Bereichsbild
Kontakt

Beauftragte für behinderte und chronisch kranke Studierende

Carolin Pfisterer-Weik

Seminarstraße 2
69117 Heidelberg

Tel.: 06221/54-12224

E-Mail
Bitte stellen Sie Ihre Anfrage per E-Mail. Sie müssen selbstverständlich keine Diagnose nennen, gerne aber Ihr Studienfach. Schildern Sie kurz konkrete Situationen oder Fragen. Wir werden Ihnen hierzu zeitnah Rückmeldung geben.
In dringenden Fällen vereinbaren wir telefonische oder persönliche Beratungstermine.

Team

Anfahrtsbeschreibung

 
Service
SUCHE

Aktuelles

Aktuelle Informationen der Universität Heidelberg zum Cornavirus

Die Universität Heidelberg hat zum Schutz aller ihrer Mitglieder sowie zur Eindämmung der Coronavirus-Infektionen einen Katalog weitreichender Maßnahmen beschlossen. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der dafür eingerichteten Informationsseite.

Aufgrund der aktuellen Situation finden zum Schutz aller Beteiligten auch Beratungen durch die Beauftragte für behinderte und chronisch kranke Studierende derzeit nur telefonisch und per E-Mail statt.

Initiative „QuaranTeen“

“QuaranTeen” ist eine Initiative aus mittlerweile über 100 Heidelberger Studenten, die in der Corona-Krise Ihren Beitrag leisten wollen. Die Initiative wurde von drei Heidelberger Medizinstudenten, Michael Allers, Sophie Tiefenbacher und Ella von Arnim, ins Leben gerufen und soll dazu beitragen, Personen, die zur Risikogruppe gehören, vor der Ansteckung mit dem Virus zu schützen.
Im Moment unterstützen die Studierenden die Risikogruppe durch das Übernehmen von Einkäufen, aber auch durch das Erledigen anderer Besorgungen, indem sie beispielsweise mit dem Hund spazieren gehen, Briefe zur Post bringen oder Rezepte abholen.
Personen, die Unterstützung benötigen oder anbieten möchten, können sich gerne per E-Mail an das Handicap Team wenden, um nähere Informationen zu erhalten.

Informationsseite von Aktion Mensch

Die Aktion Mensch hat eine Informationsseite mit barrierefrei verfügbaren Informationen zur Corona-Krise erstellt. Auf dieser Seite finden Sie Links zu hilfreichen Informationsangeboten und aktuellen Nachrichten. Viele der Seiten sind in Leichter oder Einfacher Sprache oder Gebärdensprache verfügbar.

Selbstfürsorge in Zeiten von COVID-19

Die derzeitigen Veränderungen des Alltags und des sozialen Lebens können für Menschen eine psychische Belastung sein, insbesondere für jene, die mit Ängsten, depressiven Symptomen und anderen Krankheiten zu kämpfen haben. Die Psychosoziale Beratung für Studierende (PBS) des Studierendenwerks Heidelberg hat aus diesem Grund einige Empfehlungen und Informationen zu Selbstfürsorge in Zeiten von COVID-19 zusammengestellt. Das Dokument der PBS finden Sie hier.

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 28.09.2020
zum Seitenanfang/up