Bereichsbild
Möchten Sie gerne mehr wissen?
Zuständig
Konzeption & Lehrinhalte
Dr. Susanne Serba
54-8284 / 54-5836

Kursplanung
Dr. Miriam Vogt
56-38868 / 54-5836


 
Hier gelangen Sie zur Anmeldung für interne Nutzer.

Benutzername:Anmeldung
Sie benötigen kein Passwort.

 
Anmeldung für externe Kursteilnehmer.
 

Kurse

Allgemein

Intern oder extern?

 

Interne Nutzer: Sie sind Mitarbeiter einer Arbeitsgruppe/eines Instituts...

  • der Universität Heidelberg,
  • der medizinischen Fakultät Heidelberg der Universität Heidelberg
  • der medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg
  • nicht ausreichend: Student der Universität Heidelberg (Arbeitsgruppe/Institut muss auch innerhalb dieser drei oben genannten Institutionen angesiedelt sein)

Extern:

  • Firmenangehörige
  • Institutionen/Kooperationspartner außerhalb der Universität Heidelberg (z.B. ZI Mannheim)


Kursauswahl: Welche Funktion haben Sie innerhalb eines Tierexperiments?

Die EU- Richtlinie 2010/63 hatte das Ziel, die Grundlagen für Tierversuche in der Europäischen Union und im Zuge dessen auch die notwendigen Qualifikationen der beteiligten Personen zu vereinheitlichen. In dieser Richtlinie werden Personengruppen nach Funktionen eingeteilt, nicht mehr in Kategorien. 

 

Mittlerweile hat auch die FELASA die Einteilung der Funktionen aus der Richtlinie und die Empfehlungen der EU Working Group umgesetzt und die früheren FELASA Kategorien aufgegeben, somit sind die früheren Einteilungen in Kategorien veraltet (FELASA B Kurse gibt es so nicht mehr). 

 

Zum besseren Verständnis eine Gegenüberstellung der wichtigsten Einteilungen:

 

 

EU Art. 23 (2)

Funktion

ehem. FELASA

Kategorie

Durchführung von Verfahren

A

B

Verfahren planen und gestalten

B

(C)

Tierpflege

C

A0 – A2

Tiere töten

D

-

 

Kurs Funktion A/D (Nager bzw. Schwein)

 

Durch diesen Kurs werden die Teilnehmer theoretisch und praktisch in die Grundlagen der Versuchstierkunde, des Tierschutzes sowie des tierexperimentellen Arbeitens eingeführt. Inhaltlich entspricht der Kurs den nationalen und internationalen Vorgaben (GV-SOLAS (Gesellschaft für Versuchstierkunde-Society of Laboratory Animal Science/FELASA (Federation of European Laboratory Animal Science Associations)). Der Kurs wird spezies-spezifisch für Nager sowie für Schweine angeboten.

 

Kurs Funktion D (Tötung zwecks Organentnahme, speziesunabhängig)

 

Durch diesen Kurs werden die Teilnehmer theoretisch in die Grundlagen der Versuchstierkunde, des Tierschutzes sowie des tierexperimentellen Arbeitens eingeführt. Praktisch erfolgt die Ausbildung am Tier und inkludiert Handling, Messung physiologischer Basisdaten, Kennzeichnung, Sektion sowie Tötungsmethoden. Es dürfen keine weiteren Eingriffe von dieser Person durchführt werden. Die Funktion D ist in der Funktion A eingeschlossen, d.h. wenn man sich für Funktion A anmeldet, bedarf es keiner weiteren Anmeldung für Funktion D.

 

OP Modul/Grundlagen für chirurgische Eingriffe (speziesunabhängig, ca. 4h)

 

In der EU Empfehlung sind operative Eingriffe als höherqualifizierende Module eingestuft worden, d. h. Personen der Funktion A dürfen Verfahren durchführen, jedoch keine operativen Eingriffe. Dies ist der große Unterschied zur früheren FELASA Kategorie B.

Als chirurgische Eingriffe werden Verfahren gezählt, die unter Anästhesie durchgeführt werden und eine Eröffnung des Tierkörpers beinhalten.

Wenn solche Verfahren durchgeführt werden sollen, muss vorher das Modul für chirurgische Eingriffe absolviert worden sein. Das OP-Modul kann nur absolviert werden, wenn der Kurs zur Erlangung der Funktion A erfolgreich abgeschlossen ist. Dieses Modul kann auch jederzeit später absolviert werden.

Intern

Kursziel

 

Durch diesen Kurs werden die Teilnehmer theoretisch und praktisch in die Grundlagen der Versuchstierkunde, des Tierschutzes sowie des tierexperimentellen Arbeitens eingeführt. Inhaltlich entspricht der Kurs den Vorgaben der GV-SOLAS (Gesellschaft für Versuchstierkunde-Society of Laboratory Animal Science) sowie der FELASA (Federation of European Laboratory Animal Science Associations) für die festgelegten Ausbildungsanforderungen. Dieser Kurs, durchgeführt in der IBF der Universität Heidelberg, ist eine vom Regierungspräsidium Karlsruhe (Referat Tierschutz) sowie von den Tierschutzbeauftragten der Universität Heidelberg empfohlene Veranstaltung.

Zielgruppe

 

Personen,

  • die an der Durchführung von Tierversuchen nach dem deutschen Tierschutzgesetz an wissenschaftlichen Einrichtungen der Universität Heidelberg beteiligt sind,
  • die noch keine versuchstierkundlichen und tierexperimentellen oder nur geringe versuchstierkundliche und tierexperimentelle Fachkenntnisse besitzen und diese vertiefen und aktualisieren möchten, und
  • die für tierexperimentelles Arbeiten i. d. R. eine Ausnahmegenehmigung benötigen.

Kursinhalt

Funktion A/D (Nager)
 
  • Gesetzlicher Rahmen für die tierschutzrechtlichen Voraussetzungen in Deutschland im Hinblick auf den Einsatz von Tieren für wissenschaftliche Zwecke; Anzeige- und Genehmigungsverfahren; Qualifikation; Ausnahmegenehmigung etc.
  • Biologie der Nager; Anatomie; physiologische Basisdaten; Handling und Verhalten
  • Biotische und abiotische Standardisierung in der Versuchstierhaltung; Haltungsformen und Pflege von Nagern; Organisation einer Versuchstieranlage;
  • standardisierte Versuchsdurchführung
  • Genetische Standardisierung und Zucht von Versuchstieren; Auszuchten; Inzuchten; coisogene und congene Stämme; Mutanten; transgene Linien; Kennzeichnung und Identifizierung von Versuchstieren
  • Mikrobiologische Standardisierung; Hygienekategorien von Versuchstieren; konventionelle, spezifiziert pathogenfreie (SPF) und gnotobiotische Versuchstiere; Haltungssysteme; Einfluss von Infektionen auf Versuchstiere und -ergebnisse; Infektionseinschleppung und -verhinderung
  • Experimentelle Methoden; nicht-operative Eingriffe wie Applikationen (Injektionen, orale Verabreichung) und Probennahmen (Blutentnahmen, Sammeln von Harn- und Kotproben etc.)
  • Anästhesie der Versuchstiere; Inhalations- und Injektionsanästhesie, Analgesie; Narkosemittel und -methoden; Überwachung;
  • Erkennen von Schmerzen, Leiden und Schäden
  • Ethische Aspekte tierexperimentellen Arbeitens
  • Tierschutzgerechte Tötung von Versuchstieren; chemische, physikalische und mechanische Methoden; Durchführung und Überwachung, Sektion von Nagern
  • Ersatz und Ergänzungsmethoden; 3R-Konzept
  • Elektronische Daten- und Informationsbeschaffung, Planung, Aufbau und statistische Auswertung eines Tierversuches
OP Modul
  • Theorie: Operative Eingriffe an Nagern; chirurgische Grundsätze; Nahttechniken; chirurgische Ausrüstung; Asepsis und Antisepsis;
  • Praxis: Operationsdurchführung an Nagern

Kurstermine

 

Kurstermine 2018:

2-mal pro Semester findet eine Theorie-Vorlesung statt. Diese dauert i.d.R. von Montag bis Donnerstag, jeweils vormittags. Freitags findet die Theorieprüfung statt. Das Bestehen der Prüfung und eine vollständige Teilnahme an der Theorievorlesung ist Voraussetzung für die Teilnahme an den praktischen Übungen.
Die praktischen Übungen finden i.d.R. 6-8 Mal pro Semester statt (halbtags vormittags). Die Vergabe der Plätze erfolgt nach Wartelistenplatz, bitte melden Sie sich deshalb so früh wie möglich an, insbesondere wenn Sie Terminwünsche haben. Teilnehmer für Funktion D nehmen auch an der Theorie-Vorlesung teil (inkl. Klausur), jedoch sind die praktischen Übungen weniger umfangreich.

Kurstermine 2018:
Theorie-Vorlesung:

es findet keine weitere Theorie-Vorlesungen 2018 mehr statt


Praktische Übungen:

22.-26.10.2018 (deutsch, ausgebucht)
05.-09.11.2018 (deutsch, ausgebucht)
19.-23.11.2018 (deutsch, ausgebucht)

Kurstermine 2019:

 

Theorie-Vorlesung
14.01.-18.01.2019 mit Theorie-Prüfung am 21.1.1 (englisch)
08.04.-12.04.2019 (deutsch)
01.07.-05.07.2019 (englisch)
14.10.-18.10.2019 (deutsch)

Praktische Übungen:
28.01.-01.02.2019 (englisch, ausgebucht)
11.02.-15.02.2019 (englisch/deutsch)
01.04.-05.04.2019 (englisch/deutsch)
06.05.-10.05.2019 (deutsch)
20.05.-24.05.2019 (deutsch)
24.06.-28.06.2019 (deutsch)
15.07.-19.07.2019 (englisch)
23.09.-27.09.2019 (englisch/deutsch)
04.11.-08.11.2019 (englisch/deutsch)
18.11.-22.11.2019 (deutsch)

Preise

 

Funktion A/D (Nager) 150 €
Funktion A/D (Schwein) 75 €
Funktion D (Tötung zwecks Organentnahme) 25 €
OP Modul 75 €

Kursort

 

Theorie-Vorlesung
Wechselnde Unterrichtsräume im Theoretikum (wird vorab bekannt gegeben)

Praktische Übungen
Interfakultäre Biomedizinische Forschungseinrichtung der Universität Heidelberg
Kursraum, 2. OG
Im Neuenheimer Feld 347
69120 Heidelberg

Teilnehmerzahl

 

Theorie-Vorlesung
ca. 60 Personen
Praktische Übungen*:
20 Personen

*Teilnahmebedingungen:
Vollständige Teilnahme Theorie-Vorlesung sowie bestandene Erfolgskontrolle

Über den Link in der rechten Spalte gelangen Sie zur Kursanmeldung.

Kurszertifikat

 

Die erfolgreiche und regelmäßige Teilnahme wird durch eine Prüfung und Vergabe eines Zertifikates bestätigt. Es ist auf Deutsch und Englisch verfasst und ist Voraussetzung für die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zur Durchführung von Tierversuchen nach § 9 Abs. 1 Satz 4 des neuen Tierschutzgesetzes.

Anmeldungen, Infos, Rückfragen

 

Dr. Susanne Serba, Dr. Miriam Vogt
Universität Heidelberg
Interfakultäre Biomedizinische Forschungseinrichtung
Im Neuenheimer Feld 347
69120 Heidelberg
Telefon: 06221-56-38868
Telefax: 06221-54-58 36
email: kurse@ibf.uni-heidelberg.de

Anmeldung intern

Bitte melden Sie sich online mit den folgenden Daten an:

Benutzername: Anmeldung
PW: (ohne Passwort)


Wenn Sie Ihre Daten eingegeben haben, drucken Sie bitte das Anmeldeformular aus. Klicken Sie erst danach auf "Eingaben überprüfen". Bestätigen Sie die Korrektheit der Angaben mit "Ja, speichern". Lassen Sie das ausgedruckte Formular von ihrem Projektleiter oder dessen Stellvertreter unterschreiben und schicken Sie es an die IBF (Papierform oder Scan).

Für Mitarbeiter der medizinischen Fakultät Mannheim ist die Unterschrift von Frau Dr. Kränzlin verpflichtend für die Anmeldung.

Bitte senden Sie das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Formular per Post oder als Scan an:

Dr. Miriam Vogt
Universität Heidelberg
Interfakultäre Biomedizinische Forschungseinrichtung
Im Neuenheimer Feld 347
69120 Heidelberg

Extern

Kursziel

 

Die Weiterbildungsveranstaltung vermittelt praktisch und theoretisch die wichtigsten und aktuellen Grundsätze der Versuchstierkunde und des Tierschutzes sowie des fachkundigen und kompetenten tierexperimentellen Arbeitens. Der fachliche Inhalt des Kurses entspricht den Vorgaben der Gesellschaft für Versuchstierkunde - Society of Laboratory Animal Science (GV-SOLAS) sowie der Federation of European Laboratory Animal Science Associations (FELASA) für die Kategorie B.

Kursanerkennung und -referenzen

 

Dieser Kurs wird seit 1987 regelmäßig durchgeführt und ist:

  • in der Schweiz als Aus- und Weiterbildungsveranstaltung offiziell anerkannt.
  • von der Arbeitsgemeinschaft für tierärztliche Fortbildung (ATF) mit 40 ATF-stunden anerkannt und
  • vom Regierungspräsidium Karlsruhe (Referat Tierschutz) sowie von den Tierschutzbeauftragten der Universität Heidelberg empfohlen.

     

Zielgruppe

 

 

  • Naturwissenschaftler, Ärzte und Tierärzte, die tierexperimentell Arbeiten oder sich für diese Thematik interessieren und noch keine versuchstierkundlichen Fachkenntnisse besitzen.
  • Personen ohne abgeschlossenes Hochschulstudium, die für eine Mitarbeit bei Tierexperimenten eine Ausnahmegenehmigung zur Durchführung von Tierversuchen nach § 9 Abs. 1 Satz 4 des deutschen Tierschutzgesetzes benötigen

 

Kursinhalt

 
  • Gesetzlicher Rahmen für die tierschutzrechtlichen Voraussetzungen in Deutschland im Hinblick auf den Einsatz von Tieren für wissenschaftliche Zwecke; Anzeige- und Genehmigungsverfahren; Qualifikation; Ausnahmegenehmigung etc.
  • Biologie der Nager; Anatomie; physiologische Basisdaten; Handling und Verhalten
  • Biotische und abiotische Standardisierung in der Versuchstierhaltung; Haltungsformen und Pflege von Nagern; Organisation einer Versuchstieranlage;
  • standardisierte Versuchsdurchführung
  • Genetische Standardisierung und Zucht von Versuchstieren; Auszuchten; Inzuchten; coisogene und congene Stämme; Mutanten; transgene Linien; Kennzeichnung und Identifizierung von Versuchstieren
  • Mikrobiologische Standardisierung; Hygienekategorien von Versuchstieren; konventionelle, spezifiziert pathogenfreie (SPF) und gnotobiotische Versuchstiere; Haltungssysteme; Einfluss von Infektionen auf Versuchstiere und -ergebnisse; Infektionseinschleppung und -verhinderung
  • Experimentelle Methoden; nicht-operative Eingriffe wie Applikationen (Injektionen, orale Verabreichung) und Probennahmen (Blutentnahmen, Sammeln von Harn- und Kotproben etc.)
  • Operative Eingriffe an Nagern; Anästhesie der Versuchstiere; lnhalations- und Injektionsanästhesie, Analgesie; Narkosemittel und -methoden; Überwachung; Erkennung von Schmerz und Distress, chirurgische Grundsätze; Nahttechniken; chirurgische Ausrüstung; Asepsis und Antisepsis;
  • Operationsdurchführung an Nagern
  • Tierschutzgerechte Tötung von Versuchstieren; chemische, physikalische und mechanische Methoden; Durchführung und Überwachung, Sektion von Nagern
  • Ernährung von Versuchstieren; Nährstoffbedarf; Futterzusammensetzung; Fütterungstechniken; Stoffwechselkäfige und -versuche
  • Ersatz und Ergänzungsmethoden; 3R-Konzept
  • Elektronische Daten- und Informationsbeschaffung, Planung, Aufbau und statistische Auswertung eines Tierversuches
  • Ethische Aspekte tierexperimentellen Arbeitens

Kurszertifikat

 

Die erfolgreiche und regelmäßige Teilnahme wird nach einer Prüfung und durch Vergabe eines Zertifikates (in Deutsch und Englisch) bestätigt. Dieses Zertifikat ist:
Eine Voraussetzung für die Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zur Durchführung von Tierversuchen
eine zusätzliche Qualifikation zur Übernahme einer Leitungs- bzw. Stellvertretungsfunktion eines Versuchvorhabens

Wissenschaftliche Leitung

Wissenschaftliche Leitung:
Dr. K. Becker
Dr. S. Serba

Kurstermine

 

Kurstermine 2018:

 
  • 19.03.-23.03.2018 (5 Kurstage)
  • 25.06.-29.06.2018 (5 Kurstage)
  • 17.09.-21.09.2018 (5 Kurstage)
  • 03.12.-07.12.2018 (5 Kurstage)
 

Ein Kurs umfasst insgesamt 40 Ausbildungsstunden. Der zeitliche Ablauf gestaltet sich wie folgt:

  • 1. Tag: 09.00-13.00 und 14.00-19.00 Uhr
  • 2.-5. Tag: 09.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr

 

Teilnehmerzahl

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen je Kurs begrenzt.

Kursgebühr

 

Die Kursgebühr beträgt € 890 inkl. Kursunterlagen und -materialien. Laboratory Animal Ltd (LAL) bietet u.U. bei der Teilnahme Sponsoring an.

Kursort

 

Interfakultäre Biomedizinische Forschungseinrichtung der Universität Heidelberg
Kursraum, 2. OG
Im Neuenheimer Feld 347
69120 Heidelberg

Eine genaue Ortsbeschreibung geht Ihnen mit der Anmeldebestätigung zu.

Anmeldung

 

Für weitere Informationen zur Anmeldung und zum Anmeldeformular klicken Sie auf den Link in der rechten Spalte.

Absagen

 

Bei Absagen zwei Wochen vor dem jeweiligen Kurstermin werden 25% des Teilnehmerentgeltes berechnet; bei Absagen nach Veranstaltungsbeginn kann das Teilnehmerentgelt nicht mehr erstattet werden. Das Benennen eines Ersatzteilnehmers ist möglich.

Weitere Informationen

 

Zur Organisation und Anmeldung:
Universität Heidelberg
Zentrale Universitätsverwaltung
Dezernat Studium und Lehre
Wissenschaftliche Weiterbildung

Dienstadresse
Bergheimer Straße 58
Gebäude 43 11
D-69115 Heidelberg

Telefon: ++49-62 21-54-78 15
Fax: ++49-62 21-54-78 19
e-mail: stadler@uni-hd.de
Zum Kurskonzept und -inhalt: Dr.Susanne Serba
Universität Heidelberg
Interfakultäre Biomedizinische Forschungseinrichtung
Im Neuenheimer Feld 347
69120 Heidelberg

Letzte Änderung: 16.10.2018
zum Seitenanfang/up