Bereichsbild

Kontakt

Postanschrift:

Kisselgasse 1
69117 Heidelberg

Besucheranschrift:

Karlstr. 16, Zi. 210-212
69117 Heidelberg

Patrick Ebert

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Philipp Stoellger/ Systematische Theologie: Dogmatik und Religionsphilosophie

 

Kontakt

Tel.: 06221 - 543362
Karlstr. 16,  Zi. 212 (Besucheradresse)
Kisselgasse 1, 69117 Heidelberg (Postadresse)
Sprechstunde: n.V.
E-mail: patrick.ebert@wts.uni-heidelberg.de

 

Wissenschaftlicher Werdegang

  • geboren 1988 in Calw
  • 2007 Abitur am Hermann-Hesse-Gymnasium Calw
  • 2008-2014 Studium der evangelischen Theologie (kirchliches Examen) in Heidelberg und Tübingen
  • 2013–2014 Hilfskraft am Lehrstuhl für Systematische Theologie II, Prof. Dr. Elisabeth GräbSchmidt (Tübingen)
  • 2014 Erstes Theologisches Examen 
  • seit 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Systematische Theologie: Dogmatik und Religionsphilosophie, Prof. Dr. Philipp Stoellger

Publikationen

  • Kirche als entwerkte Gemeinschaft, in: Friederike Rass/Anita Sophia Horn/Michael Braunschweig (Hg.), Entzug des Göttlichen. Interdisziplinäre Beiträge zu JeanLuc Nancys Projekt einer „Dekonstruktion des Christentums“, Freiburg/München: Karl Alber 2017, S. 100–120.
  • Übersetzung von JeanLuc Nancy, Brüderlichkeit, in: Elisabeth Gräb-Schmidt/Ferdinando Menga (Hg.), Grenzgänge der Gemeinschaft. Eine interdisziplinäre Begegnung zwischen sozial-politischer und theologisch-religiöser Perspektive, Tübingen: Mohr Siebeck 2016, S. 105–112.

Lehrveranstaltungen

  • Proseminar: Das Wort Gottes als Kriterium der Dogmatik nach Karl Barth
  • Proseminar: Einführung in die hermeneutische Theologie
  • Proseminar: Voraussetzungen und Grundgedanken der Theologie Wolfhart Pannenbergs
  • Proseminar: Grundpositionen evangelischer Eschatologie im 20. Jahrhundert
  • Repetitorium Philosophie
  • Übung: Kunst und Religion
  • Übung: Einblick in das Sündenverständnis Kierkegaards – „Der Begriff Angst“

Promotionsprojekt

Offenbarung und Entzug. Eine theologische Untersuchung zur Transzendenz aus phänomenologischer Perspektive

Caroline Gödde: E-Mail
Letzte Änderung: 17.05.2018
zum Seitenanfang/up