1. Heidelberger Stiftungssymposium. Ein Symposium der Stiftung Universität Heidelberg am Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg

Heidelberger Stiftungssymposium: Understanding and Supporting the Development of Self-Regulation and Mental Health

Selbstregulation ist die Fähigkeit des Menschen, eigene Gedanken, Gefühle und Motive intern zu steuern. Wer sich nicht angemessen selbst regulieren kann, verliert die Kontrolle über das eigene Schicksal und wird anfällig für psychische Probleme. Angesichts ständig wachsender Herausforderungen durch Veränderungen in unserer Gesellschaft scheint es kaum verwunderlich, das psychische Störungen inzwischen weltweit zu den häufigsten, langwierigsten und kostspieligsten Erkrankungen gehören. Was ist zu tun, um diesem Trend nachhaltig entgegenzuwirken?

Das Heidelberger Stiftungssymposium: Understanding and Supporting the Development of Self-Regulation and Mental Health bringt international renommierte Experten zum Thema Selbstregulationsentwicklung aus sechs verschiedenen Nationen zusammen, um gemeinsam zu beraten, welchen Beitrag die Wissenschaft künftig leisten kann, um die Genese von Kompetenzen im Bereich Selbstregulation besser zu verstehen und nachhaltig zu unterstützen.

 

Kontakt:

Prof. Dr. Sabina Pauen
Psychologisches Institut
Hauptstraße 47-51

Ansprechpartner:
Frau Sabine Falke
Tel.: +49 (0)6221 54 7122
Email: sabine.falke@psychologie.uni-heidelberg.de

Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 05.02.2018
zum Seitenanfang/up