Bereichsbild
Kontakt

Angela Michel
Europäisches Laboratorium für Molekularbiologie
angela.michel@embl.de

 
Weitere Informationen
SUCHE

„Das Human Brain Project: Simulation und Realität“

9. Oktober 2014

Vortrag des Physikers Karlheinz Meier im Rahmen des „Heidelberger Forums Biowissenschaft und Gesellschaft“

Das europäische Human Brain Project (HBP) ist Thema eines Vortrags, den der Physiker Prof. Dr. Karlheinz Meier am Dienstag, 14. Oktober 2014, hält. Der Wissenschaftler vom Kirchhoff-Institut für Physik der Universität Heidelberg wird diese interdisziplinäre Großforschungsinitiative vorstellen, die darauf zielt, ein integriertes Verständnis der Gehirnstrukturen und -funktionen durch die Entwicklung und Nutzung von Informationstechnologien zu ermöglichen. Der Vortrag ist Teil des „Heidelberger Forums Biowissenschaft und Gesellschaft“ und richtet sich an die breite Öffentlichkeit. Er findet in der Print Media Academy, Kurfürstenanlage 52-60, statt und beginnt um 18 Uhr.

Die Informationstechnologien, die im HBP entwickelt und eingesetzt werden, sollen unter anderem die Grundlage für die Rekonstruktion des menschlichen Gehirns auf verschiedenen biologischen Skalen und die Entwicklung von Computersystemen nach dem Vorbild des Gehirns bilden. Prof. Meier wird in seinem Vortrag die Möglichkeiten und Grenzen von derartigen synthetischen Modellen aufzeigen. Insbesondere geht er der Frage nach, inwieweit solche Modelle des Gehirns ein vollständiges Abbild der biologischen Realität darstellen. Karlheinz Meier gehört dem HBP Board of Directors an und ist einer der Leiter des Teilprojekts „Neuromorphic Computing“.

Das „Heidelberger Forum Biowissenschaft und Gesellschaft“ ist eine gemeinsame Initiative des Zentrums für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg, der Medizinischen Fakultät Heidelberg, des Europäischen Laboratoriums für Molekularbiologie und des Deutschen Krebsforschungszentrums. Im Rahmen der Reihe bieten international herausragende Wissenschaftler einerseits einen Vortrag für Fachkollegen an, zum anderen stellen sie ihre Forschung in einer populärwissenschaftlichen Veranstaltung der breiten Öffentlichkeit vor. Ziel der Reihe ist es, den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft insbesondere in den Biowissenschaften fördern.

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 09.10.2014
zum Seitenanfang/up