Bereichsbild
Kontakt

Senni Hundt
Leiterin Dezernat Personal
Tel. +49 6221 54-12500
Fax +49 6221 54-12590
d5sekr@zuv.uni-heidelberg.de

Oliver Orth
Abteilungsleiter (komm.) Personalentwicklung
Tel.: +49 6221 54-12530
oliver.orth@zuv.uni-heidelberg.de

 
Arbeitskreis
Dokumente

Download nur im Campus-Netz

Dienstvereinbarung (PDF)

Leitfaden (PDF)

Lesezeichen (PDF)


Die folgenden Dokumente können direkt im PDF-Reader ausgefüllt werden:

Vorbereitungs- und Gesprächsbogen für Mitarbeiter (PDF)

Vorbereitungs- und Gesprächsbogen für Führungskräfte (PDF)

Ergebnisprotokoll und Vereinbarungen (PDF)

 
SUCHE

Häufig gestellte Fragen zum Mitarbeitergespräch

Was ist ein jährliches Mitarbeitergespräch? Aufklappen

Mitarbeitergespräche sind Bestandteil einer modernen Führungskultur und fördern eine aktive und motivierte Zusammenarbeit zwischen Führungskräften und Mitarbeitern/innen. Das jährliche Mitarbeitergespräch ist kein anlassbezogenes Gespräch, sondern wird losgelöst von der konkreten Arbeitssituation geführt. Es ist ein strukturiertes, von beiden Partnern vorbereitetes Gespräch.

Warum werden jährliche Mitarbeitergespräche geführt? Aufklappen

Jährliche Mitarbeitergespräche tragen zu einer Verbesserung der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Führungskräften und Mitarbeiter/innen bei. Zudem unterstützen sie die Mitarbeiter/innen in ihrer beruflichen Entwicklung und stärken ihre aktiven Mitsprache- sowie Gestaltungsmöglichkeiten.

Werden auch unter dem Jahr Gespräche zwischen Führungskraft und Mitarbeitern geführt? Aufklappen

Selbstverständlich können und sollen bei Anlässen aller Art regelmäßig Gespräche zwischen Führungskraft und Mitarbeiter stattfinden. Insbesondere bei Problemen und Konflikten ist es wichtig, diese möglichst umgehend zum Anlass eines Gesprächs zu nehmen. Das jährliche Mitarbeitergespräch sollte nicht durch aufgeschobene Probleme o.ä. vorbelastet sein.

Ist die Beamtenbeurteilung Teil des jährlichen Mitarbeitergesprächs? Ersetzt das jährliche Mitarbeitergespräch die Beamtenbeurteilung? Aufklappen

Nein, das jährliche Mitarbeitergespräch und die Beamtenbeurteilung finden unabhängig voneinander statt.

Wer führt das jährliche Mitarbeitergespräch? Aufklappen

Führungskräfte bieten allen Beschäftigten jährliche Mitarbeitergespräche, die für Mitarbeiter/innen freiwillig sind. Ausgenommen von den Gesprächen sind Auszubildende, Praktikanten/innen, Beschäftigte mit einem befristeten Arbeitsvertrag von einem Jahr oder weniger sowie wissenschaftliche und studentische Hilfskräfte. Auf Wunsch können auch befristet Beschäftigte und Hilfskräfte an dem Gespräch teilnehmen.

Wie wird das jährliche Mitarbeitergespräch vorbereitet? Aufklappen

Grundlage für die Vorbereitung und Durchführung des Gesprächs bildet der Leitfaden für Führungskräfte und Mitarbeiter/innen. Im Leitfaden und den jeweiligen Anlagen werden Inhalt und Methodik des Gesprächs näher erläutert. Zudem werden Weiterbildungsveranstaltungen zur Vorbereitung auf das Mitarbeitergespräch angeboten (siehe unten).

Was können Themen des jährlichen Mitarbeitergesprächs sein? Aufklappen

Das jährliche Mitarbeitergespräch beinhaltet einen Austausch über die jeweiligen Arbeitsaufgaben und -bedingungen des zurückliegenden Zeitraums. Wichtige Arbeitsergebnisse und –ziele werden festgestellt bzw. abgestimmt. Dabei stehen die Möglichkeiten, persönliche Ressourcen zu aktivieren und zu fördern, insbesondere die Qualifikations- und Karriereziele im Fokus. Zudem werden die Zusammenarbeit und Führung sowie Ziele und Herausforderungen der Organisationseinheit besprochen.

Wann findet das jährliche Mitarbeitergespräch statt? Aufklappen

Das Mitarbeitergespräch findet einmal jährlich zwischen Januar und Mai während der persönlichen Arbeitszeit statt.

Wie wird der Termin vereinbart? Aufklappen

Die Führungskraft lädt zum Mitarbeitergespräch ein, sie stimmt den Termin rechtzeitig mit dem/der Mitarbeiter/in ab und übergibt dem/der Mitarbeiter/in mit der Einladung den Gesprächsleitfaden.

Wie lange dauert das Gespräch? Aufklappen

Für das Mitarbeitergespräch wird ein ausreichender Zeitrahmen reserviert, sodass das Gespräch keinesfalls unter Zeitdruck stattfindet.

Für wen ist das jährliche Mitarbeitergespräch gedacht? Aufklappen

Das Mitarbeitergespräch findet in der Regel unter vier Augen zwischen Mitarbeiter/in und direkter Führungskraft statt. In begründeten Ausnahmefällen oder im Konfliktfall kann der/die Mitarbeiter/in oder die Führungskraft im gegenseitigen Einvernehmen einen sachkundigen Dritten, (z.B. nächsthöhere/r Vorgesetzter, Personalratsmitglied) hinzuziehen.

Warum werden die (wesentlichen) Gesprächsergebnisse dokumentiert? Aufklappen

Der Ergebnisbogen dient als Grundlage für die Vorbereitung und Durchführung des nächsten Mitarbeitergesprächs. Zudem können auf Basis der Ergebnisse beispielsweise im gegenseitigen Einvernehmen Weiterbildungsmaßnahmen vereinbart werden.

Wie werden die Ergebnisprotokolle aufbewahrt? Aufklappen

Die Aufbewahrung der Protokolle erfolgt stets vertraulich. Eine Weitergabe der Dokumentation an Dritte, die elektronische Speicherung sowie Vervielfältigung (mit Ausnahme der Vervielfältigung direkt im Anschluss an das Gespräch für beide Gesprächsteilnehmer/innen) ist nicht zulässig.

Wo verbleiben die Unterlagen des Mitarbeitergesprächs im Falle eines Wechsels der Führungskraft oder des Mitarbeiters? Aufklappen

Im Falle eines Wechsels der Führungskraft ist eine Weitergabe der Unterlagen an die Führungskraft nur mit Zustimmung des/der Mitarbeiters/in zulässig.

Wie lange wird das Ergebnisprotokoll aufbewahrt? Aufklappen

Nach Abschluss des folgenden Mitarbeitergesprächs, spätestens jedoch nach drei Jahren, werden die Unterlagen des vorherigen Gesprächs datenschutzgerecht vernichtet. Im Falle des Ausscheidens oder Wechsels innerhalb der Dienststelle des/der Mitarbeiters/in werden die Unterlagen unverzüglich vernichtet.

Welche Weiterbildungen werden zur Vorbereitung auf das Mitarbeitergespräch angeboten? Aufklappen

Zeitnah und bedarfsgerecht (mindestens einmal jährlich) werden Schulungen über das Führen von Mitarbeitergesprächen angeboten. Für Führungskräfte ist die Teilnahme obligatorisch, für Mitarbeiter/innen ist die Teilnahme freiwillig.

Wie wird die Qualität des Mitarbeitergesprächs gewährleistet? Aufklappen

Die Konzeption des Instruments „Mitarbeitergespräch“ wird in regelmäßigen Zeitabständen evaluiert, sodass eine ständige Verbesserung erfolgen kann.

 

 

 

 

 

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 14.09.2017
zum Seitenanfang/up