Bereichsbild
Kontakt

Arbeitssicherheit /
Biologische Sicherheit

Im Neuenheimer Feld 325
69120 Heidelberg
Tel. +49 6221 54 12331
aus dem Kliniknetz: 115 12331
Fax +49 6221 54 12933

E-Mail Umschlag

Ansprechpartner:

Gruppe

 
News

Buschtrommel
(aktuelle Ausgabe)

Arbeiten an Sicherheits-werkbänken (Flyer)

Begehungstermine
für 2018 online

 
Ankündigungen/ Veranstaltungen

Save the Dates:

SICHERHEITSTAG:
27. September 2018

Fortbildung Gentechnik:
11-12. April 2019

Sicherheitsbeauftragte:
neu bestellt oder interessiert?

 
Themen
Service

Betriebsanweisungen

Brandschutzhelferausbildung

Buschtrommel-Archiv

DaMaRIS

Dokumente/ Formulare

Links

Piktogramme

Rechtsgrundlagen

Sicherheitsbegehungen

Unterweisungsvorlagen

 
SUCHE

Entsorgung von Gefahrstoffen

Die Entsorgung gefährlicher Stoffe (Synthesechemikalien, Lösungsmittel, Säuren, Laugen, Entwickler etc.) wird an der Universität vom Zentralen Chemikalienabfall-Zwischenlager im Neuenheimer Feld (INF 269) und seinen Nebenstellen im Zentralbereich Theoretikum (INF 367) bzw. im Altklinikum (Alte Apotheke) vorgenommen.

Die Mannschaft um den Betriebsleiter der universitären Entsorgungsabteilung, Herrn Dipl. Chem. Dr. Thomas Möllers, ist bemüht, jeden Abfallerzeuger in seinem Bemühen um eine sachgerechte Entsorgung seiner Altstoffe bestmöglich zu unterstützen. Die jeweiligen Ansprechpartner erreichen Sie unter:

Tel.: 06221 / 54 85 47

Reaktive und besonders problematische Abfälle

Nicht alle Abfallstoffe können direkt zur Entsorgung abgegeben werden. Besonders reaktive Spezies (wie z.B. Alkalimetalle,Metallhydride, Metallalkyle, Säurechloride, Katalysatoren) müssen zunächst desaktiviert bzw. in eine entsorgungsfähige Form gebracht werden.

Abfälle krebserzeugender Stoffe, insbesondere solche der 10 geregelten Stoffe nach Störfallverordnung Brandschutzordnung, sind stets als Einzelstoffe zu abzugeben; eine Vermischung mit anderen Stoffen hat unbedingt zu unterbleiben.

Auch Abfälle, die Hexamethylphosphorsäuretriamid (HMPT)Brandschutzordnungenthalten oder nur daraus bestehen, sind vorrangig laborintern durch saure Hydrolyse mit Salzsäure zu vernichten; geeignete Verfahren hierzu sind Methode-1 Brandschutzordnungoder Methode-2 Brandschutzordnung.

Neben Lehrbüchern der organischen Chemie, die entsprechende Hinweise enthalten, bieten die Entsorgungsseiten des Chemischen Instituts der Freien Universität Berlin zahlreiche zweckdienliche Informationen an.

Lösemittel - Recycling

Lösungsmittel für Synthesen und chromatographische Trennverfahren, die regelmäßig in größeren Mengen anfallen, sollten möglichst nicht entsorgt, sondern in einem Recyclingverfahren zurückgewonnen werden. Hierfür geeignete Destillationsanlagen sind im Zentralen Zwischenlager in verschiedenen Größen vorhanden.

Chemikalienbörse

Darüber hinaus verwaltet das Zentrale Chemikalienabfall-Zwischenlager eine umfangreiche Chemikalienbörse mit alphabetische Suchfunktion nach einzelnen Börsenstoffen Alle in der Börse befindlichen Substanzen weisen eine hervorragende Qualität auf, denn in den meisten Fällen handelt es sich um Originalgebinde der Hersteller, die entweder noch gar nicht oder nur einmal geöffnet waren! Und alle Stoffe, die mehr als zwei Jahre nicht nachgefragt wurden, werden nach dieser Zeit der Entsorgung zugeführt.

 

Verantwortlich : Sicherheit
Letzte Änderung: 06.08.2015
zum Seitenanfang/up