Prof. Dr. phil. Inga Mai Groote

Tel. +49 (0)6221 54-2728

E-Mail: inga.groote@zegk.uni-heidelberg.de

 

 

Sprechstunden während der Vorlesungszeit:

Donnerstag, 11:00 - 13:00 Uhr

Raum 107

Nur nach Voranmeldung im Sekretariat

 

 

Gleichstellungsbeauftragte der Philosophischen Fakultät

 

Vita

Studium der Musikwissenschaft, Mittelalterlichen/Neueren Geschichte und Italienischen Philologie; Promotion in Bonn (2005) über Musik in italienischen Akademien des 16./17. Jh. Assistenz und Oberassistenz in München und Zürich, dort 2013 Habilitation mit einer Arbeit zur Rolle russischer Musik in Frankreich um 1900. Professurvertretung an der Universität Hamburg (2013/14), Lehraufträge an der Musikhochschule Lübeck und der Universität Bern. 2008–11 Teilprojektleiterin im SFB 573 Pluralisierung und Autorität in der Frühen Neuzeit (LMU München), 2009–13 Mitglied der deutsch-französischen Forschergruppe Eurolab (München/Lille, DFG-ANR). 2014–15 Professorin für Musikwissenschaft an der Universität Freiburg i. Üe., ab 2015 Inhaberin des Lehrstuhls für Musikwissenschaft an der Universität Heidelberg.

 

Mitglied im Beirat der Gesellschaft für Musikforschung (2013–2017); Mitglied in der Kommission für Auslandsstudien der GfM (seit 2017), stellvertretende Sprecherin der Fachgruppe Musiktheorie in der GfM (seit 2013), Mitglied im Fachbeirat der MGG Online und im Wissenschaftlichen Beirat der Gesellschaft für Musiktheorie (GMTH).

 

Mitglied der Academia Europaea, London (2016)

 

Forschungsschwerpunkte

Musikgeschichte der frühen Neuzeit und des 19. Jahrhunderts, besonders Frankreichs und Italiens; Geschichte der frühneuzeitlichen Musiktheorie und ihrer Buchkultur; Gattungsgeschichte; musikalischer Kulturtransfer; Musik und Humanismus; Musik im konfessionellen Zeitalter

 

Laufende Projekte: Sound Memories. The Musical Past in Late-Medieval and Early-Modern Europe (HERA-JRP) und Materiale Formierungen musiktheoretischer Konzepte: Praxeologie eines Fachschrifttums im ausgehenden Mittelalter, Teilprojekt B 11 im SFB 933 »Materiale Textkulturen«

 

Veranstaltete Tagungen

  • »The Authority of Materiality«
    Gemeinsamer Workshop von Sound Memories und SFB 573 (TP B11), Heidelberg, 1./2. Dezember 2016
  • »sich in einer Republik niederlassen«: Telemann und die urbanen Milieus der Aufklärung
    Internationale Tagung, gemeinsam mit Dr. Louis Delpech, IWH Heidelberg, 18./19. November 2016
  • A Geography of the Trio Sonata: New Perspectives
    Internationale Tagung, gemeinsam mit Dr. Matteo Giuggioli (Univ. Zürich), Freiburg, 21.–22. Mai 2015
  • Russische Musik in Westeuropa 1867–1917: Ideen – Funktionen – Transfers
    Internationale Tagung, gemeinsam mit Prof. Dr. Stefan Keym (Leipzig), Zürich, 23.–25. Mai 2014
  • Glareans Solothurner Studenten: regionale Identität und internationale Vernetzung in der frühneuzeitlichen Gelehrtenkultur
    in Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Solothurn, 27.–28. Januar 2012
  • Musiktheorie(n) im 16. Jahrhundert
    Arbeitsgespräch, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, 19.–21. April 2011
  • Forgetting Faith? Negotiating Confessional Conflict in Early Modern Europe
    gemeinsam mit Prof. Dr. Tobias Döring, Prof. Dr. Isabel Karremann und Prof. Dr. Cornel Zwierlein, SFB 573, München, 15.–17. Juli 2010
  • Heinrich Glarean’s Library and Its Intellectual Contexts I / II
    gemeinsam mit Prof. Dr. Iain Fenlon, Cambridge, 10.–12. September 2009/München, 6.–7. September 2010

Veröffentlichungen

Selbstständige Veröffentlichungen

 

  • Musik in italienischen Akademien. Studien zur institutionellen Musikpflege 1543–1666, Laaber: Laaber, 2007 (Analecta musicologica 39)
  • Östliche Ouvertüren. Russische Musik in Paris 1870–1913, Kassel etc.: Bärenreiter 2014 (Schweizer Beiträge zur Musikforschung 19)
  • Ludwig Senfl – zwischen Memoria, Markt und Musenkult, Winterthur: Amadeus 2013 (198. Neujahrsblatt der Allgemeinen Musikgesellschaft Zürich auf das Jahr 2014)
  • Pietro Torri, un musicista veronese alla corte di Baviera. Con la prima edizione moderna della musica per il torneo ‘Già dall’Isser ameno’ (1718), Verona: Della Scala, 2003

 

Herausgeberschaft und Ko-Herausgeberschaft

 

  • Die Triosonate. Catalogue raisonné der gedruckten Quellen, hrsg. von Ludwig Finscher, Laurenz Lütteken und Inga Mai Groote, München: Henle, 2016 (Répertoire International des Sources Musicales B XVII)
  • Musiktheorie(n) im langen 16. Jahrhundert: Strategien, Intentionen, Methoden; = Die Musiktheorie 31 (2016), Heft 1
  • Heinrich Glarean’s Books. The Intellectual World of a Sixteenth-Century Musical Humanist, hrsg. von Iain Fenlon und Inga Mai Groote, Cambridge: CUP, 2013
  • Glareans Solothurner Studenten: regionale Identität und internationale Vernetzung in der frühneuzeitlichen Gelehrtenkultur, hrsg. von Inga Mai Groote, Solothurn 2013 (Veröffentlichungen der Zentralbibliothek Solothurn 35)
  • Forgetting Faith? Negotiating Confessional Conflict in Early Modern Europe, hrsg. von Isabel Karremann, Cornel Zwierlein und Inga Mai Groote, Berlin/New York: de Gruyter, 2012 (Pluralisierung & Autorität 29)
  • Karl Amadeus Hartmann: Komponist zwischen den Fronten und zwischen den Zeiten. Bericht über das musikwissenschaftliche Symposium zum 100. Geburtstag in München, 5.–7. Oktober 2005, hrsg. von Inga Mai Groote und Hartmut Schick, Tutzing: Schneider, 2010 (Münchner Veröffentlichungen zur Musikgeschichte 68)
  • Musik in der Geschichte – zwischen Funktion und Autonomie. Beiträge des 13. Münchner Kontaktstudiums für Geschichtslehrer 2009, hrsg. von Inga Mai Groote, München: Utz,  2010 (Münchner Kontaktstudium Geschichte 13)
  • Blicke über den Seitenrand. Der Humanist Heinrich Glarean und seine Bücher, Katalog zur Ausstellung 19.4.–30.6.2010, hrsg. von Inga Mai Groote, München: Universitätsbibliothek, 2010,  http://epub.ub.uni-muenchen.de/11471

 

Aufsätze und Buchbeiträge

Zur älteren Musikgeschichte

 

  • »Musikalische Epitaphien im 16. Jahrhundert: Schrift – Klang – Artefakt«, in: Die Tonkunst 11 (2017), S. 131–143
  • »Les cahiers de Stephan et Laurentius Roth comme sources pour l’enseignement de la musique au commencement du XVIe siècle«, in: Cahiers d’écoliers de la Renaissance, hrsg. von Xavier Bisaro, Christine Bénévent et Laurent Naas, Tours: PUFR [im Druck] 
  • »David Chytraeus und die (implizite) Geschichte der geistlichen Musik«, in: Die Musiktheorie 32 (2017) [im Druck]
  • »›so sie in das gesang gefasset ist‹. Melanchthons Anteil an der ›lutherischen‹ Musikauffassung«, in: Luther im Kontext. Reformbestrebungen und Musik in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts, hrsg. von Michael Klaper, Hildesheim etc.: Olms (Studien und Materialien zur Musikwissenschaft 95), S. 71-96
  • »Circulating Musical Knowledge in Early 17th-Century Germany: Musica poetica-Treatises by Johann Hermann Schein and Michael Altenburg in the Library of Johann Caspar Trost« (gemeinsam mit D. Hakelberg), in: Early Music History 35 (2016), S. 131–201 
  • »›Le dame accademiche‹: présence musicale au féminin dans les académies italiennes«, in: Pratiques musicales féminines: discours, normes, représentations, hrsg. von Catherine Deutsch u. Caroline Giron-Panel, Lyon: Symétrie 2016, S. 161-176 
  • »›in dotta palestra‹? – Kantate und ›accademia‹«, in: La Fortuna di Roma. Italienische Kantaten und römische Aristokratie um 1700, hrsg. von Berthold Over, Kassel: Merseburger 2016 (MARS 3), S. 361–384
  • »Zugänge zu den intellektuellen und lebensweltlichen Kontexten frühneuzeitlicher Musiktheorie«, in: Musiktheorie(n) im langen 16. Jahrhundert: Strategien, Intentionen, Methoden, = Die Musiktheorie 31 (2016), S. 2–4
  • »Domestizierte Musik: die ›leichtsinngen‹ italienischen Gesänge«, in: Ruperto Carola. Forschungsmagazin der Universität Heidelberg 8 (2016): Nord und Süd, S. 141–149
  • »Die Sprachen der Musik: die Volkssprachen in Musikpraxis und Musikschrifttum im 16. Jh. in Spanien und Deutschland« (gemeins. mit Séverine Delahaye-Grélois), in: Imprimeurs et libraires de la Renaissance: Le travail de la langue, hrsg. von Elsa Kammerer u. Jan-Dirk Müller, Genf: Droz 2015 (EUROLAB: De lingua et linguis 1), S. 331–348
  • »›quod pium, quod grave, quod dignum… compositum est‹: Impulse aus der Musiktheoriegeschichte für die Kirchenmusikforschung«, in: Kirchenmusikalisches Jahrbuch 98 (2014), S. 23–37
  • »Scheins Geist aus Trosts Händen: (Wieder-)aufgefundene Musica-poetica-Schriften von Johann Hermann Schein und Michael Altenburg«, in: Die Musikforschung 68 (2015), S. 295–298
  • »›More antiquo‹ – Humanistische Erneuerung«, in: Musik in der Kultur der Renaissance, hrsg. von Nicole Schwindt (Handbuch der Musik der Renaissance 5), Laaber: Laaber, 2015, S. 299–336
  • »Henning Dedekind und seine musikpraktischen und musikdidaktischen Werke«, in: Johann Steurlein (1546–1613) – Amtsdiener, Komponist und Poet zwischen Tradition und Innovation, hrsg. von Maren Goltz u. Bernhard Schrammek, Beeskow: ortus, 2014, S. 159–170
  • »Spielarten des musikalischen Manierismus: Serafino Cantones Academia festevole (1627)«, in: Manierismus. Interdisziplinäre Studien zu einem ästhetischen Stiltyp zwischen formalem Experiment und historischer Signifikanz, hrsg. von Bernhard Huss u. Christian Wehr, Heidelberg: Winter, 2014 (Germanisch-Romanische Monatsschrift. Beihefte 56), S. 207–231
  • »L’académie et la ville: représentation musicale entre public et privé«, in: Marquer la ville. Signes, traces, empreintes du pouvoir (XIIIe-XVIIe siècle), hrsg. von Patrick Boucheron u. Jean-Philippe Genet, Paris: Publications de la Sorbonne, 2013, S. 385–403
  • »Glarean als Universitätslehrer: Musica zwischen Allgemeinbildung, Poetik und kultureller Identität«, in: Heinrich Glarean – ein Universitätslehrer in Freiburg im 16. Jahrhundert (Freiburger Universitätsblätter 203), Freiburg, 2014, S. 8–23
  • »Musikalische Poetik nach Melanchthon und Glarean: Zur Genese eines Interpretationsmodells«, in: Archiv für Musikwissenschaft 70 (2013), S. 227–253
  • »Studying Music and Arithmetic with Glarean: Contextualising the Epitome and Annotationes among the Sources for Glarean’s Teaching«, in: Heinrich Glarean’s Books. The Intellectual World of a Sixteenth-Century Musical Humanist, hrsg. von Iain Fenlon und Inga Mai Groote, Cambridge: CUP, 2013, S. 195–222
  •  »Heinrich Glarean’s World« (gemeinsam mit Iain Fenlon), ebd. S. 1–37
  •  »Heinrich Glarean’s Books« (gemeinsam mit Iain Fenlon), ebd., S. 303–334
  •  »Evidence for Glarean’s Music Lectures from his Students’ Books: Congruent Annotations in Epitome and Dodekachordon«,           (gemeinsam mit Bernhard Kölbl und Susan F. Weiss), ebd., S. 280–302
  • »Glareans Vorlesungen: Verbindungen zwischen Arithmetik, Metrologie und Musik«, in: Glareans Solothurner Studenten: regionale Identität und internationale Vernetzung in der frühneuzeitlichen Gelehrtenkultur, hrsg. von Inga Mai Groote, Solothurn, 2013 (Veröffentlichungen der Zentralbibliothek Solothurn 35), S. 106–124
  • »›KinderMusic‹: Musiklehre und Allgemeinbildung für Chorknaben«, in: Rekrutierung musikalischer Eliten: Knabengesang im 15. und 16. Jahrhundert, hrsg. von Nicole Schwindt, Kassel etc.: Bärenreiter, 2013 (TroJa 10), S.111–141
  • »Aktuelle Forschungsperspektiven zu Heinrich Glarean«, in: Die Tonkunst 7 (2013), S. 377–382
  • »Kontrapunkt und Philosophie. Pietro Torris Sol di pianto«, in: Das Musikleben am Hof von Kurfürst Max Emanuel, hrsg. von Stephan Hörner und Sebastian Werr, Tutzing: Schneider, 2012, S. 309–321
  • »Syrinx und Sirene – eine Tradition musikalischer Selbstdarstellung in italienischen Akademien im 16. und 17. Jahrhundert«, in: Musik und kulturelle Identität. Bericht über den Kongress der Gesellschaft für Musikforschung Weimar 2004, Bd. 3: Freie Referate und Forschungsberichte, hrsg. von Detlef Altenburg und Rainer Bayreuther, Kassel etc.: Bärenreiter, 2012, p. 26–31
  • »The Renaissance musician and theorist confronted with religious fragmentation: conflict, betrayal and dissimulation« (gemeinsam mit Philippe Vendrix), in: Forgetting Faith? Confessional Negotiations in Early Modern Europe, hrsg. von Isabel Karremann u.a., Berlin/New York:  de Gruyter, 2012 (Pluralisierung & Autorität 29), S. 163–198 
  • »Introduction« (gemeinsam mit Isabel Karremann und Cornel Zwierlein), ebd., S. 1–41
  • »›Cantus mensurativus devotionis impedimentum‹. Schlaglichter aus protestantischen Kontroversen um die Rolle der Musik in der Messe«, in: Polyphone Messen im 15. und 16. Jahrhundert. Funktion, Kontext, Symbol, hrsg von Andrea Ammendola, Daniel Glowotz und Jürgen Heidrich, Göttingen: V&R, 2012, S. 265–281
  • »Glarean the Professor and His Students’ Books: Copied Lecture Notes« (gemeinsam mit Bernhard Kölbl), in: Bibliothèque d’Humanisme et Renaissance 73 (2011), S. 61–91
  • »›Kernrepertoire‹ und regionale Traditionen. Die Motettenüberlieferung in einigen Handschriften um 1500 und das Gattungsverständnis«, in: Normierung und Pluralisierung. Struktur und Funktion der Motette im 15. Jahrhundert, hrsg. von Laurenz Lütteken unter Mitarbeit von Inga Mai Groote, Kassel etc.: Bärenreiter, 2011 (TroJa 9), S. 127–151
  • »›Kain gwalt vff dieser erd‹ als hypoaeolische lateinische Ode : Eine unbeachtete Sprachpolemik Heinrich Glareans«, in: Bibliothèque d’Humanisme et Renaissance 72 (2010), S. 397–401
  • »Heinrich Glarean reading and editing Boethius«, in: Acta musicologica 80 (2008), S. 215–229, Wiederabdruck in: Musical Theory in the Renaissance, hrsg. von C. Collins Judd, Farnham: Ashgate, 2013 (A Library of Essays on          Renaissance Music)
  • »Die Kölner Musiktheoretiker – ein humanistisches Netzwerk?«, in: Das Erzbistum Köln in der Musikgeschichte des 15. und 16. Jahrhunderts, hrsg. von Klaus Pietschmann (Beiträge zur Rheinischen Musikgeschichte 172), Kassel: Merseburger, 2008, S. 131–148
  • »Luca Marenzio e il mecenatismo accademico«, in: Luca Marenzio e il madrigale romano. Atti del convegno internazionale di studi, Roma 8-9 settembre 2005, hrsg. von Franco Piperno, Rom: Acc. Naz. di S. Cecilia, 2007, S. 81–95
  • »Zum Musikleben der Accademia Filarmonica in Verona, 1600–1634«, in: Analecta musicologica 37 (2005), S. 57–84

 

Zur neueren Musikgeschichte

 

  • »Contacts et coopérations entre la musicologie allemande et la Société française de musicologie dans les années 1920«, in: Revue de musicologie 103/2 (2017), im Druck
  • »Blicke über die Grenzen: Tschaikowsky in Europa«, in: Kontrapunkte. Symposium: Grenzenlos? Tschaikowsky und Deutschland, hrsg. von Wolfgang Sandberger, Lübeck 2016, S. 30–37   
  • »›Braucht es einen Sturm im »Sturm«?‹ Tschaikowskys Abstraktion von Shakespeares The Tempest«, in: »If music be the food of love«. Shakespeare in der Instrumentalmusik des 19. Jahrhunderts, hrsg. von Laurenz Lütteken, Kassel etc.: Bärenreiter 2016 (Zürcher Festspiel-Symposien 7), S. 152–163
  • »Boris Godunov 1908 in Paris: ein anti-wagneristisches Modell«, in: Musiktheorie 30 (2015), S. 235–244
  • »›Fuyons! Il va développer…‹: thematische Arbeit als Argument im französischen Musikdiskurs um 1900«, in: Motivisch-thematische Arbeit als Inbegriff der Musik? Zur Geschichte und Problematik eines ›deutschen‹ Musikdiskurses, hrsg. von Stefan Keym, Hildesheim etc.: Olms 2015 (Studien zur Geschichte der Musiktheorie 12), S. 129–150
  • »›niemand sonst konnte ein Volk singen lassen wie er‹: Maurice Bouchors Händel und der französische Kontext«, in: Göttinger Händel-Beiträge 16 (2015), S. 77–92
  • »›Quelque chose comme une construction pélasgique‹. Gabriel Faurés Prométhée«, in: Der entfesselte Prometheus. Der antike Mythos in der Musik um 1900, hrsg. von Laurenz Lütteken, Kassel etc.: Bärenreiter, 2015 (Zürcher Festspiel-Symposien 5), S. 82–98
  • »Zeitgenossenschaft und Bekenntnis: Braunfels’ Offenbarung Johannis und ihr Kontext«, in: Walter Braunfels, hrsg. von Ulrich Tadday, München: et+k, 2014 (= Musik-Konzepte Neue Folge, Sonderband), S. 21–34
  • »Leben im Werk: Annäherungen an Albéric Magnard«, in: Albéric Magnard, hrsg. von Ulrich Tadday, München: et+k, 2014 (Musik-Konzepte N.F. 163), S. 5–27
  • »Griechische Bretonen? Hintergründe und Funktionen der Modalität bei Louis-Albert Bourgault-Ducoudray«, in: Musiktheorie 29 (2014), S. 5–16
  • »›Weder italienisch, französisch – noch aber auch deutsch‹: ›Das Liebesverbot‹ zwischen den Gattungstraditionen«, in: Das ungeliebte Frühwerk. Richard Wagners Oper »Das Liebesverbot«, hrsg. von Laurenz Lütteken, Wüzburg: Königshausen & Neumann, 2014 (Wagner in der Diskussion 12), S. 97–114
  • »›Die elementare Poesie der endlosen monotonen Ebene‹: Bilder ›russischer‹ Folklore bei den europäischen Tourneen des Agrenev-Slaviansky-Chores«, in: Musiktheorie 29 (2014), S. 353–367
  • »›In der Weise der alten deutschen Kirchen- und Volklieder‹ – zum Ton der Marienlieder op. 22«, in: Die »Liebeslieder-Walzer« von Brahms und die zyklische Chormusik im 19. Jahrhundert., hrsg. von Urs Fischer, Laurenz Lütteken u. Wolfgang Sandberger, Kassel etc.: Bärenreiter, 2014 (=IMS. Documenta Musicologica: II, 49), S. 59–64
  • »La Chute de la maison d’Astruc? Von der Premiere zur Derniere des Théâtre des Champs-Elysées«, in: Die Tonkunst 7 (2013), S. 188–200
  • »Sieben Marienlieder für gemischen Chor a cappella op. 22«, in: Johannes Brahms. Interpretationen seiner Werke, hrsg. von Claus Bockmaier u. Siegfried Mauser, Laaber 2013, Bd. 1, S. 145–149
  • »Drei geistliche Chöre für Frauenchor a cappella op. 37«, ebd., S. 250–253
  • »Drei Gesänge für sechsstimmigen Chor a cappella op. 42«, ebd., S. 283–286
  • »Sieben Lieder für vier- bis achtstimmigen Chor op. 62«, ebd., S. 423–425
  • »Die jeune école russe als Gegenkanon in Frankreich«, in: Der Kanon der Musik. Theorie und Geschichte. Ein Handbuch, hrsg. von Klaus Pietschmann und Melanie Wald-Fuhrmann, München: et+k, 2013, S. 567–594
  • »Variation als Entwicklung. Dukas’ Variations, Interlude et Finale sur un thème de Rameau«, in: Paul Dukas, hrsg.  von Ulrich Tadday (Musik-Konzepte, N.F. 156/157) München: et+k, 2012, S. 121–136
  • »Das Liebesverbot oder Die Novize von Palermo«, in: Wagner-Handbuch, hrsg. von Laurenz Lütteken unter Mitarbeit von Inga Mai Groote und Michael Meyer, Kassel etc./Stuttgart : Bärenreiter/Metzler, 2012, S. 291–296
  • »Wagner als Bearbeiter«, ebd., S. 402–406

  • »Wagners Werke in zeitgenössischen Bearbeitungen«, ebd. S. 448–453
  • »›Werden eine lange Probe haben, meine Herren!‹ – Die Allgemeine Musik-Gesellschaft Zürich als bürgerliches Projekt?«, in: Zwischen Tempel und Verein. Musik und Bürgertum im 19. Jahrhundert, hrsg. von Laurenz Lütteken (Zürcher Festspiel-Symposien 4), Kassel u.a.: Bärenreiter, 2013, S. 128–153
  • »Musikgeschichte und Musikwissenschaft in der Rheinischen Musik- und Theaterzeitung«, in: Musikwissenschaft im Rheinland um 1930, hrsg. von Klaus Pietschmann und Robert v. Zahn, Kassel: Merseburger, 2012 (Beiträge zur Rheinischen Musikgeschichte 171), S. 298–315 
  • »›Eigenzeit‹. Zeiterfahrung und Zeitgestaltung bei Isabel Mundry«, in: Isabel Mundry, hrsg. von Ulrich Tadday, München: et+k, 2011 (Musik-Konzepte Neue Folge, Sonderband), S. 90–102
  • »›Unissant l’Hymne russe avec la Marseillaise‹: Der Klang der französisch-russischen Allianz in Paris 1893«, in: Musik in der Geschichte – zwischen Funktion und Autonomie, hrsg. von Inga Mai Groote, München: Utz, 2010 (Münchner Kontaktstudium Geschichte 13), S. 77–99
  • »Salons in München zwischen Literarisierung und Transfer: Elsa Bernstein und Sophie Danvin Kolb«, in: Die Tonkunst 4 (2010), S. 51–61
  • »Traurige Tropoi. Anmerkungen zu Kraussers Melodien und der Ideengeschichte des musikalischen Ethos«, in: Sex Tod Genie. Beiträge zum Werk von Helmut Krausser, hrsg. von Oliver Jahraus und Claude D. Conter, Göttingen: Wallstein, 2009 (Poiesis. Standpunkte zur Gegenwartsliteratur 4), S. 127–142
  • »›Wie weit hat das alles wohl mit praktischer Ausführung zu tun?‹ – Hindemiths Materialsammlung für den Theorieunterricht in Amerika«, in: Hindemith-Jahrbuch 29 (2000), S. 51–126

 

Lexikonartikel

  • Lexikon Schriften über Musik. Bd. 1: Musiktheorie von der Antike bis zur Gegenwart, hrsg. von Ullrich Scheideler u. Felix Wörner, Kassel etc. (Bärenreiter/Metzler) 2017:

»H. Glarean: Dodekachordon«, S. 170–173
»J. Nucius: Musices poeticae«, S. 354–355
»J. Tinctoris: Liber de arte contrapuncti«, S. 493–495
»J. Tinctoris: Proportionale musices«, S. 491–493

  • Die Musik in Geschichte und Gegenwart, 2., neubearb. Ausgabe, hrsg. von Ludwig Finscher, Personenteil, Kassel etc.: Bärenreiter, 2006ff.

»Taglia, Pietro« (Bd. 16, Sp. 427–428)
»Tschudi, Aegidius« (Bd. 16, Sp. 1093–1094)  
»Valenzola, Pietro« (Bd. 16, Sp. 1288)
»Valla, Giorgio« (Bd. 16, Sp. 1294–1295)
»Il Verso, Antonio« (Bd. 16, Sp. 1512–1513)
»Ycart, Bernhard« (Bd. 17, Sp. 1239–1240)
»Venedier, Vitalis« (Supplement, Sp. 1013)

  • Enzyklopädie der Neuzeit, hrsg. von Friedrich Jaeger, Stuttgart: Metzler

»Geistliches Konzert« (Bd. 4, 2006, S. 312–316)

  • Frühe Neuzeit in Deutschland 1520 – 1620. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon (VL16), hrsg. von Wilhelm Kühlmann u.a.; Berlin etc.: De Gruyter,

»Demantius, Christoph« (Bd. 2, 2012, Sp. 133–137)
»Haßler, Hans (Johann) Leo« (Bd. 3, 2014, Sp. 189–196)
»Rhaw (Rhau), Georg« (Bd. 5, 2016, Sp. 276–282)

 

Rezensionen für Die Musikforschung, Musiktheorie, Bibliothèque d’Humanisme et Renaissance, Arbitrium, Forum Musikbibliothek; Programmheft- und CD-Booklet-Texte (u.a. für Tonhalle Zürich, Beethovenfeste Bonn, Sony, Christophorus, O-Live Music)

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 19.10.2017
zum Seitenanfang/up