Bild
 

Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs

Karl-Jaspers-Professor für Philosophische Grundlagen der Psychiatrie und Psychotherapie

 

 

Klinik für Allgemeine Psychiatrie 
Zentrum für Psychosoziale Medizin 
Universitätsklinikum Heidelberg

Voß-Str. 4
D-69115 Heidelberg
Fon ++49 (0)6221/ 56-4755 (Sekretariat) 
Fax ++49 (0)6221- 56-8094
thomas.fuchs@med.uni-heidelberg.de

 

 

Curriculum Vitae

Publikationen

Öffentlichkeit und Multimedia

 

Aktuelles 

Internationale Konferenz:

22.09.-24.09.2022, Heidelberg: The Emotions: Phenomenology, Psychopathology, and Psychotherapy

Wissenschaftliche Organisation: Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs, Prof. Dr. Christian Tewes, Dr. Hannes Gustav Melichar

Weitere Informationen: hier

Registrierung bis: 15.08.2022

 

Workshop:

30.06.2022, 15.30-19.00: Workshop with Dr. Tom Froese (Okinawa Institute of Science and Technology):


"Re-conceiving enaction as the irruption of consciousness"

 

Where? Department of General Psychiatry, Building 2, Voßstraße 2, 69115 Heidelberg, Seminar room "Mitte" (top floor)

For further information, please see here

Since there are only a limited number of places available, please register with Daniel.Vespermann@med.uni-heidelberg.de

 

E-Workshop mit Thomas Fuchs: 

Understanding Sophie? On human interaction with AI systems and robots 
(17.05.2022, CY Advanced Studies | CY Cergy Paris Université)

Abstract: Against the backdrop of increasing similarity between robotic performance and human communication, the lecture explores the question of whether there can be shared meaning constitution and empathy in human-AI and human-robot interaction. It first describes the human tendency to anthropomorphize artificial agents and then analyzes the concept of understanding, which presupposes (a) the subjectivity of the counterpart, (b) shared feelings, (c) shared intentions or a “we-intentionality”. Furthermore, the assumption of a possible subjectivity realized by future AI systems is rejected on the basis of an enactive account of consciousness. Finally, the risks of “digital animism” are pointed out, illustrated by the example of virtual or chatbot psychotherapy.

The e-workshop is co-organised by Alfonsina Scarinzi, visiting researcher at CY AS, and by Thomas Fuchs, Karl-Jaspers-Professor for the Philosophical Foundations of Psychiatry as well as head of the section “Phenomenological Psychopathology and Psychotherapy,” at the Psychiatric Department, Heidelberg University (Germany).

Zum Video: hier

 

Neuerscheinung:

Cover Selbst- und Welterleben in der Schizophrenie


 

 

Fuchs, T., de Haan, S., Ludwig, M., Martin, L. (Hrsg.) (2021)
Selbst- und Welterleben in der Schizophrenie. Die phänomenologischen Interviews EASE und EAWE.
Stuttgart: Kohlhammer

 

 

Interdisziplinäres Forschungskolloquium:

Vortragsreihe im Sommersemester 2022: Philosophie und Psychopathologie der Verkörperung in sozialen Kontexten II

Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs, M.A. Daniel Vespermann
Forschungskolloquium „Philosophie und Psychopathologie der Verkörperung in sozialen Kontexten II“
Mittwochs, 18.15 - 19.45 Uhr 
Ort: Momentan als Hybrid-Veranstaltung (s.u.) und online (siehe Semesterprogramm)
Jaspers-Bibliothek des Zentrums für Psychosoziale Medizin Heidelberg, Haus 1 der Klinik für Allgemeine Psychiatrie, Voßstraße 4, 69115 Heidelberg

Aktuelles Semesterprogramm: hier (dt.) und hier (engl.)

 

Nächster Vortrag: 22.06.2022 (hybrid: in Heidelberg + online)

Normative Leiblichkeit? Zum Verhältnis von inkorporierten und verkörperten Normen
Prof. Maren Wehrle (Erasmus University Rotterdam)

 

Die Vortragsreihe ist im "Hybrid-Format" und mit ausschließlich online stattfindenden Vorträgen geplant (siehe Semesterprogramm).

 

Für die Teilnahme in Präsenz in Heidelberg sind die aktuellen COVID-19-Beschränkungen des Universitätsklinikums Heidelberg zu beachten:

  • In den Innenräumen müssen kontinuierlich FFP2-Masken getragen werden, mit Ausnahme der Referent*innen.

 Den Zoom-Link erhalten Sie/erhaltet ihr nach Anmeldung von Daniel.Vespermann(at)med.uni-heidelberg.de.

 

 

Interview mit Thomas Fuchs:
Wieviel Digitalisierung verträgt der Mensch? (Gespräch mit Karoline Gil) (Video)
"Nicht nur als Folge der Corona Pandemie sehen wir enorme Fortschritte in der künstlichen Intelligenz und massive Veränderungen unserer Lebenswelt durch die Digitalisierung. Damit stellen sich Fragen, wie sich diese Prozesse auf unser Verständnis vom Menschen und das Menschenbild auswirken? Wie viel Digitalisierung verträgt der Mensch?"

 

Interview mit Thomas Fuchs:
Interview “Für ein neues Denken kämpfen/Was dem modernen Denken fehlt” (Video)
Reihe “Glaube und Gesellschaft – Theologie im Gespräch”
Prof. Dr. Dr. Thomas Fuchs erklärt im Video, wieso er den “Reduktionismus” als Welterklärung nicht ausreichend findet und was das Ganze mit Dualismus zu tun hat.

 

Gespräch mit Thomas Fuchs:
 "Ohne Leben kein Bewusstsein" (Podcast). Fragensteller: Murad Futehally (Mumbai/Ettlingen). Podcast-Reihe "Selbstbewusste KI" des Technologievorschau-Projekts "KI-Bewusstsein", gefördert durch Mittel des BMBF am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Autor: Karsten Wendland; Redaktion: Tobias Windmüller; Aufnahmeleitung und Produktion: Konstantin Kleefoot. 15.09.2020.

 

Interview mit Thomas Fuchs:
"Schneller, als die Zeit erlaubt." Psychologie heute 10/2019: 38-42.
 

 

 

 

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 30.06.2022
zum Seitenanfang/up