Bereichsbild
Plakate

Plakat 1+1=1 gesamt

 

Plakat 1+1=1 Kempten

 

Plakat 1+1=1 Konstanz

 

Plakat 1+1=1 Lindau

 

Plakat 1+1=1 Markdorf

 

1+1=1 – Doppelchörige Motetten von Schütz bis Reger

1+1=1
Reisebericht

CamCa Bodensee 20211 + 1 = 1

Doppelchörige Motetten von Schütz bis Reger

Diese mathematisch zumindest ungewöhnliche Formulierung ist der Titel eines a-capella-Konzerts, das die Camerata Carolina Heidelberg unter ihrem Leiter Prof. Franz Wassermann gibt. Nach einer durch Corona erzwungenen Pause geht der Kammerchor des Internationalen Studienzentrums der Universität Heidelberg wieder auf Reisen und präsentiert vom 22. bis 26. September 2021 am Bodensee ein Programm mit doppelchörigen Motetten zu acht Stimmen von Schütz („Herr, wenn ich nur dich habe“) bis Reger („Der Mensch lebt und bestehet“). Werke von J. S. Bach („Singet dem Herrn“) und Mendelssohn („Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen“) werden zu hören sein ebenso wie Kompositionen der englischen Spätromantik: Stanfords „Coelos ascendit hodie“ und Woods „Hail, Gladdening Light“.

Die Solisten der Camerata Carolina sind:

Inga Conzen, Sopran / Monika Gradl, Alt / Felix Haberland, Tenor / Alexander Hamm, Bass und Orgelpositiv

Die Camerata Carolina freut sich sehr auf die Zuhörenden. Endlich dürfen wir wieder live musizieren, und das Publikum hat die Gelegenheit, ein Konzert mit großartigen Werken live zu hören!

Der Eintritt ist frei, stattdessen bittet die Camerata um eine angemessene Spende; wir sind ein überwiegend aus Studierenden bestehender Chor und müssen uns die Kosten für die Reise „ersingen“.   

Wir wollen die Vorschriften in der Pandemie-Zeit beachten, zu unser aller Schutz. Es gilt also die 3G-Regel: nur ZuhörerInnen, die genesen, geimpft (2 mal + 14 Tage) oder tagesaktuell getestet sind, dürfen eingelassen werden; das Tragen einer Mund-Nasen-Maske sowie die Kontaktnachverfolgung sind verpflichtend.

 

Konzerte am

 


 

Reisebericht

Cam Bodensee Lindau 2Cam Bodensee Lindau 1Cam Bodensee WolfhaldenCam Bodensee KemptenCam Bodensee Lindau 3Cam Bodensee Lindau 4

 

LINDAU

war nicht nur der Ort unserer Unterkunft, sondern auch der erste Konzertort. Die Atmosphäre im Münster Lindau war überwältigend und bot im wahrsten Sinne einen glanzvollen Rahmen für den Auftakt der Reise! Das gut besuchte Konzert hier und überall auf der Reise zeigt uns: die Menschen sind hungrig auf Chormusik vor Ort, live und in Farbe. Was für ein schönes Gefühl, endlich wieder auswärts zu konzertieren! Auch sonst haben wir Lindau genossen, zum Beispiel bei einem Picknick am Seeufer.

 

WOLFHALDEN (SCHWEIZ)

Am zweiten Tag der Reise ging es auf verschlungenen Pfaden durch Österreich in die Schweiz. Über den herzlichen Empfang und die Bewirtung durch den Verein 'Kultur in der Kirche Wolfhalden' haben wir uns sehr gefreut. Der Kirchenraum bot hier ganz andere Reize als der in Lindau - für viele war der Sonnenuntergang, während wir sangen, schon ein erster Höhepunkt der Reise. Es war schon unser zweiter Auftritt in Wolfhalden, und er war mindestens genauso denkwürdig wie der erste!

 

KEMPTEN

Am nächsten Tag ging es nach einer Probe in der Jugendherberge ins Allgäu, genauer gesagt nach Kempten. Die Akustik von St. Mang erwies sich als sehr passend für unser Motetten-Programm; auch hier ließ uns das Publikum den Konzerterfolg spüren. Hieran nicht unbeteiligt waren die beeindruckenden Einlagen von Fabian und Frank Müller, die auf Saxofon und Orgel über unsere Werke improvisierten. Wir sagen: Danke und bis zum nächsten Mal!

 

MARKDORF

Am vorletzten Tag der Reise wechselten wir unser Fortbewegungsmittel vom Bus aufs Schiff! Auf dem Weg nach Markdorf setzten wir von Lindau nach Meersburg über - mehr als zwei Stunden, um die Sonne und das Alpenpanorama zu genießen und, natürlich, um zu singen!
Im Linzgau gestalteten wir nicht nur ein Konzert, sondern auch die zuvor stattfindende Abendmesse.

 

KONSTANZ

Früh am Morgen und erneut über den Bodensee ging es am Sonntag. Auch in St. Stephan, der mächtigen Bürgerbasilika der früheren Bischofsstadt, sangen wir sowohl im Gottesdienst als auch in einem Konzert danach, diesmal als Matinee, die unsere Reise auf gelungene Weise abrundete. Auf der Rückfahrt kehrten wir zum Abschluss in ein Landgasthaus ein, bevor es nach Heidelberg ging - noch auf der Rückfahrt gab es erste Anweisungen für Bachs Weihnachtsoratorium, das wir am 11.12. in der Peterskirche Heidelberg und am 19.12. in der Abteikirche Schwarzach bei Rastatt aufführen werden.

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 06.10.2021
zum Seitenanfang/up