Bereichsbild
Spätmittelalterliche Geschichte

Startseite

Professur

     zur Person

     Publikationen

     Team

     Kontakt

Forschung

Lehre

Stipendien

 

Dr. Aaron Vanides

 

Akademischer Rat auf Zeit

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

aaron.vanides@zegk.uni-heidelberg.de

+49 (0)6221-54-2455

Historisches Seminar

2 OG, Raum 222

Grabengasse 3-5

69117 Heidelberg

 

Sprechstunde

Donnerstag 10:00 – 11:00 Uhr und nach Vereinbarung

 

 


 

 

Akademischer Werdegang

 

2018

Ph.D.

 Yale University

2014

M.Phil.

 Yale University

2013

M.A.

 Yale University

2010

A.B.

 University of Chicago

 

 

Beruflicher Werdegang

 

2020-

Akademischer Rat auf Zeit

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

2019-2020

Universitätsassistent für allgemeine Geschichte des Mittelalters und historische Hilfswissenschaften

Karl-Franzens-Universität Graz

2014

Associate in Teaching

Yale University

2012-2014

Head Digital Assistant, „Digitally Enabled Scholarship and Medieval Manuscripts”

Andrew W. Mellon Foundation, Ref. 31200642

2012-2013

Teaching Fellow

Yale University

2011-2015

Forschungsassistent bei Anders Winroth

Yale University

2008-2009

DAAD Stipendiat

Eberhard-Karls-Universität Tübingen

2007

Lab Assistant, Rosenberger Collection of Judaica

University of Chicago Special Collections Research Center

 

 


 

 

Aaron Vanides (geboren 1988 in Palo Alto, Kalifornien) studierte Germanistik, Mittelalterstudien und Liberal Arts an der University of Chicago sowie als DAAD Stipendiat an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Er wechselte nach seinem Studium an die Yale University und promovierte ebenda unter Anders Winroth in einem fächerübergreifenden Programm zu Mittelalterstudien mit einer Dissertation zu “The Ends of Authority at the Council of Constance, 1414-1418,” die die Grundlagen seines Buchprojektes, The Authority of Speech in the Later Middle Ages bildet.  Seine Forschungsinteressen liegen in der Kulturgeschichte des späteren Mittelalters mit einer bisherigen Neigung zu Themen in der Geschichte der Rhetorik, Buch- und Bibliotheksgeschichte, Konzilien sowie in der Paläographie und Kodikologie. Wissenschaftsgeschichtlich interessiert er sich außerdem für die Entwicklung der Geschichtswissenschaften in Nordamerika.

Nach seiner Promotion hat er eine Stelle als Universitätsassistent für allgemeine Geschichte des Mittelalters und historische Hilfswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz angenommen und ist seit Oktober 2020 Akademischer Rat auf Zeit und Assistent für Romedio Schmitz-Esser an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Neben seinen Lehr- und Forschungstätigkeiten arbeitete er von 2011 bis 2015 als Assistent an einem Langzeitprojekt zur textkritischen Edition der ersten Rezension des Decretum Gratiani (eine der Grundlagen der modernen Rechtslehre), die in den Monumenta Iuris Canonici beim Verlag der Biblioteca Apostolica erscheinen wird. In diesem Zusammenhang war er auch im Rahmen eines Drittmittelprojekts der Andrew W. Mellon Foundation (“Digitally Enabled Scholarship with Medieval Manuscripts”) Head Digital Assistent einer Gruppe von Forschungsassistent*innen. Aaron Vanides ist zusätzlich als wissenschaftlicher Übersetzer aktiv und für die Yale University Press war er bei der erstmaligen Übertragung von Kurt Flasch ins Englische beteiligt. Forschungs- und Studienaufenthalte absolvierte er u.a. an der Stanford University, der Freien Universität Berlin, der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, der Fróðskaparsetur Føroya (Universität der Färöer), sowie der Bayerischen Staatsbibliothek, der Beinecke Rare Book and Manuscript Library und anderen Handschriften- und Archivsammlungen in Europa und Nordamerika.

 

 


 

 

Ausgewählte Publikationen

 

  • “Emperor as Audience: Speech and Authority under Sigismund of Luxemburg” (in Vorbereitung) 
  • “The Discovery of Poggio Bracciolini” (in Vorbereitung) 
  • Mit Anders Winroth et al. “Causa 1” in Decretum Gratiani. Monumenta Iuris CanoniciSerie B, Corpus Collectionum (laufende Langzeitedition)  
  • Rezension von Associative Political Culture in the Holy Roman Empire: Upper Germany, 1346-1521 von Duncan Hardy, Speculum 95, Nr. 2 (2020): 565-57 
  • Kurt Flasch, Meister Eckhart: Philosopher of Christianity. Trans. Anne Schindel and Aaron Vanides. New Haven: Yale University Press, 2015.
  • “Disabilities? Gifts?” U-Access: A Newsletter about Disability Issues at the University of Chicago 4, Nr. 2 (2008)

 

 

Seitenbearbeiterin: Beyer
Letzte Änderung: 04.11.2021
zum Seitenanfang/up