Mediation

Sprache in der Mediation

Zielgruppe

Das Seminar wendet sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die bereits über Grundkenntnisse in der Mediation verfügen.

Inhalt

Mediation ist ein „Mundwerk“. Das Werkzeug der Mediatorin/des Mediators ist die Sprache, daher gehört ihre sorgfältige Verwendung und Pflege zum Berufsalltag. Beim pfleglichen Umgang mit der Sprache geht es um weit mehr als die – eigentlich selbstverständliche – Verständlichkeit. Wenn Sigmund Freud schreibt, Worte seien ursprünglich Zauber gewesen, dann spricht daraus eine Ehrfurcht vor der realitätsschaffenden und wirklichkeitsverändernden Kraft der Sprache.

Einen besonderen Stellenwert nehmen Fragen ein – sie sind das wichtigste Mittel, mit dem Mediator/innen einen Einigungsprozess begleiten und steuern. Daher stehen in diesem Seminar zunächst die „Fragen der Mediatorin/des Mediators“ im Mittelpunkt. Verschiedene Frageformen werden vorgestellt, in ihrer Wirkung auf die Medianten ausgeleuchtet und in Rollenspielen geübt. Hypothetische bzw. hypothesentestende Fragen lassen die Prioritäten der Medianten sichtbar werden. Daneben wird die Wirkung von lösungsorientierten Fragen und Fragen zur Musterunterbrechung untersucht.

Weitere Etappen des Wochenendes sind:

  • Mediation und der „Tanz der Körper“ – die Rolle des körpersprachlichen Dialogs von Medianten und Mediatoren
  • der Einfluss unterschiedlicher „sinnlicher“ Verarbeitungsstile auf den Dialog
  • der Umgang mit Metaphern als wirklichkeitsschaffenden Sprechakten

Das Seminar versteht sich als Plädoyer für die Tatsache, dass Sprache in der Mediation – neben der technisch-strategischen Ebene des Mediationskonzepts – die Wirklichkeit der Klient/innen verändert und erweitert. Es ist die Sprache der Mediatorin/des Mediators, die den Klient/innen die Türen zur Lösung eines Konflikts zeigt.

Methode

In bewährter Weise wird der Kurs die Inhalte durch Informationen, Praxisbeispiele, Demonstrationen, Videobeispiele, Diskussionen, Gruppenarbeiten und Rollenspiele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vermitteln.

Fortbildung

Dieses Seminar deckt im Sinne des § 3 der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV) 12 Zeitstunden der Fortbildungspflicht ab.

Seminarleitung

Literaturempfehlungen

  • Haynes, John M. / Bastine, Reiner / Link, Gabriele / Mecke, Axel: Scheidung ohne Verlierer. München 2002
  • Haynes, John M. / Mecke, Axel / Bastine, Reiner / Fong, Larry S.: Mediation. Vom Konflikt zur Lösung. Stuttgart 2005
E-Mail: wisswb@uni-hd.de
Letzte Änderung: 14.02.2018
zum Seitenanfang/up