SUCHE
Bereichsbild

Ostasienwissenschaften: Chinesisch (M.Ed.)

Inhalt des Teilstudiengangs
Aufbau des Teilstudiengangs
Zulassungsvoraussetzungen
Fachstudienberatung

Studienabschluss: Master of Education (M.Ed.)
  -  vorausgesetzt, dass ein zweiter Teilstudiengang, bildungswissenschaftliche und schulpraktische Studien erfolgreich absolviert, und eine Masterarbeit in einem der Teilstudiengänge oder den Bildungswissenschaften angefertigt wurde
Bewerbungspflichtig: ja
Studienbeginn: WS/ SoSe
Regelstudienzeit: 4
Studienform: Teilstudiengang im Rahmen eines Vollzeitstudiums

 

Inhalt des Teilstudiengangs

China und die chinesische Sprache gewinnen für eine zukunftsorientierte Bildungspolitik immer mehr an Bedeutung. Chinesisch als Schulfach ist in Deutschland zunehmend verbreitet und wird weiterhin gestärkt und ausgebaut; gleichzeitig wird die Vermittlung von China-Kompetenz im Bildungsbereich gefördert. Der Master of Education/Teilstudiengang Chinesisch an der Universität Heidelberg bereitet Studierende darauf vor, Chinesisch kompetenz- und kommunikationsorientiert an Schulen in Baden-Württemberg und Deutschland zu unterrichten, und als Multiplikatoren für China-Kompetenz in der Schule zu wirken. Dabei richtet er sich an B. A.-Absolvent*innen der Sinologie oder des Fachs Ostasienwissenschaften (mit sinologischem Schwerpunkt), die ihre Stärken in der praktischen didaktischen und pädagogischen Arbeit sehen.

Die Sinologie in Heidelberg widmet sich der kultur- und sozialwissenschaftlichen Untersuchung der chinesischen Gesellschaften in ihren historischen Entwicklungen, gegenwärtigen Erscheinungsformen, regionalen Zusammenhängen und materiellen Ausprägungen. Der Master of Education/Teilstudiengang Chinesisch hat als konsekutiver Studiengang aufbauend auf einem fachbezogenen Bachelorstudium den Anspruch, die Studierenden an eine vertiefte Auseinandersetzung mit diesen Themen zu heranzuführen. Dazu dienen in erster Linie Seminare und Lektürekurse, in denen fallorientiert analytische und didaktische Fähigkeiten geschult werden. Hinzu kommen Hilfsmittelkurse, praktische Übungen und ein Kolloquium, die jeweils sicherstellen, dass neben den fachlichen auch die zur Vermittlung von chinesischen Sprachkompetenzen nötigen didaktischen Fertigkeiten beherrscht werden. Das Teilstudium Chinesisch (Sinologie) im Rahmen des Master of Education in Heidelberg zeichnet sich durch eine große Bandbreite von Wahlmöglichkeiten für die Studierenden aus. Die Wahlmöglichkeiten beziehen sich auf einen vormodernen bzw. modernen Schwerpunkt der inhalts- wie auch sprachorientierten Lehrveranstaltungen.

 

Aufbau des Teilstudiengangs

Das Studium gliedert sich in drei Verschränkungs- und zwei Fachmodule, sowie das Schulpraktische Semester. In den Verschränkungsmodulen wird der Erwerb von didaktischen mit dem Erwerb von praktischen, sprachlichen und fachwissenschaftlichen Kompetenzen verknüpft. Die Fachmodule dienen einer vertieften fachwissenschaftlichen Auseinandersetzung mit sinologischen Themen. Das Schulpraktische Semester wird entweder im 2. oder im 3. Master-Semester absolviert und fachdidaktisch begleitet. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Besonderen Teil des Modulhandbuchs für den Teilstudiengang Chinesisch im M. Ed.

Modulhandbuch - Besonderer Teil

Besonderer Teil der Prüfungsordnung

 

Spezifische Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen

Die fachspezifischen Zugangs- und Zulassungsvoraussetzungen sowie evtl. bei der Bewerbung einzureichende Unterlagen entnehmen Sie bitte dem hier verlinkten Besonderen Teil der Zulassungssatzung dieses Teilstudiengangs: Besonderer Teil der Zulassungssatzung

 

Fachstudienberatung

Ulrike Büchsel, M. A.
Institut für Sinologie,  Akademiestr. 4-8, R. 207
69117 Heidelberg

Beratung nach Vereinbarung
Email: buechsel@asia-europe.uni-heidelberg.de

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 29.01.2019
zum Seitenanfang/up