Suche

Web

HEIDI

HEIDI-Katalogssuche
(einfache Suche)

HeidICON

HeidICON-Suche
(Freitext im Pool "Europ. KG")
 

Person

LSF-Suche
(Personen: NUR Nachname)
 

Kurse

LSF-Suche
(Kurse: Titel)
 
 

Geschäftsführender Direktor​

Flamm

 
Prof. Dr. Christoph Flamm

Musikwissenschaftliches Seminar

 

Stellvertr. Geschäftsführender Direktor​Prof. Dr. Romedio Schmitz-Esser

Prof. Dr. Romedio Schmitz-Esser

Historisches Seminar

 
ZEGK

Di, 06.12.2022

18:15 Uhr

Richard Wagner und Franz Liszt

Prof. Dr. Ulrich Konrad, Universität Würzburg

Di, 06.12.2022

18:15 Uhr

Studieren im Ausland ab WiSe 23/24

Dominik Eckel, M.A., Beauftragter für die internationalen Partnerschaften des Instituts für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg

Mi, 07.12.2022

18:00 Uhr

Märchenhafter Zauber und kalte Realität im Wald der Kinder- und Jugendliteratur

Melanie Trolley, Online-Redakteurin bei dem wissenschaftlichen Portal Kinderundjugendmedien.de

Alle Termine & Veranstaltungen

Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften

HIST_Logo_
ZEGK_Logo_
IRW_Logo_
 
IEK_Logo_
FPI_Logo_
 
MUWI_Logo_

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahresthema am ZEGK ab dem Wintersemester 2021/22:
Europa:  Krisen in der Kultur - Kultur in der Krise

 

Lehrauftrag am ZEGK im Wintersemester 2022/23:

Der Städtebau in Francos Spanien (1938-1958) Wiederaufbau und Erneuerung. Dozentin: Frau Ocón Fernandez

Bei seiner Ansprache vor dem spanischen Parlament am 6. April 2022 bezog sich der ukrainische Präsident W. Selenskyj auf die baskische Stadt Gernika (Guernica). Dabei verglich er das Leiden der Menschen in seinem Land mit den Zerstörungen während des Spanischen Bürgerkrieges: „Wir befinden uns im April 2022, aber es scheint so, als ob es April 1937 sei, als die ganze Welt vom Angriff auf die Stadt Guernica erfuhr“. Diese kleine Ortschaft steht noch heute, auch durch Pablo Picassos „Guernica“ (1937), als Symbol für die Zerschlagung der freigewählten Spanischen Republik (1931–1936) und der Beginn einer Diktatur mit dem Sieg des Generals Francisco Franco nach dem Spanischen Bürgerkrieg. Die sogenannte Franco-Diktatur (1938–1978) ist oft Gegenstand von Untersuchungen gewesen. 2021 ist eine Publikation in deutscher Sprache erschienen, die sich umfassend den ersten zwanzig Jahren dieser langen Zeitphase aus der Sicht des Städtebaus widmet. Auf der Basis dieser Veröffentlichung und unter den Stichworten „Wiederaufbau“ und „Erneuerung“ wird im Seminar der Städtebau aus verschiedenen Perspektiven behandelt: als Mittel von Propaganda anhand der Ausstellungen 1942 in Madrid, als Handlungsfeld der Falange oder als Fortsetzung des Bürgerkriegs mit anderen Mitteln. Dabei werden auch Schlüsselprojekte des franquistischen Städtebaus wie das „Tal der Gefallenen“ berücksichtigt und aus der Sicht des Gesetzes zur historischen Erinnerung (2007) und der Bildung einer Expertenkommission für die Zukunft dieses Bauwerks (2011) diskutiert.

 

ZEGK-Redaktion: E-Mail
zum Seitenanfang/up