Bereichsbild
Kontakt

Arbeitssicherheit /
Biologische Sicherheit

Im Neuenheimer Feld 325
69120 Heidelberg
Tel. +49 6221 54 12331
aus dem Kliniknetz: 115 12331
Fax +49 6221 54 12933

E-Mail Umschlag

Ansprechpartner:

Foto Team Arbeitssicherheit / Biologische Sicherheit Herbst 2019

 
News

Buschtrommel
(aktuelle Ausgabe)

Gefährdungsbeurteilung Corona der Uni HD

Betriebsanweisungen
Gentechnik

Adobe SARS-CoV Infektions-
potential in div. Zelllinien

Begehungstermine
Anfang Juni 2020 wurden die Sicherheitsbegehungenen wieder aufgenommen. Bitte informieren sie sich über den aktualisierten Begehungsplan.

 

 
Ankündigungen/ Veranstaltungen

Die Termine und die Anmeldemaske für die Brandschutzhelferausbildung 2020 sind jetzt online!

 
Themen
Service

Betriebsanweisungen

Brandschutzhelferausbildung

Buschtrommel-Archiv

DaMaRIS

Dokumente / Formulare

Links

Piktogramme

Rechtsgrundlagen

Sicherheitsbegehungen

Unterweisungsvorlagen

Veranstaltungen

 
SUCHE

Ergonomie ist wichtig, weil...

...eine unzureichende Ergonomie am Arbeitsplatz für einige Probleme sorgt. Diesen können sich auf der körperlichen oder der psychischen Ebene zeigen. Doch welche sind das?

Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems

Nach einer Pressemitteilung der DAK-Gesundheit, lag der Anteil der Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems im 1. Halbjahr 2019 bei 20,5 Prozent am Krankenstand. Ein Jahr vorher waren es nur 19,6%. Damit rutschte der Anteil der Fehltage, welche auf Probleme im Muskel­ Skelett System zurückzuführen sind, auf Platz 1. Klar ist, dass manch eine Erkrankung auf die unzureichende Ausstattung mit Hilfsmitteln zu­ rückzuführen ist. Ähnlich ist die korrekte Einstellung der Schreibtischmöbel bei einem Bildschirmarbeitsplatz zu sehen.

In welchen Bereichen muss Ergonomie berücksichtigt werden?

Der moderne Arbeitsalltag ist von Tätigkeiten mit Gegenständen geprägt. Dazu zählen u.a. Werkzeuge, Maschinen und Fahrzeuge. Aber auch Bürogegenstände wie Schreibtisch, Bürostuhl und Computer sind solche Gegenstände. Bei den Computer- und Bildschirmarbeitsplätzen gibt es die Besonderheit, dass sowohl die mechanisch zu benutzenden Gegenstände optimal an den Menschen angepasst werden können, als auch die Software, die nicht immer benutzerfreundlich ist. Demzufolge gibt es zwei grobe Aspekte, die bei der Beurteilung der Arbeitsplätze in Betracht kommen.

Gefährdungen, des Bewegungsapparates

Der Mensch ist nicht dazu auf der Welt, um lange zu sitzen. Er ist auf Bewegungen ausgerichtet. Lange sitzende Tätigkeiten schaden uns. Auch andauerndes Stehen ist nicht gesund. Einseitige Bewegungen sind ebenfalls nicht gesund. Ein klassisches Beispiel dafür ist der Mausarm.

Gefährdungen des psychischen Wohlbefindens

Falsche Beleuchtung, Akustik und Stress wirken sich langfristig negativ auf die Arbeitsleistung aus. Denn eine ausreichende Beleuchtungsstärke ist wichtig, um den Arbeitsgegenstand gut zu erkennen. Eine schwache Leuchtstärke ist sowohl anstrengend für den Sehapparat, als auch eine psychische Belastung. Sobald sich die hohe Beleuchtungsstärke auf eine zu kleine Fläche konzentriert, können Blendungen die Folge sein. Blendungen können nicht nur durch direkte Einstrahlung entstehen, sondern auch das Ergebnis von Reflexionen sein. Im Anhang der Arbeitsstättenverordnung steht deshalb:

 6.1 Allgemeine Anforderungen an Bildschirmarbeitsplätze
(4) Die Bildschirmgeräte sind so aufzustellen und zu betreiben, dass die Oberflächen frei von störenden Reflexionen und Blendungen sind. (5) Die Arbeitstische oder Arbeitsflächen müssen eine reflexionsarme Oberfläche haben und so auf­ gestellt werden, dass die Oberflächen bei der Arbeit frei von störenden Reflexionen und Blendungen sind.“

Im Übrigen, spielt das Lichtspektrum die gleiche Rolle, wie die Lichtstärke.

Welche gesetzlichen Regelungen gibt es für die Ergonomie?

Wie lässt sich ein Arbeitsplatz ergonomisch einrichten?

Verantwortlich: Sicherheit
Letzte Änderung: 21.11.2019
zum Seitenanfang/up