Christine Roth, M.A.

RothTel. +49 (0)6221 54-2846

E-Mail: christine.roth@zegk.uni-heidelberg.de

Raum 211

 

 

 

 

 

Vita

2010 bis 2016 Studium der Musikwissenschaft und der Französischen Philologie an der Universität Heidelberg. 2012 Erasmus-Semester am King’s College London. 2016 Masterabschluss mit einer Arbeit über politische Narrative in Barbe-Bleue Opern des späten 18. und des 19. Jahrhunderts. Seit 2016 Tätigkeit als Tutorin für Musikgeschichte am Musikwissenschaftlichen Seminar Heidelberg.

Seit Juli 2016 Akademische Mitarbeiterin im HERA-Forschungsprojekt „Sound Memories: The Musical Past in Late-Medieval and Early-Modern Europe“ am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Heidelberg. Affilliertes Mitglied im LGF-Promotionskolleg "Was ist Tradition?" an der Universität Heidelberg seit Oktober 2016.

Weitere Forschungsinteressen: Musikgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, v.a. Musik im gesellschaftspolitischen Kontext mit Schwerpunkt auf Frankreich

 

Publikationen

Artikel

 

Unveröffentlichte wissenschaftliche Vorträge

  • „Ein musikalisches Stammbuch als Dokument lutherischen Traditionsverhaltens”. Winterschool „Luther und die Künste”, Tübingen, 05.10.2017.

  • „Constructing authority and identity through tradition and change: The manuscript Luneburg KN 150”. Medieval and Renaissance Music Conference, Prag, 08.07.2017.

  • „‚Lutheri cantilenae‘ und ‚odae ecclesiasticae‘: Traditionsdeutungen bei David Chytraeus und Franz Eler“. Das Musikalische Erbe der Reformation. Internationale Tagung, Augsburg, 16.06.2017.

  • „Retrospektiv oder innovativ? Überlegungen zu Repertoire und Musikverständnis im norddeutschen Luthertum“. Gemeinsames Forschungskolloquium „Musik vor 1600“ der Institute für Musikwissenschaft Weimar-Jena und Mainz, Weimar, 12.05.2017.

  • „Materialität und Tradition: Autoritätsstiftende Strategien in lutherischen Kantionalien des 16. Jahrhunderts“. Interdisziplinärer Workshop „The Authority of Materiality“ der Projekte „Sound Memories: The Musical Past in Late-Medieval and Early Modern Europe“ (HERA) und „Materiale Formierungen musiktheoretischer Konzepte“ (B11, SFB 933), Heidelberg, 02.12.2016.

 

Stipendien

  • Zweimonatiges Forschungsstipendium der Rolf und Ursula Schneider-Stiftung, Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel

 

Rezensionen und Abendprogramme

  • Für Gesellschaft der Kammermusikfreunde, Heidelberg; Trifolion Echternach; Bachtrack.com
Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 25.10.2017
zum Seitenanfang/up