SUCHE
Bereichsbild

Klassische Philologie: Latein (M.Ed.)

Inhalt des Teilstudiengangs
Aufbau des Teilstudiengangs
Zulassungsvoraussetzungen
Fachstudienberatung

Studienabschluss: Master of Education (M.Ed.)
  -  vorausgesetzt, dass ein zweiter Teilstudiengang, bildungswissenschaftliche und schulpraktische Studien erfolgreich absolviert, und eine Masterarbeit in einem der Teilstudiengänge oder den Bildungswissenschaften angefertigt wurde
Bewerbungspflichtig: ja
Studienbeginn: WS/ SoSe
Regelstudienzeit: 4
Studienform: Teilstudiengang im Rahmen eines Vollzeitstudiums

 

Inhalt des Teilstudiengangs

Gegenstand des Masterstudiengangs Master of Education Klassische Philologie: Latinistik ist der überlieferte Bestand der lateinischen Texte des Altertums. Die Studierenden erweitern hier ihre bereits im B.A. erworbenen Kenntnisse der lateinischen Sprache und Literatur: Sie schulen ihre Übersetzungs- und Interpretationsfähigkeit durch intensive Textlektüren und -analysen und vertiefen ihr Wissen über literaturhistorische Zusammenhänge. Ebenfalls weiter vertieft und reflektiert werden die bereits im B.A. erworbenen Kenntnisse in literaturwissenschaftlichen und sprachwissenschaftlichen Methoden und Theorien. Die Studierenden erwerben zudem die Fähigkeit, diese Methoden und Theorien anzuwenden, nach wissenschaftlichen Grundsätzen selbständig zu arbeiten und die Zusammenhänge ihres Fachs zu überblicken.

Im Master of Education Klassische Philologie: Latinistik erwerben die Studierenden auch die Fähigkeit, auf der Grundlage ihrer vertieften fachwissenschaftlichen Kenntnisse Themengebiete unter didaktischen Erwägungen zu analysieren und für eine adäquate Vermittlung im Unterricht aufzubereiten. Sie sind in der Lage, an den antiken Texten die Grundlegung moderner Reflexions- und Imaginationswelten aufzuzeigen und anderen zu kommunizieren. Zudem sammeln sie erste praktische Erfahrungen in Lehrsituationen, erwerben für den schulischen Kontext relevante soziale Kompetenzen und reflektieren die Anforderungen an ihre berufliche Rolle als Lehrerinnen und Lehrer.

 

Aufbau des Teilstudiengangs

Der Aufbau des auf vier Semester angelegten Master of Education Klassische Philologie: Latinistik orientiert sich inhaltlich an der Struktur des zuvor absolvierten polyvalenten B.A.: Sprach- und Übersetzungsübungen auf höherem Niveau sind ebenso Bestandteil wie Hauptseminare, Vorlesungen und fachdidaktische Übungen. Der Studiengang besteht aus Pflicht- und Wahlmodulen. Zu absolvieren sind die Module, welche die Übersetzungs- und Interpretationsfähigkeit schulen (Sprach- und Übersetzungsübungen, Hauptseminare, Vorlesungen) und vertiefende fachdidaktische Kompetenz vermitteln. Neben einem verpflichtenden Verschränkungsmodul, das aus einer literaturwissenschaftlichen Vorlesung und einer begleitenden fachdidaktischen Übung besteht, kann ein weiterer Schwerpunkt in der fachdidaktischen Vertiefung gewählt werden: An eine fachwissenschaftliche Veranstaltung ist hierbei ein im gleichen Semester zu besuchendes fachdidaktisches Seminar angegliedert (z.B. fachdidaktische Übung zu einer Vorlesung, fachdidaktische Übung zum Kurs „Übersetzung und Interpretation“, fachdidaktische Übung zu den Stilübungen). Fester Bestandteil des Studiums ist das Schulpraxissemester (empfohlen im 2. oder 3. Semester), das von einem fachdidaktischen Seminar begleitet wird. Den Abschluss des Studiums bildet die Masterarbeit, die in einem der beiden gewählten Fächer (oder in den Bildungswissenschaften) geschrieben werden kann.

Modulhandbuch - Besonderer Teil

Besonderer Teil der Prüfungsordnung

 

Fachspezifische Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Für das Studium des Master of Education Klassische Philologie: Latinistik gelten die folgenden fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen:

  1. Latinum und Graecum
  2. ein bestandener lehramtsbezogener Bachelorabschluss (polyvalenter BA mit Lehramtsoption/BA of Education) im Teilstudiengang „Klassische Philologie: Latinistik“ oder ein vergleichbarer Studiengang, bei dem der Fachanteil Latein mind. 74 LP und der Anteil fachdidaktischer Leistung mind. 2 LP beträgt.
  3. Nachweis über den Besuch einer (literatur- oder sprachwissenschaftlichen) Lehrveranstaltung in Seminarform auf fortgeschrittenem Niveau und eine Übung zur Interpretation und Übersetzung lateinischer Texte (fortgeschrittene Lektüre).

Wenn diese Sprachanforderungen und Mindestkenntnisse nicht im vollen Umfang nachgewiesen sind, können sie nachgeholt werden und müssen spätestens bis zur Anmeldung der Masterarbeit vorliegen. Es ist zu beachten, dass nur eine bestimmte Anzahl von LP nachstudiert werden können. Die ggf. nachzuholenden Leistungen werden dem Bewerber mit dem Zulassungsbescheid mitgeteilt.

Die fachspezifischen Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen sowie evtl. bei der Bewerbung einzureichende Unterlagen entnehmen Sie bitte dem hier verlinkten Besonderen Teil der Zulassungssatzung dieses Teilstudiengangs: Besonderer Teil der Zulassungsordnung

 

Fachstudienberatung

Christian Haß (A - H)
Seminar für Klassische Philologie
Sandgasse 7-9, ZG 007
69117 Heidelberg

Beratung: n.V. per Email
Telefon: +49 6221 54-2556
Email: christian.hass@skph.uni-heidelberg.de

 

Eva Noller (I - Q)
Seminar für Klassische Philologie
Sandgasse 7-9, ZG 007
69117 Heidelberg

Beratung: n.V. per Email
Telefon: +49 6221 54-2556
Email: eva.noller@skph.uni-heidelberg.de

 

Dr. Kathrin Winter (R - Z)
Seminar für Klassische Philologie
Sandgasse 7-9, ZG 011
69117 Heidelberg

Beratung: n.V. per Email
Telefon: +49 6221 54-2561
Email: kathrin.winter@skph.uni-heidelberg.de

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 26.07.2018
zum Seitenanfang/up