Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Tagung: "Walahfrid Strabo und die politische Literatur des IX. Jahrhunderts"



WalahfridtagungWalahfrid Strabo gilt als einer der bedeutendsten lateinischen Autoren des IX. Jahrhunderts. Sein außerordentliches Talent begründet nicht nur den Rang unter den Literaturwissenschaftlern, es hat ihm, der aus einfacheren Verhältnissen stammte, eine Karriere als Hofdichter und Abt ermöglicht. Am Hof Ludwig des Frommen, im ‚Speyerer Exil‘ und als Abt der Reichenau war er in die politischen Auseinandersetzungen seiner Zeit unmittelbar involviert und hat sie in seiner Literatur verdeckt oder offen gespiegelt.
Ziel der Tagung wird es sein, sich über diese politische Dimension der Literatur Walahfrids und seiner Zeitgenossen auszutauschen. Fragen nach den Ausdrucksformen und Gefahren der Parteinahme, nach Möglichkeiten und Genera der Literaturproduktion, nach Nähe und Distanz von Herrschaft und Literatur, nach Überlieferung, Rezeptionswegen und Wirkungsmöglichkeiten der Autoren sollen diskutiert und beantwortet werden.

Walahfrid Strabon était un des plus grands auteurs latins du IXe siècle. Son talent extraordinaire ne justifie pas seulement le rang que lui est attribué par les philologues, il avait également permis à ce jeune homme d'origine modeste une carrière comme poète à la cour et abbé. À la cour de Louis le Pieux, à ‘l’exile de Spire’ et comme abbé de la Reichenau il faisait partie des conflits politiques ce qu’il reflétait par ses écrits parfois d’une manière masquée, parfois d’une manière ouverte.
Le but de la conférence sera l’échange sur cette dimension politique de la littérature de Walahfrid et ses contemporains. Des questions de l’expression ou des dangers et difficultés d'une prise de parti, des possibilités ou des genres de la production littéraire, de la proximité et de la distance en ce qui concerne le pouvoir et la littérature, de la tradition et réceptions de textes ainsi que les possibilités d'engagement et d'action seront à discuter et à répondre.


Die Tagung wird am 27./28. September 2018 im "Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg" stattfinden.

Wenn Sie teilnehmen möchten, genügt eine formlose Email an mittellatein@uni-heidelberg.de
Bitte geben Sie an, ob Sie eine einfache Teilnahme wünschen (Grundgebühr von 10 EUR für Mappe, Namensschild und Kaffe), oder ob Sie auch an den Mahlzeiten teilnehmen wollen (zusätzlich 36 EUR). Die Tagungsgebühr wird am Empfang bar beglichen. Studenten und Doktoranden bezahlen keine Grundgebühr.

Wir würden uns freuen, wenn Sie auf die Tagung mit einem Plakat aufmerksam machen könnten.

Tagungsprogramm (kann auch als Flyer abgerufen werden):

Donnerstag, 27. September
13.00 Uhr Tagungsbüro geöffnet.
14.00 Uhr Begrüßung durch den Dekan der Philosophischen Fakultät Gerrit Kloss.
14.10 Uhr Tino Licht (Heidelberg): Einführung.
14.30 Uhr Jean-Yves Tilliette (Genf): L'acrostiche, arme politique? Technique littéraire et dénonciation morale dans la poésie de Walahfrid Strabon.
15.30 Uhr Walter Berschin (Heidelberg): Walahfrid als Praefationist.
16.30 Uhr Kaffeepause.
17.00 Uhr Armando Bisanti (Palermo): I carmi 'In adventu Hlotarii imperatoris' e 'In adventu Caroli filii augustorum'.
18.00 Uhr Öffentlicher Abendvortrag; Francesco Stella (Siena): Immaginario della politica nella poesia di Valafrido.
20.00 Uhr: Abendessen.
Freitag, 28. September
9.00 Uhr Matthias Tischler (Barcelona): David und/oder Salomon? Zur privaten und politischen Dimension einer zentralen Herrschertypologie bei Walahfrid Strabo und anderen Autoren der Zeit Ludwigs des Frommen.
10.00 Uhr Monique Goullet (Paris): De Walahfrid Strabon à Drogon évêque de Metz.
10.45 Uhr Kaffeepause.
11.15 Uhr Stefan Esders (Berlin): Der Frieden der Tiere und der Undank der Mönche. Vergegenwärtigungen kindlicher Heiligkeit in Walahfrid Strabos Dichtung 'De vita et fine sancti Mammae monachi'.
12.00 Uhr Wim Verbaal (Gent): Non Germania ostro nec Gallia murice: Ein Mönch zwischen Brüdern. Walahfrid und die Kaisersöhne.
13.00 Uhr Mittagessen.
14. 00 Uhr Paola Paolucci (Perugia): Gargilio Marziale e Valafrido Strabone. Sulle tracce di un rapporto intertestuale.
15.00 Uhr Kirsten Wallenwein (Heidelberg): Versus quos post annum aetatis XV edidit. Walahfrids erste Gedichte.
16.00 Uhr Tino Licht (Heidelberg): Das Standbild des rußigen Dietrich. Textkritisches, Literarisches und Realien zu Walahfrids 'De imagine Tetrici'.
17.00 Uhr Kaffeepause.
17.30 Uhr Abschlussdiskussion.
18.45 Uhr Enno Krüger (Heidelberg): Führung durch den Schlossgarten.
20.00 Uhr Abendessen.
Samstag, 29. September
10.00 Uhr Hermann Schefers (Lorsch): Führung im Kloster Lorsch (Anmeldung erforderlich).


Gefördert von der         GRH Logo

Kontakt:
PD Tino Licht
Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit
am Historischen Seminar
Grabengasse 3-5
69117 Heidelberg
Telefon: +49 (0)6221-54 27 37
E-Mail: mittellatein@uni-heidelberg.de

.