Bereichsbild
Veranstaltungen

So, 24.06.2018

10:00 Uhr

Universitätsgottesdienst

Predigt: Prof. Dr. Rainer Albertz Liturgie: Pfarrer Dr. Hans-Georg Ulrichs

Mi, 27.06.2018

07:00 Uhr

Abendmahlsgottesdienst mit anschließendem Frühstück

Mi, 27.06.2018

17:15 Uhr

Öffentlicher Seminargottesdienst mit Kirchenmusikstudierenden und Theologiestudierenden

Orgel: Stefan Göttelmann Liturgie & Predigt: Felix Klinger und Tobias von Hagen

Sa, 30.06.2018

09:30 Uhr

Übung: Creation Care and the Mission of the Church

Professor Dr Michael S Northcott, Guest Professor, Theologisches Seminar Heidelberg und Emeritus Professor of Ethics in the University of Edinburgh

So, 01.07.2018

10:00 Uhr

Universitätsgottesdienst

Prof. Dr. Peter Lampe

Alle Termine & Veranstaltungen

Aktuelles

KVV SoSe 18: Änderungen und Zusätze (Stand: 23.04.2018)

 

 


 

Zusätzliches PT-Seminar: "Scham und Schuld" Mi 18-21:30 (2-wö.) bei Prof. Drechsel im Morata-Haus

 

Hier finden Sie alle Änderungen und Neuerungen im Lehrangebot, die sich nach Redaktionsschluss des KVV noch ergeben haben:

 

 

V: Einführung in die theologische Anthropologie
PD Dr. Heike Springhart
 
Die Vorlesung entfällt.

PS: Proseminar mit Hebräisch
David Gropp
 
Fr 14-16 ÜR K 2

Das Proseminar wird von Do 14-16 auf Fr 14-16 Uhr verschoben.


PS: Einführung in die Predigttheorie (Homiletisches Proseminar)
Christine Wenona Hoffmann
 
Mo 18-20 KiGa II

 

Das homiletische Proseminar wird nicht von Frau Nigmann, sondern von Frau Hoffmann gehalten und findet nicht montags 16-18, sondern montags 18-20 Uhr statt.


S: The relationship between prayer and action in the Christian spiritual life
Prof. Dr. Matthew Ashley, Notre Dame University
 
03.05.2018 18-20 Uhr HCA (Meeting Room)
25.05.2018 14-19 Uhr HCA (Meeting Room)
26.05.2018 10-17 Uhr HCA (Meeting Room)
08.06.2018 14-19 Uhr HCA (Meeting Room)
09.06.2018 14-19 Uhr HCA (Meeting Room)
 
Anmeldung bis 27.04.2018 über E-Mail Prof. Dr. Friederike Nüssel.

What is the relationship between prayer and action in the Christian spiritual life?  This course gives an overview of solutions to this question that have been proposed in the history of Christian spirituality from late Antiquity to the Reformation.  It begins with a consideration of the conceptual and argumentative backdrop provided by the debate in Greek thought over the relationship between theoria and praxis.  It then traces how this debate was taken over in the history of Christian spirituality in some classic understandings of the relationship between the vita contemplativa and the vita activa. Figures in this section include Augustine, Bernard of Clairvaux, Thomas Aquinas, and Meister Eckhart.   The late Middle Ages and the Reformation saw dramatic shifts in how this question was considered, which reflected both the social and cultural changes that marked the emergence of Modernity, and also the theological debates that came to the forefront during the Reformation.  To examine both the continuities and the discontinuities in the approaches to this perennial question, we conclude by considering Catherine of Siena, Jan Ruusbroeck, Martin Luther, and Ignatius of Loyola.  Throughout our discussions we will be asking what these classic figures in the history of Christian spirituality have to say to Christians today who struggle to integrate the two sides of the Great Commandment of Lk 10:27.


S: Economy, Ethics and Theology
Prof. Dr. Michael Northcott, Edinburgh University
 
Do 14-16 Uhr Dek
 

In diesem Seminar lassen sich natürlich 4 LP und nicht nur 3 erwerben.


S: Einführung in die lutherisch-orthodoxe Dogmatik anhand ausgewählter Texte aus: Johann Friedrich König, Theologia positiva Acromatica (Rostock 1664)
PD Dr. Gerhard Freund
 
Do 13-16 Uhr (2wö.) KiGa II
 

Das Seminar wurde von KiGa III in KiGa II verschoben.


S: Paul Tillich's Schrift "Der Mut zum Sein"
PD Dr. Peter Haigis
 
Mi, 18.04.2018 11-13 Uhr Dek
Fr, 29.06.2018 14-20 Uhr KiGa I
Sa, 30.06.2018 10-16 Uhr KiGa I
Fr, 06.07.2018 14-20 Uhr KiGa II
Sa, 07.07.2018 10-16 Uhr KiGa II

S: Einführung in die medizinische Ethik
PD Dr. Sibylle Rolf
 
Mo 9-11 ÖInst

 

Die Veranstaltung beginnt erst in der zweiten Vorlesungswoche am 23. April.


S: "Heilig, heilig, heilig..." - Zur Religionsgeschichte von Hans Joas
PD Dr. Christian Stahmann
 
27.04.2018 14:30-21 Uhr KiGa III
28.04.2018 9:30-15 Uhr KiGa III
15.06.2018 14:30-21 Uhr KiGa III
16.06.2018 9:30-15 Uhr KiGa III

S: Liebe, Hass, Zorn, etc. - vom Umgang mit Emotionen und Leidenschaften in Religion, Kirche und Theologie
apl. Prof. Dr. Christoph Schneider-Harpprecht
 

Das Seminar entfällt.


S: Praktische Theologie und Akteurtheorie
PD Dr. Jantine Nierop
 
20.04.2018 18-20 Uhr ÖInst
05.05.2018 9-18 ÖInst
11.05.2018 18-21 ÜR K 3
09.06.2018 9-18 Uhr ÜR K 3

S: Führen und Leiten in Kirche, Gemeinde und Diakonie. Dimensionen eines evangelischen Führungsverständnisses
PD Dr. Holger Böckel
 
04.05.2018 14-18 Uhr s.t. Dek
18.05.2018 14-18 Uhr s.t. Dek
15.06.2018 14-18 Uhr s.t. Dek
29.06.2018 14-18 Uhr s.t. Dek
06.07.2018 14-18 Uhr s.t. Dek
13.07.2018 14-18 Uhr s.t. Dek
 

Zielgruppe: Studierende der Theologie und Diakoniewissenschaft

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Sprachvoraussetzungen: keine

Anmeldung: in der ersten Sitzung

Leistungsnachweis: Seminararbeit bzw. je nach Anforderung

Literatur: Holger Böckel, Führen und Leiten (2016)

 

Führen und Leiten stellt Organisationen in Kirche und Diakonie vor komplexe Steuerungsaufgaben, ob als gemeinnütziger Verein, Gemeinde, Kirchenkreis bzw. Dekanat, Landeskirchenleitung, diakonisches Unternehmen bzw. diakonische Einrichtung oder diakonischer Verband. Welche praktisch-theologischen Grundlagen kann eine Theorie der Leitung hierzu liefern? In welchem Sinne kann man evangelisch verantwortet von Führung sprechen und welche Voraussetzungen gelten hier? Im Seminar werden die gängigen Management- und Führungstheorien und ihre kirchliche bzw. diakonische Rezeption vorgestellt sowie systemtheoretisch de- bzw. rekonstruiert, bevor sie in die Konzeption eines integrierten Führungsverständnisses aufgenommen werden, welches handlungsleitende Hinweise zu wirksamen Führungsinterventionen liefert. Besondere Beachtung finden die Selbstzuschreibungen von Kirche bzw. Diakonie zwischen Institution, Organisation und Gemeinschaft sowie das Phänomen neu entstehender Vernetzungen bzw. vitaler Netzwerke.


OS: Neuere Forschungen in NT und PT
Prof. Dr. Helmut Schwier
 
05.05.2018 8-18 Uhr ÜR K 3
21.07.2018 8-18 Uhr ÜR K 3
 

Das Oberseminar verschiebt sich vom 28.4. auf den 5.5.2018.


OS: Gegenwartsdiskurse der Systematik
Prof. Dr. Philipp Stoellger
 
Fr, 06.07.2018 9-20:30 Uhr KiGa I

Ü: Bildung und Bibel im digitalen Zeitalter
Dr, Stephan Ahrnke / Christopher Nunn
 

Auch am 28.4. findet die Übung nun wie alle anderen Sitzungen in ÜR K 3 statt.


Ü: Einführung in die Methoden religiöser Bildung
Dr. Stephan Ahrnke
 
Mo 14-16 Uhr

Die Übung entfällt.


Ü: Theologische Hermeneutik der Berufspraxis
Prof. Dr. Manfred Oeming
 
04.05.2018 14-19 KiGa I
05.05.2018 10-18 KiGa I
08.06.2018 14-19 KiGa II
09.06.2018 10-18 KiGa II
 

Zielgruppe: Studierende im M.A. Evangelische Theologie

Ergänzender Kommentar:

In dieser Veranstaltung soll der Pfarrberuf theologisch reflektiert werden. Darüber hinaus sollten die philosophischen Voraussetzungen von Schriftauslegung reflektiert werden. Was bedeutet die Theorie der modernen Exegese im Blick auf Berufserfahrungen, welche die Studierende mitbringen?

Literatur: Manfred Oeming, Biblische Hermeneutik, Einführung Theologie, Darmstadt 42013.


Kol: Claudianus Mamertus, De statu animae (Über den Zustand der Seele)
Prof. em. Dr. Dr. h.c. mult. Adolf-Martin Ritter / Prof. Dr. Herwig Görgemanns / Prof. Dr. Andrea Jördens / PD Dr. Tino Licht
 
Do 18:15-19:45 Grabengasse 3-5 / LatPhil R 027
 

Entgegen der Angaben im KVV findet das Kirchenväterkolloquium von Prof. Ritter (der selbstverständlich mit 2 t geschrieben wird) et al. im Seminarraum der lateinischen Philologie des Mittelalters und der Neuzeit (Grabengasse 3-5, EG) und nicht im kleinen Übungsraum des Seminarraums für Klassische Philologie statt (welcher momentan ohnehin wegen Bauarbeiten gesperrt ist).


Kol: Identitätsfragen religiöser und diakonischer Gemeinschaften in der Region Oberrhein
Prof. Dr. Johannes Eurich
 
16.04.2018 9-11 Uhr KiGa III
03.05.2018 9-20 Uhr KiGa III
28.04.2018 9-11 Uhr ÜR K 2
 

Religiöse Gemeinschaften werden durch die pluralistische Situation in offenen Gesellschaften besonders herausgefordert. Im Seminar sollen Selbstverständnisse, Strategien zur Identitätsvergewisserung und zur Mitgliederbindung für die Region Oberrhein unter Einschluss diakonischer Gemeinschaften untersucht werden.


Tut: Hebräisch I
Daniel Seifert
 
Do 14-16 KiGa III

Tut: Latein I
Angelina Krüger
 
Mo 11-13 KiGa I

Tut: Latein II
Emelie Tille
 
Do 14-16 NUni HS 03

Tut: Griechisch I
Hannah Wirbatz
 
Mo 14-16 NUni V-Orgel

Tut: Griechisch II
Aline Knapp
 
Di 9-11 KiGa II

Fachfremde Veranstaltung (anrechenbar im Wahlbereich oder in den übergreifenden Kompetenzen)
V: Kirchliches Dienst- und Arbeitsrecht
Dr. Hendrik Stössel
 
Di 14-16 Uhr NUni ehem. Senatssaal

Fachfremde Veranstaltung (anrechenbar im Wahlbereich oder in den übergreifenden Kompetenzen)
S: Mit moderner Physik dem alten Ägypten auf der Spur. Einblicke und Fallbeispiele aus physikalischer und altertumswissenschaftlicher Forschung
Christoffer Theis, M.A. / Dr. Tobias Kluge
 
Mi 9-11 INF 229 / SR 108/110

 

Die interdisziplinäre Veranstaltung bietet eine allgemeine Einführung in die Grundlagen der Theorie und Methoden der Physik und der Altertumsforschung. Diese werden an konkreten Beispielen aus dem Bereich der Archäologie (Ägyptologie u. A.) diskutiert. Auf naturwissenschaftlicher Seite werden aktuelle physikalischer Methoden, wie zum Beispiel die Myonen-Tomographie, NMR-Messungen, Zerfallsdatierungen, molekülbasierte Paläotemperaturproxies und Isotope Fingerprinting vorgestellt und bzgl. ihres physikalischen Hintergrundes und der möglichen Anwendungsbereiche diskutiert. Im Rahmen der Referate und der Seminardiskussionen werden Vorteile, aber auch Grenzen der jeweiligen Ansätze erarbeitet und die komplementären Aspekte eines interdisziplinären Ansatzes verdeutlicht. Die Veranstaltung ermöglicht zudem den direkten Einblick in die laufende Forschung der beteiligten Disziplinen.

Lernziele:

  • Verständnis der grundlegenden Konzepte und Methoden in naturwissenschaftlicher und altertumswissenschaftlicher Forschung
  • Kenntnis und Verständnis der diskutierten fachspezifischen Techniken
  • Kritische Betrachtung wissenschaftlicher Datensätze (inklusive Unsicherheitsanalysen) und deren fundierte Diskussion
  • Arbeiten in einem interdisziplinären Umfeld

Lehr- und Lernformen: 3-4 Termine Vorlesung der Dozenten zu Theorie und Methoden in Natur- und Altertumswissenschaften. Restliche Termine (10): Seminar mit Studierendenreferaten und damit verbundener Diskussion, gemeinsame weitere Erarbeitung. Ggf. Hausarbeiten zur Vertiefung der diskutierten Themen.

Voraussetzung für die Teilnahme: Das Seminar ist auf Studierende der Fächer Physik und Altertumswissenschaften im Bachelor- und Masterstudiengang ausgerichtet (aber durchaus auch für Theologen mit einem Schwerpunkt etwa im Alten Testament interessant). Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Studierende beschränkt. Deshalb bitte möglichst vor Semesterbeginn bei den Dozenten melden: Tobias Kluge (tobias.kluge@iup.uni-heidelberg.de) Christoffer Theis (Christoffer_Theis@web.de).

Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten, Arbeitsaufwand und Noten: regelmäßige und aktive Teilnahme am Seminar. Ein Referat zu einem der vorgestellten Seminarthemen, ggf. mit damit verbundener Hausarbeit.

 
 
Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 28.05.2018
zum Seitenanfang/up