Mediation

Mediation in Arbeitsbeziehungen und Organisation

Zielgruppe

Das Seminar wendet sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die bereits über Grundkenntnisse der Mediation verfügen.

Inhalt des Seminars

Der wohl am schnellsten wachsende Zweig der Wirtschaftsmediation ist die Mediation in Betrieben. Die Erfolge sind für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Umfeld weithin spür- und sichtbar. Die Multiplikatorwirkung ist entsprechend groß, die Kundenzufriedenheit ist hoch und Folgeaufträge können sich – bei kompetenter Mediationsarbeit – fast wie von selbst ergeben. Damit sich dieser positive Schwung entfaltet, sind allerdings eine Reihe von Besonderheiten zu beachten.

Das Seminar Mediation in Arbeitsbeziehungen und Organisationen gibt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Qualitätssicherungsinstrument in die Hand, mit dem sie die positiven Wirkungen stärken und die Realisierung von Gefahren zuverlässig verhindern können. Es ist in zwei Abschnitte gegliedert:

1. Teil - Vorbereitung:

Gewinnung der Chefetage für die Mediation und Gestaltung des äußeren Auftrags: Stolpersteine und Fallen im Umgang mit den Vorgesetzten.

Teil 2 - Schwerpunkt:

Gestaltung des inneren Auftrags (inkl. Gewinnung der Streitenden für die Mediation).

Die Teilnehmer/-innen lernen, wie sie selbst den „Lösungsschlüssel“ für Medianten, Mediatoren und Vorgesetzte erarbeiten können. Sie erstellen sorgfältig und zugleich angemessen schnell eine Qualitätssicherungsmatrix mit Dreifachnutzen:

  • Die Vertraulichkeit bleibt gewahrt und trotzdem gibt es genug Transparenz
  • Das Vorgehen wird zielgerichtet, bei simultaner Kreativität
  • Sie gibt Sicherheit für messbaren Mediationserfolg.

Die Theorie des Seminars wird durch viele Praxisbeispiele und sofort einsetzbare Praxiswerkzeuge untermauert.

Seminarleitung

E-Mail: wisswb@uni-hd.de
Letzte Änderung: 23.05.2018
zum Seitenanfang/up