Prof. Dr. Reinhard Stupperich - Lebenslauf

26.7.1951 geboren in Münster, Eltern: Prof. Dr. Robert Stupperich und Erna, geb. Everts
1958-1962 Volksschule St. Michael in Gievenbeck
1962-1970 Staatliches Schillergymnasium in Münster
1970-1977

Studium Geschichte, Griechisch, Latein und Klassische Archäologie an der Universität Münster

1975 Erste Philologische Staatsprüfung für das Lehramt an Gymnasien
1975 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Altertumskunde der Universität zu Köln
1975/76 Studium Klassische und Provinzialrömische Archäologie und Alte Geschichte an der Universität Oxford.
1977 Promotion in Münster in Klassischer Archäologie, Nebenfächer Alte Geschichte und Griechisch
1977-1990 Wissenschaftlicher Angestellter bzw. Assistent am Archäologischen Seminar der Universität Münster und Redakteur der Zeitschrift Boreas
1980/81 Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts
1982
Grabungsleitung im Römerlager Oberaden (Ltg. Dr. Kühlborn)
1989 Habilitation für das Fach Klassische Archäologie an der Universität Münster
1990-2001 Universitätsprofessor am Archäologischen Seminar der Universität Mannheim
1989-1994 Leitung der Grabung in der Westtor-Nekropole von Assos (Kooperation mit Prof. Dr. Ümit Serdaroglu, Universtiät Istanbul)
1992-1994 Prodekan der Fakultät für Geschichte und Geographie der Universität Mannheim
seit 1994 Redaktion und Mitherausgabe der Zeitschrift Thetis und der Reihe Peleus
seit 1995 Korrespondierendes Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts
1997-1999 Geschäftsführender Direktor des ‘Instituts für Altertumswissenschaft und
Klassische Tradition’ der Universität Mannheim
1998-2002 Erster Vorsitzender des Deutschen Archäologen-Verbandes
seit 2002 Universitätsprofessor am Archäologischen Institut der Universität Heidelberg
Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 01.02.2016
zum Seitenanfang/up