Über das ZSL

Zentrales Sprachlabor

Im Jahre 1974 gründete die Universität Heidelberg mit dem Zentralen Sprachlabor (ZSL) eine neue Universitätseinrichtung für die studienbegleitende Fremdsprachenausbildung. Damit trug sie der zunehmenden Internationalisierung von Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft Rechnung. Zielvorstellung der Universität war es, Studierenden nichtphilologischer Fächer die Chance zu geben, neben dem eigentlichen Fachstudium neue fremdsprachliche Kenntnisse zu erwerben und vorhandene Kenntnisse zu vertiefen.

Durch seine Mitgliedschaft im AKS (Arbeitskreis der Sprachzentren an Hochschulen e.V.) und in der CercleS (European Confederation of Language Centres in Higher Education) ist das Zentrale Sprachlabor auf nationaler und internationaler Ebene damit in die hochschulpolitische Diskussion um eine qualifizierte universitätsspezifische Fremdsprachenausbildung eingebunden.

 

.: .
Letzte Änderung: 28.10.2019
zum Seitenanfang/up