Bereichsbild
Spätmittelalterliche Geschichte

Startseite

Professur

     zur Person

     Publikationen

     Team

     Kontakt

Forschung

Lehre

Stipendien

 

Anna Lidor-Osprian, M.A.

 

Akademische Mitarbeiterin

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

anna.lidor-osprian@zegk.uni-heidelberg.de

+49 (0)6221-54-3741

Historisches Seminar

2 OG, Raum 203

Hauptstraße 113

69117 Heidelberg

 

Postanschrift

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften (ZEGK)

Historisches Seminar

Grabengasse 3-5

69117 Heidelberg

 


 

 

Akademischer Werdegang

 

2013

Mag.Phil.

 Karl-Franzens-Universität Graz

 

 

Beruflicher Werdegang

 

2020-

Akademische Mitarbeiterin

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

2017-2020

Universitätsassistent für allgemeine Geschichte des Mittelalters und historische Hilfswissenschaften

Karl-Franzens-Universität Graz

2014-2017

OeAD-Auslandslektorin

Ben-Gurion-Universität Beer Sheva

2012

Studentische Mitarbeiterin

Karl-Franzens-Universität Graz

 

 


 

 

Anna Lidor-Osprian (geb. 1988 in Voitsberg) studierte von 2007 bis 2013 die Unterrichtsfächer Deutsch sowie Geschichte, Sozialkunde und politische Bildung an der Karl-Franzens-Universität Graz (Diplomarbeit: „Peter Falckners Fechtbuch "Künste zu ritterlicher were" : Edition und Kommentar der spätmittelalterlichen Handschrift KK5012 des Kunsthistorischen Museums in Wien“). Zwischen 2013 und 2017 lebte sie in Israel, wo sie u.a. als Auslandslektorin für den OeAD an der Ben-Gurion-Universität in Beer Sheva tätig war. 2017 kehrte sie als Universitätsassistentin am Lehrstuhl für Allgemeine Geschichte des Mittelalters und historische Hilfswissenschaften nach Graz zurück. Seit Oktober 2020 ist sie als Akademische Mitarbeiterin an der Ruprechts-Karls-Universität Heidelberg tätig und arbeitet an der Fertigstellung ihrer Dissertation "The Lost Corpse. Constructions and Cultural Significance in Medieval Ashkenaz.", die von Prof. Romedio Schmitz-Esser und Prof. Ephraim Shoham-Steiner betreut wird.

Neben ihren aktuellen Forschungsschwerpunkten in Jüdischer Geschichte und der Kulturgeschichte des Mittelalters interessiert sie sich für ottonisch-salische Geschichte, weibliche Herrschaft im Mittelalter, Epigraphik sowie Österreichische Geschichte.

 

 


 

 

Ausgewählte Publikationen

 

Anna Lidor-Osprian, Die jüdischen Gemeinde Wiens im Mittelalter, in: Domagoj Akrap/Astrid Peterle/Adina Seeger/Danielle Spera (Hg.), Unser Mittelalter! Die erste jüdische Gemeinde in Wien (Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Museum Judenplatz), Wien/Köln/Weimar 2021.

 

 

 

Yen-Hsi Beyer: E-Mail
Letzte Änderung: 06.10.2021
zum Seitenanfang/up