Bereichsbild
Kontakt

Prof. Dr. Jekatherina Lebedewa
Institut für Übersetzen und Dolmetschen
Telefon +49 6221 54-7251
jekatherina.lebedewa@iued.uni-heidelberg.de

Prof. Dr. Urs Heftrich
Slavisches Institut
Telefon +49 6221 54-2628
urs.heftrich@slav.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle
Tel. +49 6221 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

 
Weitere Informationen
Service

Pressemitteilungen als Feed
RSS | Twitter

 
SUCHE

Ossip Mandelstam: „Sehnsucht nach Weltkultur“

Pressemitteilung Nr. 2/2016
8. Januar 2016
Symposium und Lesung zum 125. Geburtstag des russischen Dichters
Osip Mandelstam

Bild: Wikipedia, gemeinfrei

Ossip Mandelstam (1914)

Das Werk des russischen Dichters Ossip Mandelstam (1891 bis 1938) steht im Mittelpunkt eines Symposiums an der Universität Heidelberg, zu dem das Institut für Übersetzen und Dolmetschen sowie das Slavische Institut am 15. Januar 2016 einladen. Wissenschaftler beider Institute werden sich mit den literarischen Verflechtungen von Mandelstams Texten und ihrer Rezeption beschäftigen. Dabei geht es insbesondere auch um ihre Übertragung in andere Sprachen. Die öffentliche Veranstaltung „Sehnsucht nach Weltkultur: Ossip Mandelstam in Dialog und Übersetzung“, an die sich eine Lesung des Mandelstam-Übersetzers Ralph Dutli anschließt, findet zum 125. Geburtstag des Poeten statt.

Der Name Ossip Mandelstam ist eng mit der Stadt Heidelberg verbunden. Der damals 18-Jährige studierte 1909/1910 an der Ruperto Carola. Mit zahlreichen Veröffentlichungen, zu denen die Herausgabe einer zehnbändigen Werkausgabe sowie eine Biographie gehören, hat der in Heidelberg lebende Schriftsteller Ralph Dutli entscheidend zur Verbreitung der Werke Mandelstams im deutschsprachigen Raum beigetragen. Die Vorträge des Symposiums thematisieren unter anderem die Übersetzungsgeschichte ins Deutsche sowie Mandelstam auf Tschechisch oder auch inhaltliche Aspekte wie der Dichter und die Macht. Zusätzlich zu dieser wissenschaftlichen Veranstaltung und der Lesung erinnert eine Ausstellung mit dem Titel „Ossip Mandelstam. Wort und Schicksal“ an den in Warschau geborenen Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie, der 1938 in einem Lager bei Wladiwostok starb. Sie wird von Mai bis Juli in der Heidelberger Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte gezeigt.

Das Symposium am 15. Januar findet von 9.00 bis 18.15 Uhr statt. Die zehn Vorträge der Heidelberger Wissenschaftler werden im Hörsaal 4 der Neuen Universität zu hören sein. Um 19.00 Uhr beginnt die Lesung von Ralph Dutli. Er wird Auszüge aus seinen zwei neu erschienenen Büchern Bahnhofskonzert. Das Ossip-Mandelstam-LesebuchundMandelstam, Heidelberg. Gedichte und Briefe 1909 – 1910“ präsentieren. Diese Veranstaltung im Hörsaal 1 der Neuen Universität wendet sich ebenfalls an die interessierte Öffentlichkeit.

Symposium und Lesung sind Teil der von der Stadt Heidelberg geförderten „UNESCO City of Literature“-Aktivitäten.

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 08.01.2016
zum Seitenanfang/up