SUCHE

Tenure-Track-Professur und Juniorprofessur

Die Förderung des akademischen Nachwuchses ist eines der zentralen strategischen Handlungsfelder der Univerisität Heidelberg. Ziel ist es, vielversprechende Nachwuchswissenschaflter*innen optimal auf eine Karriere innerhalb und außerhalb des universitären Bereichs vorzubereiten, die besten wissenschaftlichen Talente aus der ganzen Welt für Heidelberg zu gewinnen und die Universität Heidelberg im internationalen Wettbewerb bestmöglich zu positionieren

An der Universität Heidelberg gibt es in der sogenannten "R3-Phase" mehrere gleichwertige Wege zur Professur: Habiliation, Nachwuchsgruppenleitung sowie die Juniorprofessur in der Besoldungsgruppe W1 mit und ohne Tenure Track. Die hohe akademische Selbstständigkeit ist das Charakteristium der in der Regel auf sechs Jahre befristeten Junior- bzw. Tenure-Track-Professur. Im Tenure-Track-Modell ist die zeitgerechte Verfügbarkeit einer regulären W3-Stelle abgesichert und die Übernahme auf diese Stelle hängt allein von der Leistungsbilanz in der Qualifikationsphase ab. Die Universität Heidelberg hat verbindlich beschlossen, ca. 10% ihrer Professuren dauerhaft in einem geregelten Übernahmeverfahren zu besetzen.

Berufungsverfahren

Die Berufung auf eine Juniorprofessur oder Tenure-Track-Professur folgt denselben Schritten wie die Berufung auf eine Lebenszeitprofessur. Bei Juniorprofessuren (mit und ohne Tenure Track) sind die Vorbeschäftigungszeiten bzw. Einstellungsvoraussetzungen nach dem Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg (§ 51 LHG) zu beachten; in der Regel sollten die vorangegangene Promotions- und Postdoc-Phase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben. In einer Berufungsvereinbarung werden die konkreten fach- und positionsspezifischen Kriterien für die spätere Evaluation definiert.

Die Abteilung Berufungsservice und W-Besoldung koordiniert und begleitet die Berufungsgespräche und steht als Ansprechpartner auch bei Fragen zu persönlichen Lebensthemen (z.B. Dual Career, Kinderbetreuung) zur Verfügung.

Evaluation

Nach drei Jahren findet eine umfassende konsiliarische Evaluation statt, die der Beratung und der Vermeidung von Hindernissen auf dem Weg zur erfolgreichen Abschlussevaluation dient. Im Rahmen der Abschlussevaluation wird anhand klar definierter Leistungskriterien die grundsätzliche Befähigung zum Professorenamt (Eignungsevaluation) sowie bei Tenure-Track-Professuren zusätzlich die Berufbarkeit auf die vorgesehene W3-Lebensprofessur (Tenure-Evaluation) überprüft. Nach der erfolgreichen Tenure-Evaluation kann die Berufung auf eine W3-Lebenszeitprofessur im vereinfachten Berufungsverfahren erfolgen.

Personalentwicklung: Zertifikats-Programm für JuniorprofessorInnen

Für alle neu berufenen JuniorprofessorInnen wird im Rahmen der heiTRACKS-Nachwuchsförderung begleitend ein spezifisches Zertifikats-Programm angeboten. Das Programm wird von der Abteilung Personalentwicklung durchgeführt.

Ziel ist die Vorbereitung auf die Anforderungen einer W3-Professur im überfachlichen Bereich zu Themen wie Führungskompetenz und Lehre sowie eine strukturierte persönliche Begleitung während dieser Karrierephase.

Das Programm besteht aus zwei Modulen (Basis und Aufbau) und erstreckt sich über die Dauer der sechs Jahre der Juniorprofessur. Nach der vollständigen Teilnahme erhalten die JuniorprofessorInnen ein Zertifikat.

Zertifikats-Programm für JuniorprofessorInnen

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 17.01.2022
zum Seitenanfang/up