Bereichsbild
Suche in der UB

 
     Erweiterte Suche | Sitemap

 
Öffnungszeiten
Sekretariat
Mo–Do: 9–13 Uhr
Fr: geschlossen

Bibliothek
02.09.22–17.02.23

Mo–Fr: 11–15 Uhr
Do: 11–17.30 Uhr
 
Downloads

Aktuelles & Willkommen

Team Muwi HD

Die Professor*innen, Mitarbeiter*innen, Hilfskräfte und die Fachschaft des Musikwissenschaftlichen Seminars der Universität Heidelberg begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite!







Ausschreibung: Bibliotheks-Hilfskräfte

Am Musikwissenschaftlichen Seminar sind zum Sommersemester 2023 insgesamt fünf Stellen für Bibliotheks-Hilfskräfte zu besetzen. Informationen zum Bewerbungsprozess finden Sie hier. Bewerbungsschluss ist der 20. Februar 2023.



Ausschreibung: Tutorien

Am Musikwissenschaftlichen Seminar sind zum Sommersemester 2023 Tutorien für Satzlehre II, Notationskunde sowie Analyse II ausgeschrieben. Informationen zum Bewerbungsprozess finden Sie hier. Bewerbungsschluss ist der 20. Februar 2023.



Neuvorhaben bewilligt: Robert Schumanns Poetische Welt

Von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern wurde ein neues Akademievorhaben bewilligt. In einer historisch-kritischen Hybridausabe, bestehend aus einer digitalen Plattform und gedruckten Notenbänden, wird ab 2023 sowohl das musikalische als auch das dichterische und schriftstellerische Schaffen Robert Schumanns erschlossen. Robert Schumanns literarisches sowie musikalisches OEuvre stehen im zweiten Drittel des 19. Jahrhunderts für den musikästhetischen Diskurs, aber auch für die kompositorische Gegenwart. Kein anderer dichterisch wie musikalisch versierter Künstler verfolgte sein Konzept von Musik und Sprache in den Ausprägungen von Oper, Oratorium und neuen vokalsymphonischen Genres derart zielstrebig und vernetzt. Bis zuletzt reflektiert er dies in dichterischen und musikschriftstellerischen Arbeiten, im steten Austausch mit Künstlern seiner Zeit. Das Projekt erschließt den zentralen Bestand an Schriften, Dichtungen und Vokalkompositionen in einer historisch-kritischen Edition. Publizistische Arbeiten und poetische Werke – wie z. B. Kritische Berichte, die unter anderem auch die Werkgeschichte für musikalische Werke enthalten, oder Libretti – werden auf einer Open-access-Plattform („Robert Schumann-digital“) zugänglich gemacht, parallel erscheinen gedruckte Notenbände zu den musikalischen Werken. Das Projekt, das gemeinsam von der Bayerische Akademie der Wissenschaften, der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig und der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz durchgeführt wird, ist auf eine Laufzeit von 24 Jahren angelegt. Die Arbeitsstellen sind an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, der Julius-Maximilian-Universität Würzburg und dem Freien Deutschen Hochstift Frankfurt am Main angesiedelt. Die Leitung des Projekts liegt bei Prof. Dr. Ulrich Konrad (Würzburg), Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt (Heidelberg) und Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken (Frankfurt am Main).



Gastprofessur: Karl Kügle am Musikwissenschaftlichen Seminar

Das Musikwissenschaftliche Seminar freut sich, im Wintersemester 2022/23 den renommierten Musikforscher Prof. Dr. Karl Kügle zu Gast zu haben. Kügle, der insbesondere zur Musik des Spätmittelalters, zur Musikhistoriographie und zur Geschichte der Musikwissenschaft forscht, ist seit 2004 Ordinarius für ältere Musikgeschichte an der Universität Utrecht und bekleidet seit 2016 eine Forschungsprofessur an der Universität Oxford. Im Rahmen seiner Gastprofessur am Musikwissenschaftlichen Seminar, die aus Mitteln der Exzellenzinitiative Expanding Internationality finanziert wird, bietet er im Wintersemester eine Vorlesung zu „Musica – Musikwissenschaft – Sound Studies“, ein Seminar zu „Klang-, Musik- und Hofkulturen im spätmittelalterlichen Europa“, eine Schreibwerkstatt zum internationalen wissenschaftlichen Publizieren sowie einen Kurs „Interdisziplinäres Antragscoaching“ an. Damit ergänzt er das Lehrportfolio in diesem Semester nicht nur um wertvolle Beiträge zur älteren Musikgeschichte und zur Geschichte der Musikwissenschaft, sondern auch um wichtige praktische Übungen für angehende Forscher*innen. Wir heißen Prof. Kügle herzlich willkommen und freuen uns sehr auf die gemeinsame Zeit!









An der Universität:

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 31.01.2023
zum Seitenanfang/up