Bereichsbild
Kontakt

Kommunikation und Marketing
Pressestelle
Grabengasse 1
69117 Heidelberg
Tel. +49 6221 54-2311
Fax +49 6221 54-19020
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing

 
Personalien-Archiv
SUCHE

Personalien

Juni 2017


Einen Ruf nach Heidelberg haben erhalten:

Prof. Dr. Svenja Kranich, Universität Bonn, auf die W3-Professur „Translationswissenschaft“ (Neuphilologische Fakultät)

Prof. Dr. Christof Melcher, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, auf die W3-Professur „Angewandte Mathematik“ (Fakultät für Mathematik und Informatik)

Prof. Dr. Hendrik Wolff, Simon Fraser University, Burnaby (Kanada), auf die W3-Professur „Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Umwelt-, Energie- und Ressourcenökonomik“ (Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, gemeinsame Berufung mit dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH Mannheim)


Einen Ruf nach Heidelberg hat abgelehnt:

Prof. Dr. Volker Gast, Universität Jena, auf die W3-Professur „Translationswissenschaft“ (Neuphilologische Fakultät)


Die Bezeichnung „Außerplanmässiger Professor“ wurde verliehen an (für die Dauer der Lehrbefugnis):

Priv.-Doz. Dr. Christoph Domschke (Medizinische Fakultät Heidelberg)

Priv.-Doz. Dr. Christian Gleißner (Medizinische Fakultät Heidelberg)

Priv.-Doz. Dr. Simon Glover (Fakultät für Physik und Astronomie)

Priv.-Doz. Dr. Angelika Alonso Hess (Medizinische Fakultät Mannheim)

Priv.-Doz. Dr. Christoph Michalski (Medizinische Fakultät Heidelberg)

Priv.-Doz. Dr. Susan Richter (Philosophische Fakultät)

Priv.-Doz. Dr. Dr. Markus Ries (Medizinische Fakultät Heidelberg)

Priv.-Doz. Dr. Susanne Saußele (Medizinische Fakultät Mannheim)
 

Alexander von Humboldt-Stiftung
Preisträger / Stipendiaten an der Universität Heidelberg:

Prof. Dr. Tim M. P. Tait (Theoretische Physik), University of California, Irvine (USA)
Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis
Gastgeber: Prof. Dr. Tilman Plehn, Universität Heidelberg, Institut für Theoretische Physik


Ehrungen – Auszeichnungen – Ernennungen:

Prof. Dr. Dieter Borchmeyer, Emeritus am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg, ist mit der Goldenen Goethe-Medaille der Goethe-Gesellschaft ausgezeichnet worden. Es handelt sich dabei um die höchste Auszeichnung, die diese literarisch-wissenschaftliche Gesellschaft vergibt. Sie wird „aufgrund besonderer Verdienste um die Erforschung und Vermittlung von Leben, Werk und Wirken Goethes“ verliehen. Neben Dieter Borchmeyer, der von 1988 bis 2006 als Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Ruperto Carola lehrte und forschte, hat auch der britische Germanist Prof. Dr. Nicholas Boyle die Medaille erhalten. Die Verleihung fand während der Hauptversammlung der Goethe-Gesellschaft in Weimar am 8. Juni 2017 statt.

Dr. Nausikaä El-Mecky

Foto: HSE

Dr. Nausikaä El-Mecky

Dr. Nausikaä El-Mecky, Heidelberger Wissenschaftlerin im Bereich Kunstgeschichte, ist für fünf Jahre als Mitglied in die Junge Akademie aufgenommen worden. Die Akademie verfolgt das Ziel, den interdisziplinären Diskurs unter exzellenten Nachwuchsforschern zu pflegen und Initiativen an der Schnittstelle von Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern. Sie wird getragen von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. Jedes Jahr scheiden zehn der insgesamt 50 Mitglieder aus, und es werden zehn neu hinzugewählt. Dr. El-Mecky lehrt und forscht als Postdoktorandin im Cluster „Kulturelles Erbe“, das an der Heidelberg School of Education (HSE) angesiedelt ist. Die HSE ist eine hochschulübergreifende wissenschaftliche Einrichtung der Universität Heidelberg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg zur gemeinsamen Förderung der Lehrerbildung. Die neuen Mitglieder wurden am 10. Juni 2017 im Rahmen einer Festveranstaltung in Berlin in die Junge Akademie aufgenommen.

Prof. Dr. Joachim Funke
Prof. Dr. Joachim Funke

Das Verbundprojekt InREAKT, an dem Wissenschaftler des Psychologischen Instituts der Ruperto Carola maßgeblich beteiligt waren, ist mit dem diesjährigen Deutschen Mobilitätspreis ausgezeichnet worden. Unter der Leitung von Prof. Dr. Joachim Funke haben sich die Heidelberger Forscher im Rahmen von InREAKT unter anderem mit dem Sicherheitsempfinden von Nutzern des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) befasst und die psychologische Wirkung von Interventionsmaßnahmen evaluiert. In dem dreijährigen Projekt „InREAKT – Integrierte Hilfe-Reaktionsketten zur Erhöhung der Sicherheit im ÖPNV“ haben insgesamt sechs Verbundpartner aus Wirtschaft und Forschung zusammengearbeitet. Im Mittelpunkt stand dabei der Aufbau eines technischen Systems, das kritische Situationen automatisiert erkennt und in Notfällen eine schnelle Reaktion initiiert. Der Mobilitätspreis wird von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur vergeben. Im Wettbewerbsjahr 2017 wurden aus 170 Bewerbungen insgesamt zehn „Best Practice“-Projekte mit digitalen Innovationen für eine intelligente Mobilität ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 28. Juni in Berlin statt.

Mit der Plakette „Dem Förderer des Buches“ ist der Heidelberger Literatur- und Editionswissenschaftler Prof. Dr. Roland Reuß ausgezeichnet worden. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ehrt mit der Plakette Persönlichkeiten, die mit der Welt des Buches in besonderer Weise verbunden sind. Wie der Branchenverband in seiner Würdigung hervorhebt, gilt die Auszeichnung Prof. Reuß‘ Einsatz „für die Publikationsfreiheit und für den Wert des Buches“. Roland Reuß lehrt und forscht als außerplanmäßiger Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg. Der Wissenschaftler hat die Plakette am 13. Juni 2017 in Berlin entgegengenommen.

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 01.08.2017
zum Seitenanfang/up