Begehrt: Hochschüler können sich bis 24. September wieder um ein Stipendium bemühen weiter
english
Bezuschusst: Interdisziplinärer Forschungsverbund wird vom BMBF mit 9,6 Millionen Euro gefördert weiter
english
Beeindruckend: Ehepaar Engelhorn finanziert Neugestaltung der Aula mit großzügiger Spende weiter
Urnengang
Alle Ergebnisse der jüngsten Gremienwahlen (pdf) weiter

 

Karriere
Der Career Service der Universität weiter

 

Interdisziplinärer Studiengang startet zum Wintersemester weiter

 

Neue Ausgabe von INFOR-Print jetzt online weiter

 

Neues Graduiertenkolleg an der Ruperto Carola wird gefördert weiter

 

Kommunikationstraining für onkologisch tätige Ärzte weiter

 

Für den Hochschulpreis Nachwachsende Rohstoffe weiter

 

Universität bietet neue postgraduale Ausbildung an weiter

 

Arbeitslosen-Quote in der Region sinkt auf 4,8 Prozent (pdf) weiter

 

Die Fellowships "Computational Sciences" (pdf) weiter

 

Zentrale Studienberatung, Career Service, Hochschulteam und ZLB weiter

 

Kommunales
Bürgerentscheid kippte Stadthallenanbau weiter

 

Studienfinanzierung
Gesetzentwurf zur Änderung im Wortlaut (pdf) weiter

 

Entwurf des Stipendienprogramm-Gesetzes im Wortlaut (pdf) weiter

 

Sechs Prozent mehr BAföG-Empfänger im Jahr 2009 weiter

 

Das soziale Profil in der Begabtenförderung (pdf) weiter

 

Deutlicher Ausbau der sozialen Selektion weiter

 

Muss gemeinsam von Politik und Wirtschaft geschultert werden weiter

 

Die Hochschulen können Akzente setzen weiter

 

Wir müssen noch mehr tun (pdf) weiter

 

Audiobox
Psychologin Stefanie Höhl beim Campus-Report (mp3) weiter

 

Das hat Psychologe Joachim Funke festgestellt (mp3) weiter

 

Campus-Report-Interview mit Prof. Funke zum Social Web (mp3) weiter

 

Im Film
Heidelberger Poetikdozentur 2010 mit Bernhard Schlink weiter

 

Blick zurück
Spatenstich für das 17 Millionen Euro teure Projekt weiter

 

Die Ruperto Carola Sommerparty weiter

 

Ruderer bei den "Deutschen" erfolgreich weiter

 

Zwei Skulpturen der Heinrich-Vetter-Stiftung jetzt in Mannheim weiter

 

Projekt für Grundschüler mit dem Sportinstitut weiter

 

Patienten des Heidelberger Klinikums inzwischen wohl auf weiter

 

Beim Sportdies 2010 weiter

 

Ausländische Studierende der Germanistik­ in den Niederlanden weiter

 

Journal@RupertoCarola
Ausgabe 5/10 vom 30. Juli 2010
Redaktion
Archiv
Veranstaltungskalender
Angerichtet
Was gibt es heute zu essen ... weiter

 

Termine & Tipps
Auch in den Ferien gibt's Kurse weiter

 

Im August ist der Info-Service im URZ kürzer da weiter

 

Aktuelle Schau im Universitätsmuseum weiter

 

Der Elterntreff der Ruperto Carola weiter

 

E-Book-Angebot der UB jetzt bei 364000 Titeln weiter

 

Orientierungstest auf den Seiten des Wissenschaftsministeriums weiter

 

Sammlung Prinzhorn gewährt Einblicke ins Anstaltsleben (pdf) weiter

 

Lernpaket aus Lehr- und Hörbuch zur Entwicklungspsychologie (pdf) weiter

 

Ausstellung von Derek Ogbourne im Kurpfälzischen Museum weiter

 

Newsletter des Rechenzentrums weiter

 

Internationales
Chinesen orientieren sich an der Forschungseinrichtung weiter

 

Beim Internationalen Ferienkurs weiter

 

Fürs größte Magazin für Bildung und Karriere im Ausland weiter

 

Fast 200000 Studierende gingen in eines der 31 Länder weiter

 

Website zum Studium in den USA weiter

 

15 Doktoranden aus aller Welt an der Ruperto Carola weiter

 

Aus der Medizin
DKFZ veröffentlichte weltweit größte Studie weiter

 

Schützende Immunität bei Mäusen festgestellt weiter

 

ZI hat genetischen Zusammenhang untersucht (pdf) weiter

 

Neues biochemisches Verfahren weiter

 

Das sagt eine neue Studie (pdf) weiter

 

Mit allogener Stammzelltransplantation weiter

 

Bösartige Hirntumoren bildeten sich zurück weiter

 

... über das Belohnungssystem bei Süchten (pdf) weiter

 

Heidelberger Studie belegt Wirksamkeit von Akupunktur weiter

 

Veränderte Genzahl charakterisiert Erbgut weiter

 

Personalia
Thomas Pfeiffer betreut künftig den Bereich Internationales weiter

 

Für den Heidelberger Germanisten Dr. Björn Spiekermann weiter

 

Neuberufene Wissenschaftler stellten sich vor weiter

 

Prof. Thomas Fuchs hat Karl-Jaspers-Professur inne weiter

 

Dr. Frenette Southwood Gast am Germanistischen Seminar weiter

 

Prof. Kirsch ans Zentralinstitut berufen (pdf) weiter

 

Und Gründungsdirektor des Center for Advanced Materials (CAM) weiter

 

Prof. Krämer an der Mannheimer Universitätsmedizin weiter

 

PD Angelika Riemer kann am DKFZ Nachwuchsgruppe aufbauen weiter

 

Förderung des Landes für vier Forscherinnen weiter

 

english
Studium:

Ein Semester an der Universität: 500 Euro – die Vorzüge des Studentenlebens: unbezahlbar

Von Claudia Duwe

Studierendenausweis

Studierendenausweis, Nutzerausweis für die Universitätsbibliothek (UB) und die Dienste des Rechenzentrums (URZ), Mensa-Bezahlkarte und Ticket für den öffentlichen Nahverkehr (abends sowie an Wochenenden und Feiertagen) in einem: Der brandneue Studierendenausweis der Universität Heidelberg hat’s in sich. In praktischem Kartenformat und frischem Design präsentiert er sich selbstbewusst und multifunktional.

Wer jetzt denkt, den brauch’ ich auch, hat recht. Alle, die sich zum kommenden Wintersemester frisch einschreiben, erhalten den neuen Ausweis automatisch. Und alle Studierenden der Ruperto Carola, die eine CampusCard mit UniID besitzen, konnten die Karte bereits im Juli gegen den neuen Ausweis tauschen. Von November an bis Frühjahr nächsten Jahres sollen dann wirklich alle Hochschüler den neuen Studierendenausweis bekommen. weiter


english
Ausgezeichnet:

Die Liebe am Anfang des dritten Jahrtausends

Sven Hillenkamp

Für seinen Essayband „Das Ende der Liebe. Gefühle im Zeitalter unendlicher Freiheit“ hat Sven Hillenkamp (Foto: Marijan Murat) den mit 10000 Euro dotierten Clemens Brentano Förderpreis für Literatur der Stadt Heidelberg erhalten. In Vertretung von Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner übergab Kulturbürgermeister Dr. Joachim Gerner die Auszeichnung am 20. Juli im Spiegelsaal des Prinz Carl.

Sven Hillenkamp, geboren 1971, studierte Politik, Soziologie, Geschichte, Philosophie und Islamwissenschaften in Bonn und Berlin. Er war für die Zeit als Redakteur tätig und lebt heute als freier Autor in Berlin und Stockholm. Die Jury, zu der auch Studierende des Germanistischen Seminars der Ruperto Carola zählen, würdigte in ihrer Begründung den „mutigen Versuch des Preisträgers Sven Hillenkamp, den Zustand der Liebe in der Gegenwart zu fassen“. weiter


english
Internationales:

„Die Realität“ der Wirtschaftskrise gibt es nicht

Von Rita Hackl und Éva Hozleiter

Budapest

Im Zuge eines Parallelseminars „Linguistische Mediendiskursanalyse: Regierungen in der (Wirtschafts-)Krise“ der beiden Dozenten András Komáromy (Eötvös-Loránd-Universität Budapest) und Friedemann Vogel (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg) haben 17 ungarische und deutsche Studierende ihre Ergebnisse am Germanistischen Seminar der Ruperto Carola vorgestellt. Gegenstand ihrer Untersuchung war die Darstellung der Weltwirtschaftskrise in deutschen Medien und der deutschsprachigen Presse in Ungarn.

Während eines einwöchigen Gastaufenthalts der deutschen Studierenden in Budapest (Foto: privat) hatten sich die beiden Gruppen mit den theoretischen und methodischen Grundlagen der linguistischen Mediendiskursanalyse auseinandergesetzt. Beim anschließenden Heidelberger Aufenthalt der ungarischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnte dann unter Anleitung beider Seminarleiter der Feinschliff der einzelnen Untersuchungen vorgenommen werden. weiter


english
Im Porträt:

Hochaktuell und zugleich politisch brisant

Von Oliver Fink

Prof. Peter Axer

Sozialrecht in Verbindung mit Öffentlichem Recht lehrt Prof. Peter Axer an der Ruperto Carola. Nach Siegen und Trier ist Heidelberg für den 1965 geborenen Rechtswissenschaftler bereits die dritte Station als Hochschullehrer. Studiert hat Axer in Bonn. Dort wurde er auch mit einer verwaltungsrechtlichen Arbeit promoviert und habilitierte sich als Schüler des Staatsrechtlers Josef Isensee.

Sein Weg führte Peter Axer schließlich ins Sozialrecht. „Es gab kein Schlüsselerlebnis – ich bin da hineingerutscht“, sagt er. Die Begeisterung, mit der Axer über die Materie spricht, zeigt, dass er den Schritt bis heute nicht bereut hat. Richtungweisend für diesen Bereich war insbesondere seine Habilitationsschrift „Normsetzung der Exekutive in der Sozialversicherung“, die im Jahr 2000 erschien. weiter


english
Aus den Instituten:

Keine Schatzsucher und Glücksritter

Forum Antike

Mit dem Ziel, die Klassische Archäologie an der Universität Heidelberg zu fördern sowie ihre Aufgaben und Leistungen stärker im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu verankern, wurde der Freundeskreis „Forum Antike“ gegründet. Seine Mitglieder unterstützen das Institut für Klassische Archäologie und seine Sammlungen – unternehmen aber auch Exkursionen in Sachen Altertumswissenschaft.

Über einen Mangel an Interesse kann sich die Archäologie gegenwärtig nicht beklagen. Sie ist in den Medien fast omnipräsent, wenn auch nicht selten in eingeengter Perspektive auf Schatzsuche und Sensationsfunde. Zudem locken Ausstellungen in diesem Bereich Tausende von Besuchern an. Die Frage ist jedoch, was jenseits der Events an prägenden Eindrücken bleibt und wo der Bereich der Bildung anfängt. Hier setzt der Verein „Forum Antike“ an und macht sich für eine nachhaltige und nicht nur unterhaltende Auseinandersetzung mit antiker Geschichte und Kultur stark – nicht zuletzt in Hinblick auf die heranwachsende Generation über die Zusammenarbeit mit Schulen. weiter


english
Aus der Forschung:

Hydra die genetischen Geheimnisse entlockt

Hydra

Das Genom des Süßwasserpolypen Hydra, der als Modellsystem eine Schlüsselfunktion für die moderne evolutions- und entwicklungsbiologische Forschung besitzt, ist von einem internationalen Konsortium aus deutschen, österreichischen, japanischen und amerikanischen Wissenschaftlern entschlüsselt worden. Maßgeblich an den Arbeiten beteiligt waren Forscher der Universitäten München, Kiel und Heidelberg sowie Wien und Innsbruck.

Die Identifizierung des genetischen Repertoires erlaubt einen Blick in die gemeinsame Vergangenheit von Mensch und Tier. Der Süßwasserpolyp Hydra gehört zu den mehr als 600 Millionen Jahre alten Nesseltieren (Cnidaria), die als einfache Mehrzeller an der Basis der tierischen Evolution standen. Um das Hydra-Genom und sein Repertoire an Genen aufzudecken, haben die Wissenschaftler 1,2 Milliarden Basenpaare der DNA sequenziert. weiter


english
Universitätsgeschichte:

Neubeginn mit der Hälfte des Lehrkörpers

Von Werner Moritz

Collegium Academicum

Unmittelbar nach dem Einmarsch der amerikanischen Truppen in Heidelberg schloss die nun herrschende Militärregierung die Ruperto Carola zum 1. April 1945. Dies entsprach der Weisung General Eisenhowers, der als Oberster Befehlshaber der alliierten Streitkräfte mit der Proklamation Nr. 1 bis auf Weiteres die Einstellung des Lehrbetriebes an allen deutschen Bildungs- und Erziehungsanstalten angeordnet hatte.

An eine Wiedereröffnung der Universitäten dachten die Amerikaner zunächst erst nach Abschluss der Entnazifizierung. In Heidelberg bemühte sich jedoch eine Gruppe von unbelasteten, zum Teil nach 1933 von der Universität vertriebenen Professoren (der sogenannte Dreizehner-Ausschuss) auf der Basis der allseits gebotenen geistigen Neuorientierung um eine möglichst rasche Neueinrichtung. weiter