Bereichsbild

Jahresbericht 2019

Aktueller Flyer zum IWH

Flyer Vorderseite
 
 
Einblicke ins Hengstberger-Symposium "Young Alliance Against Cancer"

Zum Video

 
 
 

Aktuelles

Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis

Auch in diesem Jahr zeichnet die Universität drei Projekte mit dem Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis aus. Fünf Nachwuchsforscherinnen erhalten die Auszeichnung im November 2020.
1) Dr. Tim Sommer
2) Dr. Lutz Greb & Dr. Dragoș-Adrian Roșca
3) Dr. Anna Schlomann & Dr. Laura Schmidt

Neue Kuratorinnen des IWH

Professor Petra Tegeder und Professor Annette D. Haußmann sind neue Mitglieder des IWH-Kuratoriums. Petra Tegeder ist Professorin am Physikalisch-Chemischen Institut der Universität Heidelberg und leitet unter anderem das Projekt "Molekulare Schaltprozesse an Oberflächen und Grenzflächen". Sie hat ihre dreijährige Amtszeit im Juli 2020 begonnen.
Annette Haußmann ist Junior-Professorin am Theologischen Seminar und hat hier den Lehrstuhl für Professur für Poimenik inne. Frau Prof. Haußmann ist seit Oktober 2020 Kuratorin des IWH.

          
Prof. Petra Tegeder         Prof. Annette D. Haußmann

Neuer Direktor des IWH

Das Internationale Wissenschaftsforum Heidelberg (IWH) der Ruperto Carola wird künftig von dem Chemiker Prof. Dr. A. Stephen K. Hashmi geleitet. Als Wissenschaftlicher Direktor repräsentiert er das IWH und ist unter anderem für die Ausgestaltung des Symposien- und Veranstaltungsprogramms verantwortlich. Prof. Hashmi folgt in dieser Funktion dem langjährigen IWH-Direktor Prof. Dr. Peter Comba nach. Seine fünfjährige Amtszeit beginnt am 1. August 2020.

„Für die kommende Arbeit wird es unser Ziel sein, die impulsgebende Rolle des IWH noch weiter auszubauen – für den wissenschaftlichen Austausch, den Prozess der Internationalisierung und eine weitere Stärkung der Interdisziplinarität. Das Internationale Wissenschaftsforum Heidelberg bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller Disziplinen eine hervorragende Plattform, um sich mit Kollegen aus aller Welt zu treffen, gemeinsam drängende Fragen zu bearbeiten sowie Lösungswege und Antworten für aktuelle Herausforderungen zu finden“, sagt der neue IWH-Direktor.

“So unterstützt das IWH ein wichtiges, strategisches Ziel der Universität. Ständige Analyse und Weiterentwicklung unter Einbeziehung aller modernen Techniken müssen dem IWH ermöglichen, die zukünftigen Herausforderungen progressiv und proaktiv zu meistern.

Ich freue mich sehr darauf, dies in enger Zusammenarbeit mit dem gesamten IWH-Team zu gestalten“.

"Oral History" mit Prof. Gisbert zu Putlitz

Der Physiker, ehemalige Rektor der Universität, aktuelle Präsident der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und Gründer des IWH, Prof. Gisbert Freiherr zu Putlitz, hat kürzlich an der Videoreihe "Oral History" von Joachim Funke vom Pyschologischen Institut der Universität Heidelberg teilgenommen.
Das vollständige Video finden Sie auf YouTube hier.

Anträge für die Sonderförderung eines Sommer-Symposiums 2021

Zur Förderung exzellenter Doktorandinnen und Doktoranden der Universität Heidelberg vergibt die Stadt-Heidelberg-Stiftung jährlich Mittel für die Ausrichtung je eines internationalen Sommer-und Winter-Symposiums (Summer/Winter School) durch Doktoranden/innen für Doktoranden/innen. Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung ist, dass lebens-, natur-, geistes- oder sozial-wissenschaftliche Themen gewählt werden, die einen engen inhaltlichen Bezug zu Gesellschaft, Kunst und Kultur im Zeitgenössischen oder auch historischen Kontext der Stadt Heidelberg aufweisen und im Rahmen der Veranstaltung der interessierten Öffentlichkeit zuganglich gemacht werden.
Bewerbungen für die Fördergelder für eine Summer School 2021 können bis zum 08.10.2020 per E-Mail bei der Graduiertenakademie graduateacademy@uni-heidelberg.de mit Betreff Internationales Symposium Stadt-Heidelberg eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Internationales Sommer-Symposium

Das 2. Internationale Sommersymposium fand vom 20. bis 21. Juli 2020 statt. Sechzehn Forscher Kamen Zusammen über „Kunst und Literatur in der Stadt“ zu diskutieren. Zwei Doktorandinnen des Romanischen Seminars, Ángela Calderón Villarino und Inéz-Maria Wellner, organisierten diese Verantaltung.


 

Wiedereröffnung des IWH

Wir freuen uns, dass wir ab sofort wieder Fahrt aufnehmen können und gemäß unseres Hygienekonzeptes im Einklang mit den Richtlinien des Landes und der Universität Heidelberg Veranstaltungen von bis zu 34 Personen im IWH durchführen können. Weitere Teilnehmer können per Videokonferenz zugeschaltet werden. Gerne können Sie uns für Terminanfragen telefonisch zwischen 9:00 bis 16:00 Uhr per oder per E-Mail (iwh@uni-hd.de) erreichen.
 

IWH-Jahresbericht 2019

Türme mit ihren vielfältigen Funktionen stehen im Mittelpunkt des IWH-Jahresberichtes 2019. Ähnlich wie die Wissenschaft dienen sie u.a. der Erkundung, dem Weitblick und dem Beobachten. Haben wir Ihre Neugier geweckt? Dann sichern Sie sich für den haptischen Genuss Ihr gedrucktes Exemplar! Auf Anfrage per E-Mail iwh@uni-hd.de schicken wir Ihnen gerne eine gedruckte Kopie an Ihre postalische Adresse. Eine PDF-Version steht Ihnen ebenfalls auf unserer Webseite zur Verfügung.
 

Liebe Organisatoren und Gäste,

Ab sofort bis zunächst voraussichtlich Anfang September 2020 können wir unsere Apartments für Übernachtungsgäste, die aus rein beruflichen Gründen nach Heidelberg kommen,
(möglichst in Einzelbelegung) anbieten.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Homepage unter: Wir bieten - Dauergäste (s. u.)

https://www.uni-heidelberg.de/einrichtungen/iwh/angebot/dauergaeste1.html


Graduiertenakademie Heidelberg

Zur Förderung exzellenter Doktorandinnen und Doktoranden der Universität Heidelberg vergibt die Stadt-Heidelberg-Stiftung Mittel für die Ausrichtung eines internationalen Winter-Symposiums (Winter School) durch Doktoranden/innen für Doktoranden/innen. Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung ist, dass lebens-, natur-, geistes- oder sozialwissenschaftliche Themen gewählt werden, die einen engen inhaltlichen Bezug zu Gesellschaft, Kunst und Kultur im zeitgenössischen oder auch historischen Kontext der Stadt Heidelberg aufweisen und im Rahmen der Veranstaltung der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Alle weiteren Informationen können Sie der Ausschreibung (PDF) entnehmen. 

Bewerbungen für die Fördergelder für eine Winter School 2020 können bis zum 01.05.2020 per E-Mail bei der Graduiertenakademie (graduiertenakademie@uni-heidelberg.de) mit Betreff „Internationales Symposium Stadt-Heidelberg-Stiftung“ eingereicht werden. Für Rückfragen bezüglich des Bewerbungsprozesses wenden Sie sich bitte an Dr. Helke Hillebrand, Administrative Direktorin der Graduiertenakademie (helke.hillebrand@uni-heidelberg.de; Tel. 06221/54-19760). Für Rückfragen im Hinblick auf das Veranstaltungsmanagement wenden Sie sich bitte an das IWH: iwh@uni-hd.de.

 

Ausschreibung Hengstberger Award 2020:

Das IWH freut sich, die Ausschreibung für den Klaus-Georg- und Sigrid- Hengstberger-Preis 2020 bekannt zu geben. Drei außergewöhnliche Projekte junger WissenschaftlerInnen (Einzelpersonen oder Teams) erwarten jeweils 12.500 Euro, um auf dem Internationalen Akademischen Forum in Heidelberg ein qualitativ hochwertiges Symposium zu organisieren. Bewerbungsschluss für die Auszeichnung ist der 1. April 2020.
Das IWH-Kuratorium freut sich auf hervorragende Bewerbungen mit bahnbrechender Forschung und innovativen Ideen. Bitte benutzen Sie das offizielle Bewerbungsformular, wenn Sie die Bewerbung einreichen. Anmeldeformular

 

Neujahrsempfang

Am 4. Februar 2020 fand im Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg ein Neujahrsempfang statt. Die Gäste der Universität Heidelberg und befreundeter Institutionen genossen die Gastfreundschaft des Hauses und konnten sich über Service- und Dienstleistungen sowie Übernachtungsmöglichkeiten des IWH informieren.

 

Neujahrsempfang

Liebe Freunde und Freundinnen des Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg, liebe Veranstalterinnen und Veranstalter,
ein neues Jahrzehnt ist angebrochen und das IWH-Team schaut diesem erwartungsvoll entgegen. Wir hoffen, weiterhin auf dem Erfolgskurs der vergangenen Jahrzehnte zu bleiben. Daher läuten wir die neue Dekade mit einem Empfang am

Dienstag, 4. Februar 2020
von 17:00 bis 20:00 Uhr ein.

Hierzu laden wir Sie recht herzlich ein. Bei einem Glas Wein und einem Imbiss ergibt sich sicherlich eine gute Gelegenheit, sich mit Kollegen und Kolleginnen auszutauschen, die Sie nicht täglich sehen. Unsere Mitarbeiter zeigen Ihnen darüber hinaus gerne das Haus, die Gästeapartments und die Tagungsmöglichkeiten. Dabei gibt es sicherlich die Möglichkeit, Neues zu erfahren, denn auch in diesem Jahr werden wir wieder ein interessantes Tagungsprogramm haben. Und natürlich gibt es die Möglichkeit, auf Wunsch Tagungstermine zu vereinbaren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Mit freundlichen Grüßen
Ellen Peerenboom

PS: Bitte teilen Sie uns kurz telefonisch oder per Mail mit, ob und mit wie vielen Personen Sie am Empfang teilnehmen.
(iwh@uni-hd.de)

Doktoranden School der Universität Heidelberg gefördert von der Stadt-Heidelberg-Stiftung

Vom 25.10. - 26.10. findet die erste von der Stadt-Heidelberg-Stiftung geförderte Doktoranden School der Universität Heidelberg im IWH statt. Das Thema ist diesesmal: Sprache und Gesellschaft. Doktoranden der Universität Heidelberg organisieren die Veranstaltung gemeinsam mit dem IWH. Weitere Veranstaltungen dieser Art wird das IWH in den nächsten Jahren durchführen. Die Ausschreibung erfolgt über die Graduiertenakademie der Universität. Die nächste Bewerbungsfrist ist im Frühjahr 2020.
Weitere Informationen finden Sie unter: Weitere Informationen...

Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis

An hervorragende Heidelberger Nachwuchswissenschaftler und Wissenschaftler-Teams wird auch in diesem Jahr wieder der Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis vergeben. Als Team erhalten ihn Dr. Joana van de Löcht vom Germanistischen Seminar und der Assyriologe Dr. Adrian C. Heinrich vom Seminar für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients. Die weiteren Preisträger sind Dr. Gheorghe Paşcalău vom Philosophischen Seminar sowie Dr. Kira Rehfeld vom Institut für Umweltphysik der Universität Heidelberg. Die drei Auszeichnungen sind mit jeweils 12.500 Euro dotiert. Das Preisgeld ist für die Durchführung eigener Symposien am Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg (IWH) vorgesehen. Mehr...

IWH Sommerfest 2019

Das IWH lädt alle Veranstalter, Freunde und Förderer des IWH am 8. Juli von 18:30 bis 21:00 Uhr herzlich ein, das Semester mit uns ausklingen zu lassen. Wir werden das hoffentlich gute Wetter genießen und gemeinsam in unserem schönen Garten feiern. Es wird kühle Getränke geben. Auch für musikalische Unterhaltung ist gesorgt. So können Sie bei gemütlicher Atmosphäre mit Ihren Kolleginnen und Kollegen und anderen Veranstaltern ins Gespräch kommen. Gerne können Sie die Gelegenheit nutzen, um unser Haus zu besichtigen, das IWH noch besser kennenzulernen und neue Veranstaltungstermine zu vereinbaren. Bitte geben Sie uns bis zum 1. Juli per Mail (iwh@uni-hd.de) Bescheid, ob Sie mit uns feiern werden.

IWH-Jahresbericht 2018

Ein spannendes Thema, hervorragend erweitert durch ein dazu passendes Bildkonzept, erwartet die LeserInnen des IWH-Jahresberichts 2018. Haben wir Ihre Neugier geweckt? Dann sichern Sie sich Ihr Exemplar! Eine PDF-Version können Sie sich nun schon von unserer Webseite herunterladen. Für den haptischen Genuss schicken wir Ihnen nach Anfrage (per E-Mail) gerne eine gedruckte Kopie an Ihre postalische Adresse.

Hengstberger-Preis 2019

18 Bewerbungen auf den Hengstberger-Preis 2019 erreichten uns dieses Jahr aus allen Fakultäten. Die Jury hat eine Vorauswahl von sechs Projekten getroffen, die am 8. Juli von den Wissenschaftlern dem Gremium präsentiert werden. Voraussichtlich werden wieder drei Projekte mit dem Preis ausgezeichnet. Das Preisgeld von 12.500,00 Euro steht dann den Preisträgern zur Verfügung um ein hochkarätiges Symposium im Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg durchführen.

Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis

Fünf hervorragende Heidelberger Nachwuchswissenschaftler/innen erhielten im Oktober 2018 den mit 12.500 Euro dotierten Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis. Als Team ausgezeichnet werden Dr. Monika Eckstein und Dr. Anna-Lena Zietlow vom Institut für Medizinische Psychologie des Universitätsklinikums Heidelberg gemeinsam mit ihrem Kollegen Dr. Martin F. Gerchen vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim. Weitere Preisträger sind Dr. Astrid Eichhorn vom Institut für Theoretische Physik sowie Dr. Lianming Wang vom Institut für Kunstgeschichte Ostasiens der Universität Heidelberg. Das Preisgeld ist für die Durchführung eigener Symposien am Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg (IWH) vorgesehen.

Das IWH-Team freut sich auf drei spannende Hengstberger-Symposien 2019.

Hengstberger_Preisträger 2018

Sommerfest 2018

Bei sommerlichen Temperaturen trafen sich am Freitagabend ca. 40 Freunde im Garten des IWH zum Sommerfest. Die afrikanische Gruppe Mile Novisi (Freundschaft) sorgte mit einer Trommel- und Tanzvorstellung für gute Laune.
Weitere Bilder finden Sie unter: www.uni-heidelberg.de/einrichtungen/iwh/Bilder_Sommerfest_2018.html
.

 

Sommerfest 2018_1

Theoretical and Applied Advances in Prospective Memory Research

Mit der menschlichen Fähigkeit, sich zum rechten Zeitpunkt selbstständig daran zu erinnern, eine geplante Handlung auszuführen, befassen sich 28 Forscherinnen und Forscher aus fünf verschiedenen Ländern vom 1. - 3.  Juli während eines Hengstberger-Symposiums im IWH. Es werden aktuelle Forschungsergebnisse zu den kognitiven Grundlagen dieses sogenannten prospektiven Gedächtnisses für Intentionen (PGFI) vorstellt und diskutiert. Dr. Jan Rummel, der am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg arbeitet, organisiert diese Veranstaltung mit dem Titel „Theoretical and Applied Advances in Prospective Memory Research“.

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

Nach den Sternen greifen zurzeit 44 Forscher aus neun Ländern: Prozesse der Stern- und Galaxienentstehung sind ihr Thema während des derzeit im IWH stattfindenden Hengstberger-Symposiums. Im Mittelpunkt stehen dabei insbesondere Computer-Simulationen, mit denen Ursprung und Aufbau von Galaxien wie der Milchstraße untersucht werden können. Die Veranstaltung mit dem Titel „The Multi-Scale Physics of Star Formation and Feedback during Galaxy Formation“ findet noch bis Freitag 29. Juni 2018 statt. Durchgeführt wird das Symposium von Dr. Diederik Kruijssen, der am Astronomischen Rechen-Institut der Universität Heidelberg forscht.

 

 

Ein Symposium der Stiftung Universität Heidelberg am Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg

Wir freuen uns zum Frühlingsbeginn, das 1. Heidelberger Stiftungssymposium: „Understanding and Supporting the Development of Self-Regulation and Mental Health” im IWH zu Gast zu haben. Es wird ausgerichtet von Professor Sabina Pauen. Die 23 Teilnehmer kommen aus sieben Ländern befassen sich mit einem hochaktuellen und gesellschaftsrelevanten Thema. Mehr dazu...

Gruppenbild Stiftungssymposium

IWH-Jahresbericht 2017

Ein spannendes Thema, hervorragend erweitert durch ein dazu passendes Bildkonzept, erwartet die LeserInnen des IWH-Jahresberichts 2017 und setzt die Reihe der Vorjahre fort. Haben wir Ihre Neugier geweckt? Dann sichern Sie sich Ihr Exemplar! Eine PDF-Version können Sie sich nun schon von unserer Webseite herunterladen. Für den haptischen Genuss schicken wir Ihnen nach Anfrage (per E-Mail) gerne eine gedruckte Kopie an Ihre postalische Adresse.

10 Bewerbungen für den Hengstberger-Preis 2018 eingegangen

Für den Hengstberger-Preis 2018 hat das IWH 10 Bewerbungen von insgesamt 17 BewerberInnen bekommen. Die Vorauswahl wird Ende April erfolgen. Für die KandidatInnen, die in die engere Auswahl kommen, gilt es ihre Anträge weiter auszuarbeiten Ende Juni oder im Juli erhalten sie dann die Chance, ihre Projekte der Jury zu präsentieren. Das Kuratorium freut sich auf den Wettbewerb und wünscht den BewerberInnen viel Erfolg.

Hengstberger-Preis 2018

Das Preisgeld von 12.500,00 Euro steht auch 2018 wieder für drei exzellente junge Wissenschaftler (Einzelpersonen oder Teams) bereit. Damit können die Preisträger ein hochkarätiges Symposium im Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg durchführen. Der Bewerbungsschluss für den Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger Preis ist der 1. April 2018. Auch dieses Jahr freut sich das Kuratorium auf hervorragende Konferenzvorschläge. Bitte nutzen Sie das offizielle Formular für Ihre Bewerbung. Formular

Nachruf - Professor Dietrich Ritschl

Das Internationale Wissenschaftsforum Heidelberg (IWH) trauert um Professor Dietrich Ritschl, PhD., D.D., Dr. h.c. mult., der am 11.01.2018 im Alter von 88 Jahren in der Schweiz verstarb. Professor Ritschl leitete die Geschicke des IWH als erster Wissenschaftlicher Direktor des Instituts in dessen Anfangsjahren von 1986 – 1996. Seit 1983 war er Professor für Systematische Theologie an der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg.

Lesen Sie hier den Nachruf der Theologischen Fakultät.

Foto_Dietrich Ritschl

Hengstberger-Preis 2017

An vier hervorragende Nachwuchswissenschaftler der Universität Heidelberg verlieh die Universität am vergangenen Samstag den Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis. Als Team erhielten Dr. Claudia Backes und Dr. Thomas Higgins vom Physikalisch-Chemischen Institut die Auszeichnung. Weitere Preisträger sind Dr. Diederik Kruijssen vom Astronomischen Rechen-Institut sowie Dr. Jan Rummel vom Psychologischen Institut. Die drei Auszeichnungen sind mit jeweils 12.500 Euro dotiert. Das Preisgeld ist für die Durchführung eigener Symposien am Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg (IWH) vorgesehen. „Die Verleihung der drei Hengstberger-Preise verstehen wir als Anerkennung für die kreativen Ideen und die wissenschaftliche Kompetenz der jungen Forscher“, betont Preisstifter Dr. Klaus-Georg Hengstberger, der Ehrensenator der Universität Heidelberg ist. Das IWH Team gratuliert allen Preisträgern und freut sich auf eine hervorragende Zusammenarbeit und drei spannende Symposien.

Jahresbericht 2016

2016 haben das IWH-Team und die Universität einen runden Geburtstag gefeiert: IWH blickt auf 30 Jahre Veranstaltungen in der Altstadtvilla zurück. Unser Jahresbericht, der im Juli 2017 erschien, feierte das Jubiläum mit dem Motiv: „Fenster und Türen“. Die Texte und die Bilder spiegeln die Bedeutung des IWH und der Wissenschaften künstlerisch wider. Eine PDF-Version können Sie von unserer Webseite herunterladen. Für den haptischen Genuss schicken wir Ihnen auf Anfrage gerne eine gedruckte Kopie zu.

Sommerfest 2017

Liebe Veranstalter und Freunde des IWH,
wenige Wochen vor dem Beginn der vorlesungsfreien Zeit des Sommersemesters laden wir Sie herzlich zum Sommerfest des IWH ein: Wir freuen uns auf Ihren Besuch am 6. Juli zwischen 18:00 und 21:00 Uhr. Mit einem Imbiss und einem Glas Wein werden wir bei gutem Wetter mit musikalischer Untermalung gemütlich im Garten feiern – bestimmt eine gute Gelegenheit, sich mit Kolleg/innen, die Sie nicht täglich sehen, auszutauschen. Dabei ist auch die Möglichkeit gegeben, das Haus zu besichtigen und sich über Neues im IWH und unsere Pläne zu informieren. Der Anlass kann natürlich auch genutzt werden, Ihre Veranstaltungstermine für den folgenden Herbst/Winter bzw. für das folgende Jahr zu vereinbaren. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Um Antwort wird gebeten: http://doodle.com/poll/hwq9mck66kfz2syf

Neuigkeiten zum Hengstberger-Preis 2017

Das Kuratorium hat in diesem Jahr wieder die Qual der Wahl: Mit der Einreichung von 18 Bewerbungen beim IWH begann der Wettbewerb für den Hengstberger-Preis 2017 im April diesen Jahres. Mit einem Preisgeld von 12.500 Euro erhalten die Preisträger die Möglichkeit, ein Symposium im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg (IWH) durchzuführen. Mitte Mai wird das IWH-Kuratorium von den Projektvorschlägen fünf bis sechs in die engere Auswahl nehmen. Diese Bewerber erhalten dann die Möglichkeit, dem Stifter Klaus-Georg Hengstberger und der Jury am 6. Juli ihre Projekte zu präsentieren.

Ausschreibung: Hengstberger-Preis 2017

Junge promovierte Wissenschaftler und Wissenschaftler-Teams der Ruperto Carola aus allen Fachgebieten können sich wieder um den Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis für das Jahr 2017 bewerben. Mit einem Preisgeld von 12.500 Euro erhalten die Preisträger die Möglichkeit, ein Symposium im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg (IWH) durchzuführen. Interessenten mit herausragender Qualifikation und innovativen Ideen für eine wissenschaftliche Tagung sind eingeladen, bis zum 1. April 2017 ihre Bewerbung einzureichen.

Pressemitteilung

AssistentInnen-Tag 2017 – Einladung

Für alle, die immer schon mal neugierig waren auf das, was im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg (IWH) hinter den Kulissen passiert und die immer Fragen stellen wollten, aber bisher keine richtige Gelegenheit dazu gefunden haben, organisiert das IWH am 1. März 2017 von 11:30 Uhr – 14:00 Uhr den AssistentInnen-Tag.

Nutzen Sie die Chance, um unser vielseitiges Tagungshaus kennenzulernen. Bei einem Glas Sekt und Fingerfood erfahren Sie mehr über unsere 30 Jahre junge wissenschaftliche Einrichtung. Natürlich können Sie auch Ihren Wunschtermin für eine Konferenz bei uns reservieren oder Zimmer für Ihre wissenschaftlichen Gäste buchen.

u. A. w. g. bis 24.2.2017  http://doodle.com/poll/xs6mwhks2a7f8fwwgudizk6x/admin#table

Neujahrsempfang 2017

Zum Jahresauftakt 2017 lud das IWH besondere Gäste einem Neujahrsempfang ein. Die Feier fand am Mittwoch, den 18. Januar im IWH statt. Das Team freute sich besonders, den Gründer des Hauses, Prof. Gisbert zu Putlitz, den Rektor der Universität, Prof. Bernhard Eitel und die Kanzlerin der Universität, Dr. Angela Kalous, im IWH begrüßen zu dürfen. Wie im vergangenen Jahren ergab sich für die Gäste eine gute Gelegenheit, mit ihren Kollegen/-innen ins Gespräch zu kommen. Bilder...

Einladung: Sommerfest 2016

Im April 2016 wurde das IWH 30 Jahre jung. Ein runder Geburtstag muss natürlich mit unseren langjährigen und neuen Freunden auch jetzt noch gebührend gefeiert werden. Die beste Gelegenheit dafür bietet unser Sommerfest am 20. Juli, 17:30 bis 21:00 Uhr in unserem schönen Garten. Wir möchten uns bei Freunden, Veranstaltern, Gratulanten - auch denen, die wir nicht täglich sehen - bedanken. Daher sind Sie und Ihre Familie herzlich zu einem Umtrunk mit Fingerfood eingeladen. Mit Musik und weiteren Höhepunkten runden wir den Abend ab. Dabei bietet sich Ihnen auch die Möglichkeit, das Haus zu besichtigen und Neues zu erfahren. Gerne nehmen wir auch Ihre Reservierungswünsche für Ihre Veranstaltung im IWH entgegen. u.A.w.g.: http://doodle.com/poll/ihhxwq4frqnig7dv

Neuigkeiten zum Hengstberger-Preis 2016

Dieses Jahr erreichten uns aus allen Fakultäten 17 interessante Bewerbungen für den Hengstberger-Preis. Ende April wird das IWH-Kuratorium hiervon fünf bis sechs auswählen. Diese Bewerber erhalten dann die Möglichkeit, dem Stifter Klaus-Georg Hengstberger und der Jury am 20 Juli ihre Projekte zu präsentieren. Das Gremium wird drei Projekte auswählen, die dann jeweils 12.500€ für die Organisation eines internationalen Symposiums im IWH erhalten.

Sekretärinnentag 2016

Am internationalen Frauentag hatte das IWH im Rahmen seines Jubiläumsjahr die Assistenten/Innen der Universität Heidelberg und der außeruniversitären Heidelberger Wissenschaftlichen Einrichtungen zu einem Info-Lunch eingeladen. Das positive Feedback war groß und mehr als die Hälfte der Eingeladenen besuchten und besichtigten das IWH. Etwa 60 Damen informierten sich über die Leistungen des Instituts und waren angenehm über das Ambiente und die Ausstattung des Hauses überrascht.

Bilder

Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis 2016

Junge promovierte Wissenschaftler und Wissenschaftler-Teams der Ruperto Carola aus allen Fachgebieten können sich wieder um den Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis für das Jahr 2016 bewerben. Mit einem Preisgeld von 12.500 Euro erhalten die Preisträger die Möglichkeit, ein Symposium im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg (IWH) durchzuführen. Interessenten mit herausragender Qualifikation und innovativen Ideen für eine wissenschaftliche Tagung sind eingeladen, bis zum 1. April 2016 ihre Bewerbung einzureichen.

Pressemitteilung

Neujahrsempfang 2016

40 Gäste begrüßte Dr. Ellen Peerenboom und ihre Mitarbeiter zum Neujahrsempfang am 26. Januar. Die langjährigen und neuen Freunde des Hauses nutzten die Gelegenheit, sich auszutauschen. Das Team freute sich besonders, sowohl die beiden Gründer des Hauses, Prof. Gisbert zu Putlitz und Siegfried Kraft, als auch den Stifter des Hengstberger-Preises Dr. Klaus-Georg Hengstberger im Haus begrüßen zu dürfen. Die Willkommensreden hielten Direktor, Prof. Peter Comba und Prof. Bernhard Eitel, Rektor Universität Heidelberg, der die Rolle des IWH für die Wissenschaft hervorhob. Prof. zu Putlitz erzählte über die Gründung des IWH lustige Anekdoten. Außerdem waren die Kanzlerin der Universität, Dr. Angela Kalous, und der ehemalige Direktor Prof. Michael Welker unter den Gästen. Stephanou Neophytos rundete den Abend mit musikalischer Untermalung ab.

Bilder...

Ausschreibung: Hengstberger-Preis 2016

Das IWH lädt Nachwuchswissenschaftler/-innen der Ruprecht-Karls-Universität ein, sich um den Hengstberger-Preis 2016 zu bewerben. Die Ausschreibung richtet sich an alle Wissenschaftsbereiche; Naturwissenschaften und Medizin ebenso wie Geistes- und Gesellschaftswissenschaften. Die Preise sollen die Preisträger in die Lage versetzen, im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg (IWH) ein internationales, wissenschaftliches Symposium, durchzuführen. Es werden drei Preise vergeben. Die Preissumme beträgt jeweils 12.500 €. Der Bewerbungschluss für das laufende Jahr ist der 1. April 2016.

Mehr Informationen...

Preisträger des Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis 2015

Ende Juli wählte das IWH-Kuratorium aus den in diesem Jahr eingegangenen Bewerbungen drei Projekte aus, die im Oktober 2015 während der Jahresfeier der Universität offiziell mit dem Hengstberger-Preis 2015 ausgezeichnet wurden. Die Projekte kommen aus den Bereichen Psychologie, Medizin, Pharmazie und der Robotik. Jedes Projekt erhält 12.500 € für die Durchführung einer internationalen Tagung im IWH. Die Symposien finden 2016 statt.

Hengstberger 2015 Gewinner

Mehr über die WissenschaftlerInnen und ihre Projekte...

Hengstberger-Preis 2015: Sechs Projekte in der näheren Auswahl

Aus den dieses Jahr 15 eingegangenen Anträgen für den Hengstberger-Preis 2015 wurden Anfang Juni sechs Projekte ausgewählt, die die Bewerber Ende Juli der Jury präsentieren können. Voraussichtlich vergibt das Gremium dann wie in den vergangenen Jahren den Preis an drei Projekte. Die Preisträger werden auf dieser Seite im Sommer bekannt gegeben. Die offizielle Verleihung findet während der Jahresfeier der Universität Heidelberg im Oktober statt.

Hier finden Sie mehr zum Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger Preis.

Eine lange Strecke zurückgelegt

Woher stammen unsere Gäste? Das untersuchten wir 2010 gemeinsam mit Prof. Peter Meusburger vom Geografischen Institut an den IWH-Symposien der Jahre 1999 bis 2010. Schon diese Untersuchung ließ deutlich erkennen: Unsere Gäste scheuen weite Wege nicht. Die ganze Welt reist ins IWH nach Heidelberg und vernetzt sich mit hiesigen Wissenschaftlern oder kräftigt schon bestehende Verbindungen. Ein Trend, der sich fortsetzte: 2014 ergab die Befragung unserer Veranstalter, von denen uns 45 Rückmeldung gaben, ein ähnliches Ergebnis.

Auch im letzten Jahr fanden Wissenschaftler aller Kontinente den Weg zum IWH. Die Mehrzahl der Konferenzteilnehmer stammt natürlich aus Deutschland. Die Karten verdeutlichen aber die weltweite Vernetzung der Heidelberger Wissenschaft – insbesondere innerhalb Europas. Besucher aus Hawaii und Neuseeland hatten dabei wohl 2014 die weiteste Anreise zu Konferenzen im IWH.

Insgesamt 15 Bewerbungen für den Hengstberger-Preis 2015 eingegangen

In diesem Jahr sind 15 Anträge von gesamt 21 BewerberInnen eingegangen.

Bis Anfang Juni wird darüber entschieden, welche Anträge in die engere Auswahl gekommen sind. Bis zum 15. Juli 2015 erhalten die BewerberInnen die Gelegenheit, den Antrag zu überarbeiten.

In der Woche vom 20. – 24. Juli 2015 wird voraussichtlich die Endauswahl stattfinden. Dann dürfen die BewerberInnen das Projekt vor dem Preisstifter und dem IWH-Kuratorium präsentieren.

Hier finden Sie mehr zum Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis.

IWH-Jahresbericht 2014: Das IWH als Wegbereiter

Unser Jahresbericht 2014 liegt nun zum Download vor. Gerne senden wir Ihnen ein gedrucktes Exemplar zu.
Bitte schicken Sie uns Ihre Postadresse.

Die IWH- und Hengstberger-Symposien spiegeln die intensive internationale Vernetzung der Heidelberger WissenschaftlerInnen wider.

Die Teilnehmer der Symposien kommen nicht nur aus Europa und Nordamerika, sondern in zunehmendem Maße auch aus Asien. Für die Symposien von 1999 bis 2010 erstellten wir eine anschauliche Karte.

Aktuell versandt: IWH-Jahresbericht 2013

Auf für Sie hoffentlich 60 kurzweiligen Seiten geben wir Ihnen einen Einblick in die Arbeit des IWH und zeigen insbesondere wie wir den Nachwuchs fördern. Den Bericht können Sie unter Angabe Ihrer postalischen Adresse unter: iwh@uni-hd.de bestellen.
 

Preisträger des Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis 2014

Das Kuratorium hatte auch in diesem Jahr wieder die Qual der Wahl: Mit der Einreichung von 18 Bewerbungen beim IWH begann der Wettbewerb für den Hengstberger-Preis 2014 im April diesen Jahres. Anschließend kamen in die engere Runde sechs der Bewerbungen und am 30. Juni wurden vom IWH-Kuratorium die Gewinner ausgewählt. Die Projekte kommen aus den Bereichen Psychologie, Mathematik, Theologie und Naturwissenschaften.

Mehr über die WissenschaftlerInnen und ihre Projekte...
 

Die neue Hengstbergerbroschüre der Preisträger 2009-2013 ist da.

Das IWH freut sich, Ihnen die Hengstberger-Preisträger der Jahre 2009 bis 2013 vorstellen zu dürfen.

Zur Broschüre

 

Preisträger des Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis 2013

Auch in diesem Jahr hatte das Kuratorium die Qual der Wahl: 20 Bewerbungen auf den Hengstberger-Preis 2013 erreichten das IWH im April. Sechs dieser Bewerbungen kamen in die engere Wahl. Am 1. Juli wählte das IWH-Kuratorium die drei Gewinner aus. Die Projekte kommen aus den Bereichen Chemie, Physik und Medizin.

Mehr über die WissenschaftlerInnen und ihre Projekte...

 

Frisch aus der Druckerpresse: IWH-Jahresbericht 2012

Auf für Sie hoffentlich 58 kurzweiligen Seiten geben wir Ihnen einen Einblick in die Arbeit dieses wissenschaftlichen Institutes der Universität Heidelberg.

Ein „Tag im IWH“ beleuchtet einen Ausschnitt des Tages- und Tagungsgeschehen im IWH. Wir stellen Ihnen auch die Projekte der Hengstberger-Preisträger/innen aus den Jahren 2011 und 2012 vor, und Sie erhalten kurze Zusammenfassungen zu den IWH-Symposien des vergangenen Jahres. Spätestens bei den Statistiken am Schluss haben wir Sie hoffentlich überzeugt, dass das IWH kein Ort der Langeweile ist. Denn die Grafiken zeigen klar, welcher Beliebtheit sich das IWH bei seinen Veranstaltern und Gästen erfreut. In diesem Sinne soll dieser Bericht auch ein Dankeschön sein an alle Veranstalter, Gäste, Mitarbeiter und alle Freunde des Hauses, die zum stetigen Erfolg des IWH beitragen.

Gerne schicken wir Ihnen den Jahresbericht auf Anfrage postalisch zu. Bitte geben Sie hierzu in der E-Mail Ihre vollständige Adresse an.
 

Hengstberger-Preisträger/innen 2013 nominiert

Das Kuratorium des IWH hat aus 20 Bewerbungen für den Hengstberger-Preis 2013 sechs Projekte in die engere Wahl gezogen.

Am 1. Juli 2013 geht es dann um das Preisgeld: Die jungen Wissenschaftler präsentieren dem  Stifter Klaus-Georg Hengstberger und dem Kuratorium ihre Projekte. Aus den sechs Projekten werden dann die drei mit der größten Überzeugungskraft ausgewählt. Sie erhalten das Preisgeld von 12 500 €, mit dem sie jeweils eine internationale Tagung im IWH durchführen können.

Das IWH Team drückt allen Bewerber/innen die Daumen!

 

Treffen der Hengstberger-Preisträger 2004 – 2013

Am 19. – 20. Oktober 2013 feierten das IWH und die Universität Heidelberg die 10. Vergabe des Hengstberger-Preises. Hierzu waren alle Hengstberger-Preisträger unter dem Motto „Qualität durch Vielfalt“ herzlich eingeladen, ihre Forschungen zu präsentieren.

 

Preisträger des Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis 2012

Die drei Preisträger für den diesjährigen Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Preis stehen fest. Das IWH-Kuratorium entschied sich für die Projekte von Dr. Benito Campos, Dr. Thomas Carraro und PD Dr. Roland Wenzlhuemer.

Mehr über die WissenschaftlerInnen und ihre Projekte...

 

Drei Wissenschaftlerinnen erhielten den Hengstberger-Preis 2011

Aus dem Kreis der Bewerber wählte das IWH-Kuratorium 2011 drei Wissenschaftlerinnen aus, die während der Jahresfeier 2011 der Universität offiziell ausgezeichnet wurden. Ihre Projekte befassen sich mit Medizin, Politik und Psychologie.

Mehr über die Wissenschaftlerinnen und ihre Projekte...

 

Treffen der Hengstberger-Preisträger 2004 – 2010

Am 19. – 20. Juni 2011 feierte das IWH sein 25-jähriges Bestehen und lud zu einem besonderen Treffen für Nachwuchsforscher ein: 20 der bisherigen Hengstberger-Preisträger/innen und interessierte Nachwuchswissen-schaftler/innen der Universität Heidelberg diskutierten unter dem Thema „Qualität durch Vielfalt“ zwei Tage lang modernste Forschungsarbeiten vielfältiger Disziplinen.

Fotogalerie

Programm

 

Kinderbetreuung während der Veranstaltungen

Die Universität vermittelt Ihnen und Ihren Gästen Unterstützung bei der Kinderbetreuung während Ihrer Tagung. In diesem Rahmen ist es möglich, die Kinder in den Räumen des KidsClub, Im Neuenheimer Feld 370, betreuen zu lassen (zwischen 8.30 Uhr und 16.00 Uhr). Wenn es längerer Betreuungszeiten bedarf, kann auch eine Tagespflegekraft zur Verfügung gestelt werden, die die Kinder zu den gewünschten Uhrzeiten betreut. Die Betreuungskosten betragen aktuell 8,- Euro pro Kind und Stunde. (Stand Februar 2010).

Bitte besuchen Sie für weitere Informationen und Fragen die folgende Webseite.

Wir freuen uns darauf, für Sie auch in diesem Rahmen tätig zu werden.

 

Allgemeines

Als Tagungshaus der Universität in der Heidelberger Altstadt führen wir jährlich etwa 70-80 Veranstaltungen durch.

Zu unseren Symposien erscheinen regelmäßig Pressemitteilungen.

Gästen der Universität bieten wir bei freien Kapazitäten auch gerne Unterkunft.

 

 

Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 13.10.2020
zum Seitenanfang/up