Kontakt

Heidelberg Centrum für Ibero-Amerika-Studien | HCIAS

Brunnengasse 1
69117 Heidelberg
Tel. +49 6221 54-19330
hcias@uni-heidelberg.de

Icon Twitter 50pxDas HCIAS auf Twitter

 
Aktuelles

Das HCIAS wird Mitglied in der Regional Studies Association. Die RSA ist ein weltweites Netzwerk zur internationalen und interdisziplinären Zusammenarbeit im Bereich der Regionalforschung. Die Latin America division der RSA bietet Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Disziplinen mit einem Forschungsschwerpunkt auf dieser Region eine Plattform für den Wissensaustausch.

 

Rahmenabkommen zwischen der Universität Heidelberg und dem Instituto Cervantes. Unter Koordination des HCIAS und des ZSL von Seiten der Universität Heidelberg werden gemeinsame Aktivitäten in Forschung, Lehre und Wissenstransfer zu Sprache und Kultur in Spanien und Iberoamerika umgesetzt. Das Abkommen wurde am 3.7. vom Rektor der Universität Heidelberg und dem Direktor des Instituto Cervantes unterzeichnet.

 

Buchreihe zur Situation der spanischen Sprache in Europa. Eine Kooperation des HCIAS, der Universität Zürich und des Instituto Cervantes zur Herausgabe einer Publikationsreihe mit demolinguistischen Untersuchungen des Spanischen im europäischen Raum.

 

Das HCIAS wird Teil des internationalen Netzwerks PRESEEA zur soziolinguistischen Erforschung des spanischsprachigen Raums. 

Im Rahmen des Projekts entsteht ein Korpus des gesprochenen Spanisch unter Berücksichtigung der geografischen und gesellschaftlichen Faktoren. Ziel ist die Vernetzung der Forschung und die Förderung des Wissensaustauschs. 

Durch eine Projektförderung durch das Field of Focus 3 ist nun mit der Universität Heidelberg erstmalig eine deutsche Universität in PRESEEA vertreten. 

 
HCIAS in den Medien

Sprache als Spiegel der Gesellschaft
Alexander von Humboldt-Stiftung stellt Humboldt-Professor Francisco Moreno-Fernández im Filmportrait vor

 

Francisco Moreno-Fernández über die identitätsstiftende Rolle der spanischen Sprache in der aktuellen Rassismus-Debatte und ihre Verwendung für ideologisch-politische Zwecke. 

 

HCIAS · Akademische Kooperation

Zu den Gründungsideen des HCIAS gehört die nachhaltige Etablierung von Forschung, Lehre und Wissenstransfer zu, mit und in Ibero-Amerika und seinen Einflussregionen, wie etwa dem Mittelmeerraum, der Karibik, Nordamerika und Asien. Vor diesem Hintergrund fördert das HCIAS die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Partnern innerhalb der Universität und im Ausland, um gemeinsame Projekte zur gesellschaftlichen, kulturellen und sprachlichen Komplexität dieser Makro-Region zu initiieren und umzusetzen.

 

Achievement-3408115 1920 - Kopie

 

Institutionalisierte Kooperation
Die Universität Heidelberg unterhält zahlreiche Forschungs- und Lehrkooperationen mit Partnern in Ibero-Amerika, darunter drei Universitätspartnerschaften:

Das HCIAS und seine Wissenschaftler arbeiten eng mit Kollegen aus zahlreichen Universitäten und Forschungseinrichtungen zusammen. Eine institutionalisierte Forschungszusammenarbeit zwischen dem ehemaligen Iberoamerika-Zentrum (IAZ) und nun dem HCIAS besteht mit den nachstehenden Einrichtungen:

Aus der Zusammenarbeit der regionen-spezifischen Universitätsstrukturen in Heidelberg mit dem sprachpolitischen Ressort der Regionalregierung Galiciens in Spanien sowie mit der Botschaft Brasiliens in Deutschland in Vertretung der Ministerien für auswärtige Angelegenheiten und für Kultur gehen zwei Schwerpunkteinheiten für Forschung und Lehre hervor: das Centro de Estudos Galegos und das Leitorado Brasileiro, das Lektorat für brasilianisches Portugiesisch, die den akademischen und kulturellen Dialog mit zwei spezifischen Regionen Ibero-Amerikas fördern. Im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit steht die Stärkung des Galicischen und des brasilianischen Portugiesisch als Forschungs- und Lehrgegenstand an der Universität Heidelberg sowie die Sensibilisierung für die galicische und brasilianische Kultur und Literatur in Heidelberg und der Umgebung.

 

 

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

PHOTO CREDITS: rawpixel auf Pixabay

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 13.07.2020
zum Seitenanfang/up