SUCHE
Bereichsbild

Stiftungsprofessur für indische Philosophie und Geistesgeschichte

Ruperto Carola und ICCR unterzeichnen in New Dehli ein „Memorandum of Understanding“

 

Prof. Dr. Bernhard Eitel und Virendra Gupta
Prof. Dr. Bernhard Eitel und Virendra Gupta
Übergabe des Memorandums of Understanding
Prof. Dr. Axel Michaels, Prof. Dr. Bernhard Eitel und Virendra Gupta bei der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding (nicht im Bild: Prof. Dr. Gita Dharampal-Frick)
Unterzeichnung des Memorandums of Understanding
Die feierliche Unterzeichnungs im Gebäude des Indian Council for Cultural Relations

An der Universität Heidelberg wird eine Stiftungsprofessur für indische Philosophie und Geistesgeschichte – die erste ihrer Art in Deutschland – eingerichtet. Ein entsprechendes Memorandum of Understanding haben der Rektor der Ruperto Carola, Prof. Dr. Bernhard Eitel, und Direktor des Indian Council for Cultural Relations (ICCR), Virendra Gupta, am 16. November 2009 in New Delhi (Indien) unterzeichnet. Die Professur soll erstmals im April 2010 für einen Zeitraum von zunächst zwei Jahren mit einem renommierten Wissenschaftler aus Indien besetzt werden.

Der „Heinrich Zimmer Chair for Indian Philosophy and Intellectual History“ ist eine Stiftungsprofessur, die vom ICCR – der bedeutendsten Einrichtung der indischen Regierung zur Förderung der auswärtigen Kulturpolitik – vergeben wird. Sie wird an der Universität Heidelberg in das Südasien-Institut (SAI) und den Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext“ eingebunden. Darüber hinaus ist ein intensiver inhaltlicher Austausch mit Heidelberger Wissenschaftlern, insbesondere am Philosophischen Seminar, vorgesehen. Die Professur erinnert an Heinrich Zimmer (1890 bis 1943), der von 1924 bis 1938 als Professor für Indische Philologie an der Ruperto Carola tätig war und unter den Nationalsozialisten die Universität verlassen musste.

Mit der Fokussierung der Stiftungsprofessur auf die indische Philosophie und Geistesgeschichte in Verbindung mit dem SAI und dem Cluster erwarten die Heidelberger Wissenschaftler eine neue qualitative Ausrichtung in Forschung und Lehre, die bislang in dieser Form weder in Deutschland noch in Europa existiere, so Prof. Dr. Axel Michaels. Er hat als Co-Direktor des Clusters gemeinsam Prof. Dr. Gita Dharampal-Frick als Vertreterin des SAI das Memorandum of Understanding unterzeichnet. Der „Heinrich Zimmer Chair for Indian Philosophy and Intellectual History“, so Prof. Dharampal-Frick, wird dazu beitragen, die indische Philosophie als Lehr- und Forschungsthema in den Geisteswissenschaften nachhaltig zu stärken.

Die feierliche Unterzeichnung des Memorandum of Understanding mit rund 30 Gästen hat im Gebäude des ICCR stattgefunden. Am Dienstag, 17. November 2009, wurde das „Heidelberg Center South Asia“ der Ruperto Carola in New Delhi eröffnet. Mit dem Zentrum wird die Universität ihre akademische Zusammenarbeit mit den südasiatischen Ländern verstärken.


Kontakt:
Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

 

Pressemitteilung zur Heinrich Zimmer-Stiftungsprofessur
Pressemitteilung zum Heidelberg Center South Asia

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 11.07.2014