SUCHE
Bereichsbild

Weitere Informationen

Ausländerrechtliche Bestimmungen (Einreise/Visum)

Zum Studium in Deutschland benötigen ausländische Studierende eine Aufenthaltserlaubnis.

Die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis muss grundsätzlich bereits vor der Einreise nach Deutschland in Form einer Aufenthaltsbewilligung zu Studienzwecken bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung im Heimatland beantragt werden.

Die Aufnahme eines Studiums ohne Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken ist ausgeschlossen. Ein Touristenvisum, Geschäftsvisum, etc. reicht nicht aus!

Zur Ausstellung eines Einreisevisums zu Studienzwecken ist bei der deutschen Auslandsvertretung im Heimatland der Zulassungsbescheid oder eine Bescheinigung über die erfolgte Bewerbung an der Universität Heidelberg sowie ein Nachweis über die Finanzierung der Studien- und Lebenshaltungskosten in Deutschland vorzulegen. Wenn Sie weitere Fragen zur Beantragung eines Einreisevisums haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Deutsche Auslandsvertretung (Deutsche Botschaft, Deutsches Konsulat) in Ihrem Heimatland.

Staatsangehörige der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR - Island, Liechtenstein, Norwegen) benötigen kein Visum und können nach ihrer Einreise auf Wunsch bei der Ausländerbehörde eine Freizügigkeitsbescheinigung der EU erhalten.

Staatsbürger/innen aus Andorra, Australien, Brasilien, El Salvador, Honduras, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, Monaco, Neuseeland, San Marino, der Schweiz und den U.S.A. können zunächst ohne Visum nach Deutschland einreisen. Studierende aus diesen Ländern müssen jedoch nach ihrer Ankunft in Heidelberg eine Aufenthaltserlaubnis bei der örtlichen Ausländerbehörde beantragen, wenn die Aufenthaltsdauer in Deutschland drei Monate übersteigt. Eine Immatrikulation an der Universität Heidelberg ist für diese Studierenden bereits vor der Ausstellung der Aufenthaltsgenehmigung möglich.

Studienbewerber/innen, die ihre Bewerbungsunterlagen beim Akademischen Auslandsamt der Universität Heidelberg eingereicht haben, erhalten auf schriftliche Anfrage eine Bescheinigung über den Eingang ihrer Bewerbung. Diese Bescheinigung kann ausschließlich dann ausgestellt werden, wenn:

  1. die eingereichten Bewerbungsunterlagen vollständig, form- und fristgerecht vorliegen und
  2. der im Antrag angegebene Studiengang an der Universität Heidelberg angeboten wird.

Hierzu ist das den Antragsunterlagen beigefügte Formular vollständig auszufüllen und an das Akademische Auslandsamt zu senden. Die an den/die Bewerber/in zurückgesandte Bescheinigung gilt als Bestätigung über den Eingang der ordnungsgemäß eingereichten Bewerbungsunterlagen bei der Universität und kann für die Beantragung des Einreisesichtvermerks bei der deutschen Auslandsvertretung von Nutzen sein.
Die Einreise zu Studienzwecken mit einem Touristenvisum ist nicht gestattet.
Nähere Informationen erteilen die deutschen diplomatischen bzw. konsularischen Vertretungen im Ausland.

Feststellungsprüfung am Studienkolleg

Internationale Studienbewerber/innen, die vor der Aufnahme des Fachstudiums die „Prüfung zur Feststellung der Eignung für die Aufnahme eines Studiums“ (so genannte „Feststellungsprüfung“) ablegen müssen, haben die Möglichkeit, auf diese Prüfung am Studienkolleg der Universität Heidelberg vorbereitet zu werden.

Internationale Studienbewerber/innen ohne EU-/EWR-Staatsangehörigkeit müssen sich beim Akademischen Auslandsamt für das Studienkolleg mit einer Vormerkung für einen Fachstudienplatz bewerben. Besondere Regelungen gelten bei einer Bewerbung für das Studienkolleg mit Vormerkung für die Studiengänge Medizin, Pharmazie und Zahnmedizin mit Abschlussziel Staatsexamen. Information dazu finden Sie hier.

EU-/EWR-Staatsangehörige, die gemäß den Bewertungsvorschlägen der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen in Bonn das Studienkolleg besuchen dürfen und sich AUSSCHLIEßLICH für nicht-zulassungsbeschränkte Fächer bewerben, müssen sich beim Akademischen Auslandsamt schriftlich mit einem Antrag auf Zulassung für das Studienkolleg mit einer Vormerkung für einen Fachstudienplatz bewerben.

EU-/EWR-Staatsangehörige, die gemäß den Bewertungsvorschlägen der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen in Bonn das Studienkolleg besuchen dürfen und sich für zulassungsbeschränkte Fächer bewerben möchten (zentrale Vergabeverfahren und Uni-intern), müssen sich beim Akademischen Auslandsamt schriftlich mit einem Antrag auf Zulassung für das Studienkolleg ohne Vormerkung für das Fachstudium bewerben.

In das Studienkolleg werden nur Studierende aufgenommen, die sehr gute deutsche Sprachkenntnisse besitzen. Bis zum Zeitpunkt der Bewerbungsfrist sollten mindestens 800 Stunden Deutschunterricht schriftlich nachgewiesen werden. Eine Befreiung von der Aufnahmeprüfung/Deutschprüfung nach einer erteilten Zulassung für das Studienkolleg an der Universität Heidelberg ist nicht möglich, da die Einstufung in die Kurse am Studienkolleg auf der Grundlage des in der Aufnahmeprüfung erreichten Ergebnisses vorgenommen wird.

Die Kurse am Studienkolleg dauern zwei Semester. In Ausnahmefällen können Studienbewerber/innen unmittelbar, d.h. ohne Vorbereitungszeit am Studienkolleg, zur Feststellungsprüfung zugelassen werden, sofern sie sehr gute deutsche Sprachkenntnisse nachgewiesen haben. Voraussetzung für die Zulassung zur so genannten „Externen Feststellungsprüfung“ ist eine Vormerkung für das Fachstudium an einer baden-württembergischen Hochschule. Bewerber/innen, die die Feststellungsprüfung als „Externe Kandidaten“ abzulegen wünschen, müssen zusätzlich zu den übrigen Bewerbungsunterlagen eine eigenhändig verfasste, schriftliche Begründung für die Teilnahme an der „Externen Feststellungsprüfung“ einreichen.
Der Antrag auf Zulassung zum Fachstudium und für die Teilnahme an der „Externen Feststellungsprüfung“ muss mindestens einen Monat vor dem Ablauf der offiziellen Bewerbungsfrist eingereicht werden (1. Juni für das Wintersemester; 15. Dezember für das Sommersemester).

 

Finanzierung des Studiums

Bei der Aufnahme eines Studiums an der Universität Heidelberg wird vorausgesetzt, dass dem internationalen Studierenden in ausreichender Höhe Geldmittel für ihr Studium in Deutschland zur Verfügung stehen. Die Universität Heidelberg verlangt daher die Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung über die vorgesehene Finanzierung des Studiums (ausgenommen EU-/EWR-Staatsangehörige). Studierende können nicht damit rechnen, ihr Studium durch Arbeit oder Teilzeitarbeit nebenher finanzieren zu können. Auskünfte zu arbeitsrechtlichen Fragen erteilt die Studienberatung des Akademischen Auslandsamtes (E-Mail: studium@uni-heidelberg.de).

Auskünfte über Stipendien, insbesondere über die des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), erteilen die diplomatischen und konsularischen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland sowie die deutschen Kulturinstitute im Ausland. Weitere Informationen finden Sie in diesem Merkblatt sowie auf den betreffenden Seiten des Studentenwerks.

 

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 16.04.2014