Kontakt

Heidelberg Centrum für Ibero-Amerika-Studien | HCIAS

Brunnengasse 1
69117 Heidelberg
Tel. +49 6221 54-19330
hcias@uni-heidelberg.de

Icon Twitter 50pxDas HCIAS auf Twitter

 
Kontakt

Heidelberg Centrum für Ibero-Amerika-Studien

Brunnengasse 1 
D - 69117 Heidelberg

+49 (0)6221 54-19331

francisco.moreno@uni-heidelberg.de

 
Soziale Netzwerke
Aktuelle Interviews

Entrevista a Francisco Moreno Fernández Interview in der Zeitschrift Razón y Fe, 14.1.2021.

 

Entrevista com o sociolinguista Francisco Moreno Fernández Interview in der Zeitschrift Revista Entre Línguas, 27.5.2020.

 
Aktuelle Publikationen
 

Alemania y sus hablantes del español mit Óscar Loureda, Héctor Álvarez Mella und David Scheffler, Madrid, Instituto Cervantes-Bala perdida, 2020.

 

La internalización del español y su análisis, Lisboa, Imprensa Nacional, 2020.

 

Los «ismos» nacionales de la lengua española, Boletín de la Real Academia Española (BRAE, cuaderno CCCXXI)

 

 

El español, lengua migratoria, Archiletras Científica.

 
Vorträge

4EU+ International Workshop: CLIL in Research and University Teaching. 19.10. - 21.10.20, Online Workshop des Zentralen Sprachlabors.

 

La configuración de espacios dialectales: usos y actitudes.
13.07.2020, Abralin ao Vivo – Linguists Online

 

Internationalization and Demography of Spanish. 21.05.2020, Ringvorlesung Institut für Übersetzen und Dolmetschen.

 
Lehrveranstaltungen im Wintersemester
Sprechstunde

Fragen zu Lehrveranstaltungen und zur Vereinbarung von Sprechstundenterminen:

courses.moreno-fernandez@uni-heidelberg.de

 

Francisco Moreno-Fernández

Forschung
Publikationen

Moreno-fernandez Humboldt-stiftung Elbmotion 2

 

Prof. Dr. Francisco Moreno-Fernández

Alexander von Humboldt-Professor

Professur für Ibero-American Linguistic, Cultural and Social Studies

HCIAS Direktor

 

 

Francisco Moreno-Fernández ist studierter Soziologe und promovierter Hispanist mit Forschungsschwerpunkten in der Sprachgeographie und Soziolinguistik. Seit 1996 ist er Professor für spanische Sprache an der Universität Alcalá (Spanien) und seit September 2019 Professor für Ibero-American Linguistic, Cultural and Social Studies an der Universität Heidelberg. Francisco Moreno-Fernández ist Träger einer von der Alexander von Humboldt-Stiftung verliehenen und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Alexander von Humboldt-Professur.

Vor seinem Ruf an die Universität Heidelberg war Francisco Moreno-Fernández an der Universität Harvard tätig, wo er das Observatory of the Spanish Language and Hispanic Cultures in the United States aufbaute. Als Gastwissenschaftler war er u.a. an den Universitäten London, New York (Albany), Québec (Montreal) und Tokyo tätig, und als Gastprofessor an den Universitäten Göteborg, São Paulo, Chicago und der Pontificia Universidad Católica de Chile. Von 2008 bis 2013 war Francisco Moreno-Fernández mit der akademischen Leitung des Instituto Cervantes weltweit betraut. Er ist ordentliches Mitglied der nordamerikanischen und korrespondierendes Mitglied der kubanischen, spanischen, chilenischen und mexikanischen Akademien für spanische Sprache.
 


Forschung

Francisco Moreno-Fernández forscht an der Schnittstelle zwischen Sprache und Gesellschaft. Während seiner langjährigen Forschungstätigkeit hat er zahlreiche internationale und interdisziplinär ausgerichtete Forschungsprojekte umgesetzt. An der Universität Heidelberg leitet er den Aufbau eines transversalen Forschungsprogramms im Bereich der Ibero-Amerika-Studien zum Rahmenthema „Räume und Dynamiken“. Laufende Projekte unter seiner Leitung oder Beteiligung untersuchen zudem unterschiedliche soziolinguistische und sprachgeographische Phänomene des Spanischen in Europa und den Amerikas:

  • Internationales Netzwerk PRESEEA: Proyecto para el Estudio Sociolingüístico del Español de España y de América. Internationales Forschungsprojekt zur Soziolinguistik des Spanischen in Spanien und Ibero-Amerika. Ziel ist die Erstellung eines Korpus des gesprochenen Spanisch unter besonderer Berücksichtigung der geographischen und gesellschaftlichen Aspekte. Das Netzwerk dient der internationalen Vernetzung von Forschung in diesem Bereich sowie der Förderung von Wissensaustausch. [mehr]
  • Forschungsprojekt CORPEEU: Corpus del español en los Estados Unidos. Ziel dieses Projekts ist die Erstellung eines Korpus zum seit 1960 in den USA dokumentierten gesprochenen und geschriebenen Spanisch. Dieses Sprachkorpus ermöglicht die Durchführung von Studien in unterschiedlichen Forschungsfeldern auf der Grundlage von Sprachdaten, die innerhalb der spanischsprachigen Gemeinschaft in den USA erhoben und nach geographischer und sozialer Herkunft der Sprecher, dem Zeitpunkt der Sprachproduktion, sowie nach Stil, Genre und Kontext kategorisiert sind.
  • El español en Europa beschäftigt sich mit der Demographie der spanischsprachigen Gemeinschaft in Europa unter Berücksichtigung der Muttersprachler, der Sprecher mit beschränkter Kompetenz und der Lerner. Im Mittelpunkt stehen dabei die Gesellschafts-, Kultur- und Bildungsräume, die die Sprecher des Spanischen in ganz Europa einnehmen und schaffen.
  • INMIGRA. Integration of Migrants in Spain. Das Projekt untersucht und unterstützt die Integration von Immigranten in die spanische Gesellschaft. Das von der autonomen Gemeinschaft Madrid und der Europäischen Union geförderte Projekt wurde von Francisco Moreno-Fernández gegründet und geleitet. Aktuell ist er als wissenschaftlicher Berater und Forscher im Projekt aktiv. [mehr]
  • VARILEX-R. Lexical Variation of worldwide Spanish. Das von Hiroto Ueda von der Universität Tokio gegründete Projekt verfügt über eine enorme Menge an Sprachinformationen aus 61 spanischsprachigen Städten auf unterschiedlichen Kontinenten. Die Daten wurden mithilfe von Umfragen zu 981 lexikalischen, phraseologischen und syntaktischen Aspekten des aktuellen Sprachgebrauchs des Spanischen im täglichen urbanen Umfeld erhoben. Varilex-R wurde von Ueda und Moreno-Fernández als eine Datenbank mit nach Ländern und Herkunft klassifizierten Sprachinformationen entwickelt. [mehr]

Publikationen

Herausgeberschaft von Zeitschriften

Mitgliederschaft im Editorial Board und wissenschaftlichen Beirat

Auswahl von Publikationen zur Soziolinguistik des Spanischen

  • Alemania y sus hablantes de español (mit Ó. Loureda, Á. Mella und D. Scheffler, in El español en el mundo. Anuario del Instituto Cervantes 2020. Madrid: Instituto Cervantes/Bala perdida, 2020, 321-354)
  • Variedades de la lengua española (Routledge, 2020)
  • La lengua española en su geografía (4. Auflage, Madrid: Arco/Libros, 2019).
  • A Framework for Cognitive Sociolinguistics (London-New York: Routledge, 2017; Übersetzung der überprüften und aktualisierten spanischen Originalpublikation Sociolingüística cognitiva, Madrid/Frankfurt a.M.: Iberoamericana/Vervuert, 2012)
  • Atlas de la lengua española en el mundo (mit J. Otero, 3. Auflage, Barcelona: Ariel/Fundación Telefónica, 2016)
  • La maravillosa historia de la lengua española (Madrid: Espasa, 2015)
  • "Spanish and migration” (in Lacorte, M. (Hrsg.), The Routledge Handbook of Hispanic Applied Linguistics, London/New York: Routledge, 2014, 624-638)
  • Las lenguas de España a debate (mit F. Ramallo, Madrid: Uno y Cero Ediciones, 2013)
  • “Panorama de la sociolingüística hispánica” (Español Actual, 98, 2012)
  • Las variedades del español y su enseñanza (Madrid: Arco/Libros, 2010)
  • Principios de sociolingüística y sociología del lenguaje (4. überprüfte und aktualisierte Auflage, Barcelona: Ariel, 2009)
  • Spanish in Spain: The Sociolinguistics of Bilingual Areas (International Journal of Sociology of Language, 184, 2007).

 

 

 

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

PHOTO CREDITS Prof Moreno-Fernández: © Humboldt-Stiftung/Elbmotion

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 19.01.2021
zum Seitenanfang/up