Kulturkrieg und Rassenspaltung: Um sich die Wiederwahl zu sichern, setzt Donald Trump auf Polarisierung. Sein Herausforderer Joe Biden hingegen präsentiert sich in der aufgeheizten Supermacht als Staatsmann." in: Mannheimer Morgen, 25 Juli 2020, S. 2. Lesen
  • "Antrittsrede vom 27. April 2019“, in:  Heidelberger Akademie der Wissenschaften Jahrbuch 2019  (2020), 174-177.
  • Interview mit Manuel Franz für NDR2 Kurier um 12 zum Thema "Präsident Trumps State of the Union Address" (05.02.2020) Anhören
  • "Die Würger vom Halse kriegen. Gustav Stresemann betreibt Großmachtpolitik mit freundlichem Antlitz“, in: ZEIT Geschichte (2020). Der Rausch der 20er Jahre. Glanz und Tragik der Weimarer Republik 1/20, 90-95.
  • "Weg mit dem Teufelszeug! Vor hundert Jahren führten die USA die Prohibition ein. Das »noble Experiment« endete 1933 mit einem großen Katzenjammer," Die ZEIT (2020), 3.1.2020, S. 17.  Lesen
  • Rezension:  Michael Wolff, Feuer und Zorn. Im Weißen Haus von Donald Trump. Hamburg, Rowohlt 2018, in: Jahrbuch Extremismus und Demokratie Jg. 31 (2019), 374-77.
  • "Schwarz, stolz und bewaffnet. Vor 50 Jahren erschoss das FBI Fred Hampton, einen Anführer der Black Panther. Deren militanter Befreiungskampf scheiterte – viele Afroamerikaner aber verehren sie bis heute,“  Die ZEIT (2019), 28. 11. 2019, S. 21. Lesen
  • Rezension: Elizabeth Gillespie McRae, Mothers of Massive Resistance. White Women and the Politics of White Supremacy. Oxford, Oxford University Press 2018, Historische Zeitschrift Band 309/2 (2019), 564-565. Lesen
  • Rezension: Melissa Milewski, Litigating Across the Color Line. Civil Cases Between Black and White Southerners from the End of Slavery to Civil Rights. Oxford, Oxford University Press 2017, Historische Zeitschrift 309/2 (2019), 434-436. Lesen
  • Vortrag im Rahmen der Sommerakademie der Hans Böckler Stiftung: "Wie gefährdet ist die Demokratie?" (27.08.2019). Ansehen, Lesen
  • Interview für SRF "Haben die USA die Folgen der Sklaverei wirklich überwunden?" (30.08.2019). Anhören
  • Artikel: "Besonders teuer sind junge Afrikanerinnen" in: DIE ZEIT (22.08.2019). Lesen
  • Interview für HR2 Der Tag "Ohne Würde -Wenn der Mensch zur Ware wird" (20.08.2019). Anhören
  • Rezension: Turda, Marius, und Maria Sophia Quine, Historicizing Race. London: Bloomsbury Academic, 2018, in: History: Reviews of New Books, Band 47:1 (2019), 22-23. Lesen
  • Interview für WDR ZeitZeichen über Eli Whitneys Erfindung der "Cotton Gin", 1793 (28.10.2018). Anhören
  • Artikel "Wut, Recht und Ordnung. Amerikas Rechtsruck begann 1968 - als Richard Nixon Präsident wurde", in: DIE ZEIT (25.10.2018). Lesen
  • Interview mit Prof. Dr. Manfred Berg für WDR ZeitZeichen zum Todestag von Edward Mandell House (28.03.2018). Anhören
  • Interview mit Prof. Dr. Manfred Berg in SWR aktuell zum Thema "Aufstand der Schüler - Kommt in den USA die Waffen-Wende?" (23.02.2018). Anhören
 
Archiv

Ältere Mitteilungen finden Sie im Archiv.

 

Schurman-Preis

Schurman-Preis für amerikanische Geschichte, Politik und Kultur

 

Der mit € 5.000,- dotierte Preis wird vom Verein zur Förderung der Schurman-Bibliothek an eine/n deutschsprachige/n Autor/in verliehen, der ein herausragendes Werk zur amerikanischen Geschichte verfasst hat. Zugleich wird mit dem Schurman-Preis das Lebenswerk eines bedeutenden Repräsentanten des Faches Amerikanische Geschichte gewürdigt.

 

Bisherige Preisträger

▪ Prof. Dr. Jürgen Heideking (Universität zu Köln), 1995

Prof. Dr. Hermann Wellenreuther (Georg-August-Universität Göttingen), 2003

Prof. em. Dr. Klaus Schwabe (RWTH Aachen), 2007

 

 

 

Aktueller Preisträger

Prof. Dr Klaus Schwabe (Aachen), 2007

Prof. Dr. Klaus Schwabe, Emeritus an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, wird für sein Werk Weltmacht und Weltordnung. Amerikanische Außenpolitik von 1898 bis zur Gegenwart. Eine Jahrhundertgeschichte (Paderborn, Ferdinand Schöningh, 2006, 560 S.) ausgezeichnet. In diesem Werk bietet Klaus Schwabe, ein exzellenter Kenner der Geschichte der US-Außenpolitik im 20. Jahrhundert, eine umfassende Synthese des wechselvollen und oft widersprüchlichen Bestrebens der USA, eine an ihren liberal-demokratischen Wertvorstellungen orietierte Weltordnung zu schaffen (eine ausführliche Rezension finden Sie hier).
 

Professor Schwabe, geb. 1932, gehört zur Pioniergeneration deutscher Historiker und Politikwissenschaftler, die nach dem Zweiten Weltkrieg erstmals ein profundes Verständnis amerikanischer Außenpolitik und der ihr zugrundeliegenden materiellen, institutionellen und ideellen Triebkräfte entwickelt und an Generationen von Studierenden und Nachwuchswissenschaftlern weitergegeben haben. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Bücher und Aufsätze zur Geschichte Deutschlands und der USA (Einen Lebenslauf von Prof. Dr. Klaus Schwabe finden Sie hier)

Seitenbearbeiter: Jauch
Letzte Änderung: 21.11.2018
zum Seitenanfang/up