Georg Wittig


click for high-resolution pictures

Lebensdaten:

geb.: 16. Juni 1897 (Berlin)
gest.: 26. August 1987

1916 Beginn Chemie-Studium in Tübingen
nach dem ersten Semester Einberufung in den 1. Weltkrieg
1919 Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft
1923 Promotion
1932 außerplanmäßiger Professor an der TH Braunschweig
1937 Wechsel nach Freiburg
um 1935 Entdeckung des Dehydrobenzols (Arin)
1942 Umlagerung alpha-alkalimetallierter Ether (aus Ether + z.B. Phenyllithium)
     zu Alkalimetallalkoholate (heute: Wittig-Umlagerung)
1944 Ordinarius in Tübingen 
1949 Entdeckung der "Carbonyl-Olefinierung" (heute: Wittig-Reaktion)
1956 Direktor des org.-chem. Institutes in Heidelberg
1957 Ehrendoktor der Sorbonne (als erster Deutscher nach dem 2.Weltkrieg)
1967 Emeritierung 
1967 Otto-Hahn Preis 
1979 zusammen mit H.C.Brown Nobelpreis für
     "die Entwicklung von wichtigen Bor und Phosphor enthaltenden Reagenzien
      in der organischen Synthese"