Teilprojekt A6


Thema

Tridentate N-heterocyclische Biscarben-Liganden mit starkem Elektronendonor-Charakter für Rh- und Ir-Katalysatoren

Teilprojektleiter

Prof. Dr. Doris Kunz
Organisch-Chemisches Institut
Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 270
69120 Heidelberg

Telefon: 06221-54-8449
Telefax: 06221-54-4885
E-Mail: doris.kunz@oci.uni-heidelberg.de

Zusammenfassung

Obwohl die ersten Metallkomplexe mit N-heterocyclischen Carbenliganden bereits im Jahr 1968 durch die Arbeiten von Wanzlick und von Öfele1 untersucht wurden, gelang der Durchbruch der N-heterocyclischen Carbene erst durch die Synthese freier und stabiler Spezies im Jahr 1991 durch Arduengo2. Diese stellten sich aufgrund ihrer starken s-Donor- und schwachen p-Akzeptor-Eigenschaften als sehr geeignete Liganden für Übergangsmetallkatalysatoren heraus und ersetzen hierbei vor allem Phosphinliganden3.  

 

Abb.: 1: Verschiedene Typen von N-heterocyclischen Carbenen.

Verschiede Arbeitsgruppen haben sich damit beschäftigt, NHC-Liganden mit chelatisierenden Resten R darzustellen. Liganden mit mehr als zwei Carbeneinheiten sind hierbei jedoch sehr selten und so sind vor allem die facial koordinierenden Liganden mit drei NHC-Einheiten von Fehlhammer4 und Meyer5 zu nennen (siehe Abb. 2).

 

Abb.: 2: Facial koordinierende Liganden mit drei NHC-Einheiten von Fehlhammer and Meyer.

Das hier geförderte Projekt befasst sich mit der Darstellung von frühen und späten Übergangsmetallkomplexen, die einen Liganden mit drei NHC-Einheiten tragen, der in meridionaler Weise koordiniert ist. Von diesen Komplexen erwarten wir uns besondere katalytische Eigenschaften, die in einer Reihe verschiedenartiger Reaktionen getestet werden sollen.

 

[1] K. Öfele, J. Organomet. Chem. 1968, 12, P42-P43; H. W. Wanzlick, H. J. Schönherr, Angew. Chem. 1968, 80, 154; Angew. Chem., Int. Ed. Engl. 1968, 7, 141-142.
[2] A. J. Arduengo, III, R. L. Harlow, M. Kline, J. Am. Chem. Soc. 1991, 113, 361-363. 
[3] Review f.e.: W. A. Herrmann, Angew. Chem. 2002, 114, 1342-1363; Angew. Chem. Int. Ed. 2002, 41, 1290-1309. 
[4] U. Kernbach, M. Ramm, P. Luger, W. P. Fehlhammer, Angew. Chem. 1996, 108, 333-335; Angew. Chem. Int. Ed. Engl. 1996, 35, 310-312. 
[5] X. Hu, Y. Tang, P. Gantzel, K. Meyer, Organometallics 2003, 22, 3016-3018; X. Hu, I. Castro-Rodriguez, K. Meyer, J. Am. Chem. Soc. 2004, 126, 13464-13473.

 


Webmaster SFB 623

Stand: 24.06.09