Kontakt

Heidelberg Zentrum
Kulturelles Erbe

Geschäftsführender Direktor
Prof. Dr. Christian Witschel
Marstallhof 4
69117 Heidelberg
06221/54 2231
christian.witschel@zaw.uni-heidelberg.de

Geschäftsführerin
Michaela Böttner, M.A.
Marstallstr. 6
69117 Heidelberg
06221/54 3615
boettner@uni-heidelberg.de

 

Das HCCH richtet gemeinsam mit dem SFB 933 "Materiale Textkulturen" im Sommersemester die Akademische Mittagspause zum Thema "5300 Jahre Schrift. Eine kleine Menschheitsgeschichte in 61 Motiven." aus. Das Programm mit allen Terminen und weiteren Informationen finden Sie hier. Die Rhein-Neckar Zeitung berichtete über die Auftaktveranstaltung am 20. April. Den vollständigen Bericht finden Sie hier. Einen Bericht des Mannheimer Morgens über die Veranstaltungsreihe finden Sie hier.

---------------------------------------------

SWR 4 berichtet über erste Arbeiten im interdisziplinären HEIKA-Forschungsprojekt 'MUSIEKE', in dem Heidelberger und Karlsruher Wissenschafler gemeinsam die Sichtbarmachung von kulturellem Erbe erforschen. Den ganzen Artikel finden Sie hier. Einen ausführlichen Bericht des Mannheimer Morgens zu diesem Thema finden Sie hier.

--------------------------------------------

Der Kooperationsvertrag, den die Universität Heidelberg / HCCH und die Stadt Ladenburg / das Lobdengau-Museum am 19. Januar im feierlichen Rahmen unterzeichnet haben, ist in den Medien auf große Resonanz gestoßen. Hier finden Sie dazu den Bericht der RNZ und des Mannheimer Morgen. Der Gewinn dieser Kooperation zeigt sich auch im HEiKA finanzierten Forschungsprojekt "Multidimensionalen Sicht- und Erfahrbarmachung von Kulturerbe: Musieke". Wissenschaftler aus Karlsruhe und Heidelberg erarbeiten dort am Beispiel der Ladenburger Iuppitergigantensäule Methoden und Instrumene zu nachhaltigen Sicht- und Erfahrbarmachung von kulturellem Erbe. Weitere Informationen finden Sie hier.

---------------------------------------------

Gemeinsam mit dem Lobdengau-Museum Ladenburg hat das HCCH den Workshop
„Ladenburg und der Lobdengau zwischen dem 3. und dem 9. Jahrhundert n. Chr. – neue archäologische und historische Erkenntnisse“
vom 27. bis 28. November 2014 in Ladenburg ausgerichtet. Der Mannheimer Morgen berichtete ausführlich über Professor Dr. Christian Witschels Abendvortrag (hier) sowie Professor Dr. Matthias Untermanns Vortrag (hier). Ein Interview mit Dr. Andreas Hensen, dem Direktor des Lobdengau-Museums, finden Sie hier.

----------------------------------------------

Einen Bericht über die Exkursion im Rahmen der Lehrveranstaltung „Wie kann Kulturelles Erbe für eine breitere Öffentlichkeit präsentiert werden? Das Beispiel des ‚Zullestein‘ – spätrömischer Burgus, karolingischer Hafen, mittelalterliche Burg“ zum 'Zullestein' vom 11.12.2014 im Mannheimer Morgen finden Sie hier.

----------------------------------------------

Im Mannheimer Morgen erschien am Samstag, dem 07.12.2013 ein ausführlicher Bericht über die konstruktive und erfolgreiche Kooperation des HCCH mit dem Lobdengau-Museum Ladenburg. Den vollständigen Artikel "Geballte wissenschaftliche Kompetenz für die Römerstadt" finden Sie hier

------------------------------------

Am 7. Juni 2013 erschien in der Rhein-Neckar-Zeitung ein Bericht über die Uruk-Warka Sammlung, die sich im HCCH befindet. Teile der Sammlung sind zurzeit im Rahmen der Ausstellung "Uruk. 5000 Jahre Megacity" im Berliner Pergamonmuseum zu sehen. Den vollständigen Artikel finden Sie hier [Rhein-Neckar-Zeitung]

----------------------------------------

Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete am 25. September 2012 über das HCCH und würdigte es als „innovative Antwort auf die Herausforderungen […], die heute an eine moderne Universität gestellt werden“.
[Rhein-Neckar-Zeitung] (PDF, 1MB)

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 22.01.2016
zum Seitenanfang/up