Bereichsbild
Kontakt

Kommunikation und Marketing
Pressestelle
Tel. +49 6221 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

 
Weitere Informationen
SUCHE

Heidelberger Rechtswissenschaftlerin mit Südwestmetall-Förderpreis ausgezeichnet

12. April 2018

In ihrer Dissertation beschäftigt sich Hanna Olbrich mit dem Tarifvertrags- und Arbeitskampfrecht

Hasankeyf

Foto: Frank Eppler

Südwestmetall-Hauptgeschäftsführer Peer-Michael Dick (links) mit Preisträgerin Dr. Hanna Olbrich und Südwestmetall-Vorstandsmitglied Wilfried Porth.

Für ihre an der Universität Heidelberg entstandene Doktorarbeit zum Thema „Die Tariffähigkeit von Arbeitnehmervereinigungen“ hat Dr. Hanna Olbrich den Südwestmetall-Förderpreis für den wissenschaftlichen Nachwuchs 2018 erhalten. In ihrer Dissertation beschäftigt sich die Rechtswissenschaftlerin mit grundlegenden Systemfragen des Tarifvertrags- und Arbeitskampfrechts. Mit dem Förderpreis, der mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert ist, zeichnet der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Landesuniversitäten aus.

In ihrem Promotionsprojekt hat sich Dr. Olbrich mit der Frage beschäftigt, welche Anforderungen eine Arbeitnehmervereinigung erfüllen muss, um Tarifverträge abschließen oder zu einem Streik aufrufen zu dürfen. „Mit ihren Kernthesen betritt die Juristin dabei durchaus Neuland und gibt einen Impuls für eine mögliche Fortentwicklung des Rechts“, heißt es in der Begründung der Jury für die Vergabe des Südwestmetall-Förderpreises an die Heidelberger Wissenschaftlerin.

Hanna Olbrich (Jahrgang 1982) absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Heidelberg und Barcelona (Spanien). Die Promotion, die von Prof. Dr. Thomas Lobinger am Institut für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Insolvenzrecht der Ruperto Carola betreut wurde, folgte im November 2017. Dr. Olbrich ist seit 2016 Richterin am Amtsgericht Hamburg.

Mit den Südwestmetall-Förderpreisen zeichnet der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg herausragende Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlern aus, die für die industrielle Arbeitswelt oder deren sozialpolitische Rahmenbedingungen von Bedeutung sind. Die Preise werden auf Vorschlag der neun Universitäten des Landes Baden-Württemberg vergeben. Die Preisverleihung fand am 11. April 2018 in Stuttgart statt.

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 12.04.2018
zum Seitenanfang/up