Exkursionen

Zypern: 01.04. bis 09.04.2019

Gruppenbild_Zypern_2019

Unter Leitung von Prof. Dr. Matthias Untermann vom Institut für Europäische Kunstgeschichte, Katinka Sewing und Prof. Dr. Stephan Westphalen besuchte eine Heidelberger Studierendengruppe die Insel Zypern einschließlich des nördlichen Teils. Der Schwerpunkt lag auf den spätantiken, byzantinischen und fränkischen Monumenten wie den Mosaikböden in Paphos, den ausgemalten 'Scheunendachkirchen' im Troodos und den gotischen Kirchen in Nikosia und Famagusta.

 

Kappadokien und Kilikien: 03.09. bis 12.09.2017

Gruppenfoto_Kilikien-Kappadokien

Unter Leitung von Fabian Stroth und Prof. Dr. Stephan Westphalen bereiste eine Gruppe Heidelberger Studierender die zwei bedeutenden spätantiken und byzantinischen Kulturlandschaften. Während der Schwerpunkt im zentralanatolischen Kappadokien auf den ausgemalten Höhlenkirchen des 9. bis 13. Jahrhunderts lag, wurde in Kilikien vor allem Architektur des 5. und 6. Jahrhunderts unter siedlungsarchäologischen Aspekten besichtigt. Auf dem Bild im Hintergrund Kirche 4 von Kanytelis.

 

Westtürkei: 17.09. bis 27.09.2016

Gruppenbild_Westtürkei_2016

Unter Leitung von Fabian Stroth und Prof. Dr. Stephan Westphalen bereiste eine Gruppe Heidelberger Studierender eine Auswahl antiker Stätten in der Westtürkei. Mit Übernachtungen in Pergamon, Hierapolis Pamukkale und Selçuk/Ephesos standen außerdem Assos, Sardis, Loadikeia, Aphrodisias, Priene, Milet und Didyma auf dem Programm. Die überwältigende Dichte an antiken Ruinen ermöglichte ein eindringliches Studium der Transformationsprozesse, denen die reichen antiken Orte im Zuge der allmählichen Christianisierung ausgesetzt waren. Die Eindrücke wurden durch die Vielfalt der unterschiedlichen Landschaften gesteigert, seien es die Sinterterrassen von Hierapolis, das Latmosgebirge auf dem Weg zum mittelalterlichen Kloster Yediler oder der Strand von Pamucak.

 

Ravenna: 14.09. bis 19.09.2015

Gruppenbild_Ravenna_2015

​Eine Heidelberger Studierendengruppe behandelte unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Westphalen die bedeutenden Monumente der weströmischen, ostgotischen und byzantinischen Zeit und besichtigte die Sammlungen im Museo Arcivescovile und Museo Nazionale (Bild). Einen besonderen Eindruck machten die ansonsten geschlossenen Emporen von San Vitale. Ein Ausflug nach Classe und an die Marina di Ravenna rundeten das Programm ab.

Rom: 1.10. bis 7.10.2013

Rom-Exkursion2013_Gruppenbild
Eine Gruppe Heidelberger Studierender besuchte gemeinsam mit Dr. Markus Löx Rom und Ostia. Ein Schwerpunkt der Exkursion lag auf den frühchristlichen und frühmittelalterlichen Kirchen Roms. Das Bild der materiellen Kultur des spätantiken Roms wurde durch die gemeinsame Diskussion ausgewählter Stücke in den römischen und vatikanischen Museen abgerundet.
 

Venedig: 18.3. bis 22.3.2013

Venedig_Exkursion_Gruppenbild
Unter Leitung von Prof. Dr. Matthias Untermann vom Institut für Europäische Kunstgeschichte und Prof. Dr. Stephan Westphalen besuchte eine Heidelberger Studierendengruppe Venedig und die Nachbarinseln Torcello und Murano. Ein inhaltlicher Schwerpunkt lag auf dem Thema „Konstantinopel in Venedig“.
 

Istanbul: 20.9. bis 27.9.2011

Img 7126 _2_

Unter Leitung von Dr. des. Lórand Dészpa vom Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik und Prof. Dr. Stephan Westphalen besichtigte eine Heidelberger Studentengruppe unter dem Motto „Byzantion – Konstantinopel – Istanbul. Auf Spurensuche nach den Metamorphosen einer antiken Stadt“ die Monumente aus spätantiker, byzantinischer und osmanischer Zeit. Zu den Höhepunkten gehörte die häufig geschlossene Irenenkirche, die dankenswerterweise von der Leitung des Topkapı-Museums für eine Besichtigung geöffnet wurde. Ausflüge zur Burgaz-Ada und eine Bosporusfahrt bis zur Mündung in das Schwarze Meer rundeten das Programm ab.

 

Thessaloniki: 20.9. bis 29.9.2010

Gruppenbild Thessaloniki Klein

Vom 20. bis 29. September besuchte eine 19-köpfige Exkursionsgruppe unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Westphalen Thessaloniki und besichtigte vornehmlich die spätantiken und byzantinischen Monumente der Stadt. Auf dem Programm standen außerdem die beiden bedeutenden Museen mit ihren Sammlungen zur klassisch-makedonischen und byzantinischen Kultur. Im letzteren konnten Einblicke in die Restaurierungswerkstätten für Marmor, Ikonen- und Wandmalerei gewonnen werden. Die Besichtigung der Kuppelmosaiken in der Rotunde gehörte zu den Höhepunkten der Exkursion, da die Ephorie den Zugang auf die Gerüste ermöglicht hatte. Das Programm wurde mit einer Tagesexkursion nach Philippi abgerundet.

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 19.11.2019
zum Seitenanfang/up