Bereichsbild
Veranstaltungen

Mi, 27.03.2019

16:00 Uhr

The Polyfunctionality of Script on Medieval Badges

Prof. Dr. Ann Marie Rasmussen, University of Waterloo (Kanada), Germanic and Slavic Studies

Mi, 03.04.2019

13:00 Uhr

Johann Michael Moscheroschs Textwelten.

Do, 18.04.2019

14:15 Uhr

Was kann die Metaphern- und Motivforschung?

Prof. Dr. Dirk Werle, Universität Heidelberg, Germanistisches Seminar

Do, 25.04.2019

14:15 Uhr

Komparatistik – Intertextualität – Interfiguralität.

Prof. Dr. Tobias Bulang, Universität Heidelberg, Germanistisches Seminar

Do, 02.05.2019

14:15 Uhr

Von »ut pictura poesis« zu »mixed reality«

Privatdozentin Dr. Margit Peterfy, Universität Heidelberg, Anglistisches Seminar

Do, 09.05.2019

14:15 Uhr

Jiddische und jüdische Literatur im interkulturellen Spannungsfeld

Prof. Dr. Roland Gruschka, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg

Do, 16.05.2019

14:15 Uhr

Antike und Moderne im Vergleich

Dr. Joséphine Jacquier, Universität Heidelberg, Seminar für Klassische Philologie

Do, 23.05.2019

14:15 Uhr

Genetischer versus typologischer Vergleich

Prof. Dr. Sandro Moraldo, Università di Bologna (Italien), Dipartimento di Interpretazione e Traduzione

Do, 06.06.2019

14:15 Uhr

Alterität

Prof. Dr. Robert Folger, Universität Heidelberg, Romanisches Seminar

Do, 13.06.2019

14:15 Uhr

Was ist Weltliteratur?

Prof. Dr. Julia Bohnengel, Universität Heidelberg, Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie

Alle Termine & Veranstaltungen

 Startseite >

Aktuelles

Aktuelles
Nachrichten
Stellenausschreibungen

 

21. April 2019

Exkursion nach Weimar: Terminänderung

Das erste Treffen im Vorfeld der Exkursion nach Weimar findet am Mittwoch, den 22. Mai, um 18:00 Uhr – anders als im KVV angegeben – statt.

Gez. Jessika Bogs
20.3.2019

 

13. März 2019

Exkursion nach Strasbourg und Basel im Juni 2019 geplant:

Die Exkursion findet vom 20. bis zum 21. Juni 2019 statt und wird von Janine Luth, Kerstin Roth und Thomas Wilhelmi organisiert. Weitere Informationen zum Exkursionsprogramm und zur Anmeldung finden Sie hier [►].

 

12. März 2019

Johann Michael Moscheroschs Textwelten. Interdisziplinäre und internationale Konferenz anlässlich seines 350. Todestages.

Die Tagung findet vom 3. bis zum 5. April 2019 in Willstätt statt und wird von Sylvia Brockstieger und Dirk Werle in Verbindung mit der Gemeinde Willstätt, der Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten in Baden-Württemberg (DLA Marbach) und der Grimmelshausen-Gesellschaft veranstaltet. Weitere Informationen und das Tagungsprogramm finden Sie hier [►].
 

 

25. Februar 2019

 

Die Klasuren der Einführung Linguistik (Kurs Bremer) sind korrigiert und die Ergebnisse eingetragen.

Auf Wunsch kann in einer meiner Sprechstunden Einsicht genommen werden. Gruß und schöne Ferien! K. Bremer

 

8. Februar 2019

Die Feriensprechstunden der Lehrkräfte in der vorlesungsfreien Zeit sind ab sofort hier einsehbar.

 

10. Januar 2018

Zum Tod von Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Herbert Ernst Wiegand

Das Germanistische Seminar der Universität Heidelberg trauert um Herrn Professor Dr. Dr. h.c. mult. Herbert Ernst Wiegand, der am 3. Januar 2018 im Alter von 81 Jahren gestorben ist. Herbert Ernst Wiegand war in der Zeit von 1977 bis 2004 Ordinarius für germanistische Linguistik an der Universität Heidelberg. Er hat die Sprachtheorie, die lexikalische Semantik sowie die Textlinguistik maßgeblich beeinflusst und die moderne Wörterbuchforschung als eigene Disziplin begründet. Bis zuletzt hat er an dem für ihn selbst wichtigsten Projekt, seinem »Wörterbuch zur Lexikographie und Wörterbuchforschung«, gearbeitet.

Mit Herbert Ernst Wiegand verlieren wir einen engagierten, stets aufrechten und hochgeschätzten Kollegen. Wir trauern um ihn und verneigen uns vor seiner Lebensleistung.

Prof. Dr. Ludger Lieb  
Geschäftsführender Direktor des Germanistischen Seminars
 

13. Dezember 2017

Zum Tod von Frau Prof. Dr. Roswitha Wisniewski

Das Germanistische Seminar der Universität Heidelberg trauert um Frau Professor Dr. Roswitha Wisniewski, die am 3. Dezember 2017 im Alter von 91 Jahren gestorben ist. Roswitha Wisniewski hatte 27 Jahre lang eine Professur für Deutsche Philologie an unserem Seminar inne. Als Nachfolgerin von Peter Wapnewski wurde sie 1967 als erste Frau auf einen Lehrstuhl in der Heidelberger Germanistik berufen. Ihre Forschungsschwerpunkte waren die deutsche und altnordische Literatur des frühen und hohen Mittelalters, insbesondere die Germanische Heldendichtung (Nibelungenlied, Kudrun, Thidrekssaga) und die geistliche Dichtung (St. Trudperter Hohes Lied), sodann die Mittelhochdeutsche Grammatik und die Literaturgeschichte Pommerns. Bis heute ist sie durch mehrere Werke, wie z.B. die lange Zeit maßgebliche Ausgabe des Nibelungenlieds (de Boor/Wisniewski), in Forschung und Lehre präsent. Von 1976 bis zu ihrer Emeritierung 1994 war Frau Wisniewski für die CDU Mitglied des Deutschen Bundestags, wo sie sich vor allem für hochschulpolitische und historisch-kulturelle Belange engagierte.

Das Germanistische Seminar wird unserer Kollegin immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Prof. Dr. Ludger Lieb
Geschäftsführender Direktor des Germanistischen Seminars

 

 

Nachrichten
 

Am 23.09.2018 wurde Tilman Venzl für seine Doktorarbeit „Itzt kommen die Soldaten“. Studium zum deutschsprachigen Militärdrama des 18. Jahrhunderts mit dem Ravicini-Preis ausgezeichnet.

Der Preis wird vom Kabinett für sentimentale Trivialliteratur in Solothurn vergeben und zeichnet literaturwissenschaftliche Forschungsarbeiten aus, die durch ihre breite Materialbasis neue soziologische, gesellschaftspolitische und kulturhistorische Fragestellungen ermöglichen. Der Preis ist mit 5.000 Schweizer Franken dotiert.

 

28. Februar 2017

Exkursionsbericht »Auf den Spuren Thomas Klings im Rheinland«

 

19. Oktober 2016

Bildergalerie zur theatergeschichtlichen Exkursion, 3.–5. August 2016

 

Stellenausschreibungen

 

 

24. Mai 2018

Das Germanistische Seminar sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine studentische Hilfskraft (ungeprüft) zur Unterstützung (25 Stunden) der EDV-Abteilung.

Weitere Informationen zur Stelle und zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

 

Letzte Änderung: 21.03.2019