Bereichsbild
Ansprechpartner

Ansprechpartner in der Geschäftsstelle Junge Universität

Die Geschäftsstelle betreut den Rahmen, jedoch nicht jede einzelne Veranstaltung. Bitte wenden Sie sich ggf. bei einzelnen Veranstaltungen an die dort angegebenen Kontakte.

 
Kooperationscluster Nachhaltigkeit
Newsletter

Der Newsletter für Lehrer, Erzieher, Multiplikatoren und Interessenten informiert über Weiterbildungsangebote, Workshops und Veranstaltungen für Schulklassen.

 
Weitere Informationen für Schulklassen

Für Lehrer und Erzieher

Interdisziplinäres Forschungsprojekt: Frühe Kindheit im Wandel

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt verfolgt das Ziel, frühe Kindheit in der heutigen Zeit genauer zu betrachten. Dabei sollen die Auswirkungen struktureller und gesellschaftlicher Veränderungen in Berufswelt, der Organisation von Familien und Kinderbetreuung sowie die heutige Rolle von Eltern und pädagogischen Fachkräfte untersucht werden.
Das Projekt läuft bis März 2021. Interessent*innen können sich noch bis zum Frühjahr 2020 für eine Teilnahme bewerben.

Zur Beantwortung der Fragen nimmt das Projekt verschiedene Zielgruppen in den Blick:
(a) Ersteltern mit Kindern im ersten Lebensjahr( (Ansprechpartner: Wiebke Evers, Anna Hautmann, Philipp Horrer, Telefon: 06221/54-7121, E-Mail: kiwa@mk.uni-heidelberg.de);
(b) (Ur-)Großeltern aus der Rhein-Neckar-Region( (Ansprechpartner: Kathrin Kiefer, Telefon: 06221/54-3974, E-Mail: kathrin.kiefer@zegk.uni-heidelberg.de);
(c) pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen für Kinder von 0 bis 3 Jahren (Ansprechpartner: Rahel Kästner, Telefon: 06221/54-7367, E-Mail: rahel.kaestner@psychologie.uni-heidelberg.de)

Weitere Informationen, auch zur Teilnahme, finden Sie auf der Homepage des Projektes.

 

Aus- und Fortbildungen der Ballschule Heidelberg

Ballschule Heidelberg ​Die Ausbildung zum Ballschultrainer und Weiterbildungen zu verschiedenen Schwerpunkten bietet die Ballschule für Lehrer, Erzieher und Interessenten an. Dabei werden der Ballschullehrplan und Theorien, sowie die praktische Umsetzung der Ballschule vermittelt. Beim „ABC des Spielens“ oder bei der Mini-Ballschule bis hin zu Fortbildungen wie „Torschuss- und Wurfspiele“ oder „Rückschlagspiele“ lernen Teilnehmer das Konzept der Ballschule kennen. [Mehr...]

 

Hilfe für Schüler mit Sprachproblemen

Wie Lehrer mit Einwanderer-Schülern in der 3. und 4. Klasse die deutsche Sprache erobern können, haben Wissenschaftlerinnen und Lehrerinnen im Handbuch „Sprachintensiver Unterricht“ zusammengestellt. Das neue und praxisnahe Konzept von Gunde Kurtz, Nicole Hofmann, Britta Biermas, Tian Back und Karen Haseldiek basiert auf dem Projekt „Deutsch für den Schulstart“ des Instituts für Deutsch als Fremdsprachenphilologie.

Im Schuljahr 1997/1998 begann an der Grundschule Emmertsgrund das Projekt „Kinder lernen Deutsch“, das auf acht Heidelberger Grundschulen ausgeweitet und von der Stadt Heidelberg seit 2009/2010 übernommen wurde. Verschiedene Stiftungen unterstützten die Entwicklung.

Gute Kenntnisse der deutschen Sprache sind der Schlüssel zum Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Fundierte Schulungsmethoden vermittelt der Masterstudiengang „Deutsch als Zweitsprache“ am Institut für Fremdsprachenphilologie, der sich vor allem an Personen richtet, die bereits ein Lehramtsstudium abgeschlossen haben und sich zusätzlich qualifiziere wollen. Die Sprachförderkonzepte sind durch die langjährige Praxis erprobt. Dadurch hat der Studiengang eine besondere Verbindung zwischen Theorie und Praxis.
Außerdem werden Fortbildungen angeboten, die den Erwerb der deutschen Sprache bei Kindern im Elementar- und Primarbereich fördern. Die nächsten Termine hierzu finden im September 2017 statt. [Mehr...]Externer Inhalt

 

Aus den Projekten
 
PROTECT: Info-Website zu Mediensucht jetzt online
 
Auf der nagelneuen Internetplattform des Projekts PROTECT (Professioneller Umgang mit technischen Medien) finden Jugendliche, Eltern und Fachkräfte wichtige Informationen rund um das Thema Internet- und Computerspielabhängigkeit. Die Website ermöglicht es unter anderem, durch einen Selbsttest zu prüfen, ob beim Nutzer selbst oder beim eigenen Kind eine riskante oder suchtartige Mediennutzung vorliegt. Nutzen Sie zudem die Möglichkeit, über die Website mit dem PROTECT-Team in Austausch zu treten.
Das ZPP/Psychologie der Universität Heidelberg ist Kooperationspartner des Projekts und bietet eine Spezialsprechstunde für betroffene Kinder und Erwachsene an. Alle weiteren Informationen finden Sie hier.
 
 
 
REBOUND Fachtag am 06. November 2019: Die gesunde Schule gestalten
 
Inwiefern hängen Bildungserfolg und Gesundheit miteinander zusammen - und wie kommen wirkungsvolle Gesundheitsförderung und Prävention nachhaltig in die Schule? Das Netzwerk „Gesunde Schule Rhein-Neckar“ hat ausgehend von den Erfahrungen bei der Einführung des in Heidelberg entwickelten Präventionsprogramms REBOUND vielfältige Erfahrungen bei der Begleitung von Schulen und allen daran beteiligten Personen gesammelt. Wir fragen über das Programm hinaus, wie es gelingen kann, den Transformationsprozess hin zur guten und gesunden Schule zu gestalten. Neben fachlichen Impulsen aus gelingender Praxis strebt der Fachtag nach der Erarbeitung konkreter Lösungen und Ansatzpunkte.
Angesprochen sind alle an der gesundheitsorientierten Weiterentwicklung von Schulen und Jugendeinrichtungen interessierte Personen: Schulleiter*innen, Lehrer*innen, Sozialarbeiter*innen, Präventionskoordinator*innen, Gesundheitsamtsmitarbeiter*innen, Wissenschaftler*innen, Elternvertreter, Schüler*innen und Studierende.
Neben einem Vortrag zum Thema werden wiederum verschiedene Workshops mit entsprechenden Vertiefungen angeboten. Weitere Informationen finden Sie hier.
 
(Bild © Finder-Akademie e. V)
Impressum: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 26.03.2020
zum Seitenanfang/up