Bereichsbild
Veranstaltungen

Di, 27.06.2017

11:15 Uhr

Some Elements of a Liberal Christology

Prof. Dr. Douglas Ottati, University of Princeton, New Jersey, USA

Di, 27.06.2017

13:00 Uhr

»Lobt Ihn – Sonne und Mond« (Ps 148,3) – Die Sonne in den Psalmen als Grundlage jüdischer und christlicher Liturgie

Song-Yi Lee, Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg, und Prof. Dr. Birgit Klein, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg

Di, 27.06.2017

20:00 Uhr

»Wie klingt der Frieden«

Prof. Dr. Silke Leopold

Mi, 28.06.2017

07:00 Uhr

Abendmahlsgottesdienst, anschl. Frühstück

Mi, 28.06.2017

13:00 Uhr

Ein Lied als Konfirmation

Michelle Wong und Prof. Dr. Martin Mautner, Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg

Alle Termine & Veranstaltungen

Aktuelles

BMBF Verbundprojekt

Forschung ELSA Diagnostik: Prädiktive Aspekte der Ganzgenomsequenzierung des menschlichen Genoms. Ethische, rechtliche und gesundheitsökonomische Perspektiven.

Predictive Aspects of Whole Genome Sequencing. Ethical, Legal and Health Economics Perspectives.

Teilprojekte: 1 (Ethik), 2 (Recht), 3 (Gesundheitsökonomie)

 

Gefördert durch

Logo BMBF

Kurzbeschreibung

Die Weiterentwicklung der Sequenziertechniken ermöglicht es, genomweite Analysen nun in die klinische Diagnostik einzubinden. Die Etablierung im klinischen Kontext wird eine stetig ansteigende Anzahl prädiktiver Hinweise auf bestimmte Erkrankungen mit Präventions- und Therapieoptionen nach sich ziehen. Gegenstand des interdisziplinären Forschungsverbunds ist es, die prädiktiven Potentiale der Totalsequenzierung des menschlichen Genoms aus ethischer, rechtlicher und ökonomischer Perspektive zu analysieren. Welche Konsequenzen sich daraus für die ärztliche Verantwortungszuschreibung, die Rolle des Patienten im Hinblick auf seine Lebensführung und für die Definition von Gesundheit und Krankheit ergeben, soll geklärt werden. Mit der Einführung der Ganzgenomsequenzierung in die Diagnostik entstehen zudem zusätzliche Kosten für das Gesundheitswesen. Erste Ansätze einer Quantifizierung dieser Sequenzierverfahren zu prädiktiven Zwecken sollen gewonnen werden. Ziel des Verbundvorhabens ist die Entwicklung einer „Guten klinischen Praxis“ der Ganzgenomsequenzierung, die diese prädiktiven Potentiale zu handhaben vermag. Die Analyse der Probleme und die Erarbeitung der Lösungsstrategien erfolgt in drei Teilprojekten (Ethik, Recht und Gesundheitsökonomie). Die Teilprojekte Ethik und Recht sind in Heidelberg, das Teilprojekt Gesundheitsökonomie ist in Hannover angesiedelt. Entscheidend für die Projektarbeit ist, dass sie in engem Austausch mit naturwissenschaftlichen und medizinischen Experten erfolgen wird.

Short description

The development of sequencing techniques allows the embedding of whole genome analysis into clinical diagnosis. Their establishment in clinical context will result in an increasing number of predictive information on specific diseases with an option for prevention or therapy. The subject of the interdisciplinary research group is to analyze the predictive potentials of whole genome sequencing from an ethical, legal and health economics view. The aim is to clarify, which consequences it has for the medical responsibility, for the role of the patient regarding his or her lifestyle and for the definitions of health and disease. The introduction of whole genome sequencing in the field of diagnosis will most probably result in increasing costs within health care. A quantification of sequencing for predictive purposes will be approached. The aim of the research group is to develop a “Good Clinical Practice” for whole genome sequencing, which considers the predictive potentials. The analysis of the problems and the drafting of solution strategies will be achieved through three different subprojects (Ethics, Law, Health Economics). A close exchange with natural scientists and medical experts will be crucial throughout the project work.

 

Sprecher: Professor Dr. Klaus Tanner (klaus.tanner@wts.uni-heidelberg.de)
Institution: Theologische Fakultät der Universität Heidelberg
Projektbeginn: 01.07.2013
Projektende: 31.12.2014

 

Publikation zum Projekt: Wichtige Ergebnisse des Forschungsprojekts wurden in diesem Buch veröffentlicht:

Klaus Tanner,  Paul Kirchhof, Matthias Graf von der Schulenburg, Rüdiger Wolfrum, Gösta Gantner, Fruzsina Molnár-Gábor, Martin Frank, Marika Plöthner, "Genomanalysen als Informationseingriff. Ethische, juristische und ökonomische Analysen zum prädiktiven Potential der Genomsequenzierung", Heidelberg: 2016.

 

Forschungspersonal

Projektleiter (TP 1) Professor Dr. Klaus Tanner klaus.tanner@wts.uni-heidelberg.de
Projektleiter (TP 2) Professor Dr. Dr. h.c. Paul Kirchhof kirchhofp@jurs.uni-heidelberg.de
Projektleiter (TP 2) Professor Dr. Dr. h.c. Rüdiger Wolfrum sekrewol@mpil.de
Projektleiter (TP 3) Professor Dr. J.-Matthias Graf von der Schulenburg jms@ivbl.uni-hannover.de
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Ethik (TP 1) Gösta Gantner goesta.gantner@wts.uni-heidelberg.de
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Recht (TP 2) Fruzsina Molnár-Gábor fmolnarg@mpil.de
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Gesundheitsökonomie (TP 3)
Marika Plöthner mp@ivbl.uni-hannover.de
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Gesundheitsökonomie (TP 3)
Martin Frank mf@ivbl.uni-hannover.de

Projektträger

BMBF (ELSA Forschung Diagnostik)

 

Weitere Informationen zu den Teilprojekten

Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 02.12.2016
zum Seitenanfang/up