Archiv

Ausschreibung

Aufführung Marionettenoper - 21. November

Am Sonntag, 21. November, findet die Aufführung "Neuer Heidelberger Totentanz - Ein Spiel für Stabfiguren" der Marionettenoper des Musikwissenschaftlichen Seminars in der Jesuitenkirche Heidelberg statt. Beginn ist 16.30 Uhr, der Eintritt kostet 12 Euro, für Ermäßigte 6 Euro. Karten bei allen Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.reservix.de und an der Abendkasse ab 16 Uhr verfügbar. Das Konzert wird unter den am Konzerttag gültigen Corona-Bedingungen durchgeführt. Für den Zutritt zum Konzert ist ein gültiger Test-, Impf- oder Genesenennachweis notwendig.

Totentanz – Danse macabre, ein Phänomen, das die europäische Fantasie über Jahrhunderte hinweg immer wieder beschäftigt hat, in Form von Bilderzyklen in Kirchen und auf Friedhöfen, in Buchpublikationen und auch in der Musik. Zu den bedeutenden Versionen gehört der um das Jahr 1488 gedruckte deutschsprachige ‚Heidelberger Totentanz‘.
Vor allem in Zeiten der Pest und anderer Epidemien hatte das Thema Konjunktur, und so entstand nun auch in den Monaten der Covid-Pandemie ein ‚Neuer Heidelberger Totentanz‘, ein moderner makabrer Reigen von Skeletten und unterschiedlichen, typisierten Figuren vom Präsidenten über eine Schauspielerin bis zum Flüchtlingskind. Die 15 kurzen Dialoge, geschrieben von Joachim Steinheuer, werden szenisch umgesetzt von großen Stabfiguren, hergestellt und gespielt von Mitgliedern der Marionettenoper im Säulensaal des Musikwissenschaftlichen Seminars. Musikalisch sind die Szenen verbunden durch Orgelimprovisationen von Markus Uhl.




Belegungsfrist zum Wintersemester 2021/22

Liebe Studierende,
der Sommer neigt sich dem Ende zu und das Wintersemester 2021/22 steht vor der Tür. Die Belegungsfrist im LSF für die neuen Kurse beginnt am 27. September 2021 und wird bis zum 14. November geöffnet sein. In diesem Zeitraum tragen Sie sich bitte für die jeweiligen Kurse ein oder nehmen entsprechend die Abmeldungen vor, wenn Sie sich für andere Lehrveranstaltungen entscheiden. Bei Fragen wenden Sie sich gern an die Studienberatung.



Liederabend in der Bibliothek

Anlässlich des Seminarjubiläums werden am Freitag, dem 22.10.2021 um 19:30 Uhr Werke Studierender der Kompositionsklasse von Prof. Sidney Corbett (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim) uraufgeführt, begleitet von Liedrepertoire des 19. Jahrhunderts. Dazu sind Studierende der Klasse für Liedgestaltung von Prof. Axel Bauni (HMDK Mannheim) zu Gast in den Räumlichkeiten der musikwissenschaftlichen Bibliothek.

Der Eintritt ist frei, Anmeldung obligatorisch unter: musikwissenschaft2021@zegk.uni-heidelberg.de.

Zutritt nur für vollständig geimpfte und genesene Personen.



Ausschreibung studentische oder wissenschaftliche Hilfskraft (max. mit BA-Abschluss)

Zum 1. November 2021 ist am Lehrstuhl für Musikwissenschaft eine Hilfskraftstelle im Umfang von bis zu 30 Stunden / Monat zu besetzen, eine längerfristige Beschäftigung ist vorgesehen. Gute Englischkenntnisse sind Voraussetzung. Deadline: 18. Oktober 2021. Die Ausschreibung finden Sie hier.



Hilfskraft-Ausschreibung

Zum 1. November 2021 ist am Lehrstuhl für Musikwissenschaft eine Hilfskraftstelle im Umfang von 20 Stunden / Monat bis 31. Juli 2022 zu besetzen.
Deadline: 18. Oktober 2021. Die Ausschreibung finden Sie hier.



Ausschreibung: Zwei studentische oder wissenschaftliche Hilfskräfte

Zum 01.10.21 sind am Lehrstuhl für Musikwissenschaft (Frau Prof. Wiesenfeldt) zwei Hilfskraftstellen mit B.A.-Abschluss bis (vorerst) 28.02.22 zu besetzen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Die Ausschreibung ist hier einzusehen.
Einsendeschluss: 19. September 2021.



Offene Ausschreibung für Kompositionswettbewerb

Das Musikwissenschaftliche Seminar Heidelberg schreibt anlässlich seines 100-jährigen Bestehens im Jahr 2021 einen internationalen Kompositionswettbewerb für ein klavierkammermusikalisches Werk aus. Das prämierte Werk soll im Rahmen eines Konzertes in der historischen Bibliothek des Seminars im November 2021 erklingen und einen Bezug zur 100-jährigen Geschichte des Seminars beinhalten. Den Text zur Ausschreibung finden Sie hier.



Bibliotheks-Pause vom 2. bis 31. August 2021

Die Seminarbibliothek Musikwissenschaft schließt ihre Tore für eine Sommerpause vom 2. bis 31. August 2021 und ist ab dem 1. September wieder für Sie geöffnet. Falls Sie Material benötigen setzen Sie sich bitte mit der Bibliothek in Verbindung), um Ausleihen, Kopien usw. zu besprechen.



Prüfungsanmeldung freigeschaltet

Die Prüfungsanmeldungen für das SoSe 2020 sind nun im LSF freigeschaltet. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an.
Termine und Fristen für die Anmeldung der Veranstaltungen des SoSe 2020:
Für Veranstaltungen mit Klausur oder mündlicher Prüfung: spätestens bis zum 11.07.2021.
Für Veranstaltungen ohne eigene Prüfungsleistungen (VL, Tutorien) sowie mit Hausarbeit: spätestens bis zum 31.10.2021.



Bibliothek öffnet Benutzungsbetrieb

Die Räume der Bibliothek können ab Mittwoch, den 17.3.2021, wieder zum Lernen genutzt werden. Leider können wir nur 4 Personen einen Arbeitsplatz bieten, da die Vorschriften im Unterschied zur ersten Corona-Wiederöffnung verschärft wurden. Das Tragen einer medizinischen Maske ist leider auch am Arbeitsplatz Pflicht. Außerdem gilt das Abstandsgebot von 1,5 m. Das Verweilen in den Gängen ist nicht gestattet.

Öffnungszeit: Montag – Freitag 12.00 – 16.00 Uhr

Weiterhin kann der bisherige Corona-Ausleihservice genutzt werden. Bücher, CDs und DVDs können mit einer Frist von 8 Tagen ausgeliehen werden. Bitte schreiben Sie Ihre Ausleihwünsche mit Titel und Signatur an die Bibliothekarin oder rufen Sie an, Tel. 06221 - 54-2790. Die Medien werden in der Aufsicht für Sie bereit gelegt, wo sie Montag bis Freitag zwischen 12 und 16 Uhr abgeholt werden können. Die Anzahl der Medien sollte im üblichen Rahmen bleiben. Sonderabsprachen treffen Sie bitte direkt mit der Bibliothekarin. Dies betrifft auch Scanwünsche einzelner Kapitel oder Seiten, falls Sie sich nicht am Studienort befinden.



Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis des Sommersemesters

Das Vorlesungsverzeichnis des Sommersemesters 2021 ist in seiner endgültigen, kommentierten Fassung nun einsehbar und kann hier studiert werden. Dort sind nun auch Informationen zu den Tutorien, den Veranstaltungen des Collegium Musicum sowie zur Einführungswoche mit der Einführungsveranstaltung und Semestereröffnung enthalten.



Programm des Forschungskolloquiums für das Sommersemester

Das sommerliche Forschungskolloquium des Musikwissenschaftlichen Seminars ist nach vorheriger Anmeldung offen für Interessierte und Gasthörer*innen aller Fakultäten. Es kombiniert ab dem 20. April wöchentlich Vorträge von Promovierenden und Habilitierenden, die ihre Dissertation oder Habilitation vorbereiten, mit Gastvorträgen und gemeinsamen Lektüren und Diskussionen von aktueller Forschungsliteratur. Das Forschungskolloquium findet bis auf Weiteres digital statt, als Arbeitsplattform wird Moodle verwendet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an diesem Kolloquium teilzunehmen und einen Einblick in die Arbeitswerkstätten der Musikwissenschaft zu gewinnen. Das Programm kann hier eingesehen werden. Gäste können sich unter wiesenfeldt[at]zegk.uni-heidelberg.de anmelden.



Centre for Russian, East-Central European and Post-Soviet Music Studies (CRECEPS)

A new Centre for Russian, Eastern European and Post-Soviet Music Studies is planned to be established at Heidelberg University. It is thought of as the fulcrum of a network of scholars and institutions interested in the study of the music history of the countries of the former Soviet Union and their Eastern European neighbors. The Centre sees its main task in creating a permanent exchange of Eastern and Western musicological research via website and newsletter, offering regular programs for graduates and doctorands such as online lecture cycles, summer schools and workshops, as well as organizing conferences and publications.

For more information see here (in Russian language here).



UniSpiegel berichtet über Josquin-Buchprojekt am Musikwissenschaftlichen Seminar

Das Musikwissenschaftliche Seminar bedankt sich ganz herzlich bei der Redaktion des UniSpiegels für den informativen Beitrag über das studentische Buchprojekt zu den Messen Josquin Desprez’ in der aktuellen Ausgabe 1/2021. Wir freuen uns sehr, dass diese studentische Publikation so viel Anklang findet und hoffen auf viele interessierte Leserinnen und Leser. „Die Messen Josquins. Eine Einführung“ ist für 18,- Euro beim Verlag Königshausen & Neumann erhältlich. Link zur aktuellen Ausgabe des UniSpiegels 1/2021






Forschungszentrum Hof | Musik | Stadt

Am 1. Januar 2021 hat das Forschungszentrum Hof | Musik | Stadt unter der Leitung von Prof. Dr. Panja Mücke (Mannheim) und Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt (Heidelberg) seine Arbeit aufgenommen. Als Kooperation der Heidelberger Akademie der Wissenschaften, der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim sowie des Musikwissenschaftlichen Seminars der Universität Heidelberg ist es Nachfolger des erfolgreich durchgeführten Forschungsprojektes „Südwestdeutsche Hofmusik“ (gefördert durch die Heidelberger Akademie der Wissenschaften 2006–2020, geleitet von Prof. Dr. em. Silke Leopold, Universität Heidelberg). Das in Schwetzingen angesiedelte Forschungszentrum widmet sich der Lehre, Öffentlichkeitarbeit und Musikvermittlung, der Forschung und Edition sowie der Projektplanung und Antragstellung. Hauptamtlicher Mitarbeiter des Forschungszentrums ist Dr. Rüdiger Thomsen-Fürst.
Weitere Informationen unter www.hofmusikstadt.de



»Die Messen Josquins. Eine Einführung« – Sammelpublikation von Studierenden und Dozierenden des Musikwissenschaftlichen Seminars Heidelberg neu erschienen!

Die Messen von Josquin Desprez zählen fraglos zu den größten sakralen Kunstwerken der Renaissance, gleichauf mit den »Fresken Michelangelos in der Sixtinischen Kapelle oder den Madonnenbildern Raffaels«. So beschreibt Herausgeberin Christiane Wiesenfeldt die Werke im Vorwort des neu erschienenen Taschenbuches »Die Messen Josquins. Eine Einführung«. Anlässlich Josquin Desprez’ 500-jährigem Todesjubiläum ist das Einführungsbuch im Rahmen eines Hauptseminars im Sommersemester 2020 in Zusammenarbeit von Studierenden, Dozierenden und Mitarbeiter*innen des Musikwissenschaftlichen Seminars entstanden. In kurzen, gut lesbaren Texten tasten sich die Autor*innen an die liturgischen Meisterwerke dieses namhaften Komponisten heran, die sich an Musikwissenschaftler*innen ebenso wie an alle musikbegeisterten Leser*innen richten. Wir freuen uns sehr, diese gemeinschaftliche Publikation hiermit ankündigen zu dürfen. Willem Elders steuerte als hochverdienter Generalherausgeber der New Josquin Edition das Grußwort bei. Das Einführungsbuch ist 2020 beim Würzburger Verlag Königshausen & Neumann erschienen und kann für den Preis von 18,- Euro im Buchhandel bestellt werden.



MGG Online jetzt online!

Das wichtigste Allround-Handwerkszeug und unverzichtbare Nachschlagewerk für MusikwissenschaftlerInnen ist nun auch an der Heidelberger Universität verfügbar: Die Musik in Geschichte und Gegenwart (MGG) ist die weltweit größte Enzyklopädie zur Musik und aller angrenzenden Fachgebiete wie der Literatur, Geschichte, Philosophie, Kunstgeschichte und Religion. Die Grundlage der Online-Ausgabe ist die zweite Druckausgabe von 1994-2008, für die über 3.500 Autoren auf rund 25.000 Seiten über 19.000 Artikel zur Musik und Musikgeschichte geschrieben haben. Seit November 2016 wird diese Enzyklopädie als Online-Ausgabe fortgeführt, permanent aktualisiert, um neue Artikel erweitert und als Datenbank erschlossen.

Der Zugang erfolgt über diesen Link. Der Login funktioniert über die Uni-ID.

Die MGG Online ist für Mitglieder der Universität ortsunabhängig nutzbar. Machen Sie regen Gebrauch von ihr!



Ludwig Finscher gestorben


Ludwig Finscher

Am 30. Juni 2020 ist Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Ludwig Finscher in Wolfenbüttel im Alter von 90 Jahren verstorben. Er leitete das Musikwissenschaftliche Seminar der Universität Heidelberg von 1981 bis zu seiner Emeritierung 1995. Ludwig Finscher genoss in der internationalen Fachwelt außergewöhnliches Ansehen. Er war Präsident der deutschen Gesellschaft für Musikforschung, der Internationalen Gesellschaft für Musikwissenschaft, Mitglied zahlreicher Akademien in- und außerhalb Deutschlands, Träger des Ordens Pour le Mérite und des Großen Bundesverdienstkreuzes mit Stern, er empfing die Ehrendoktorwürde der Universitäten von Athen, Zürich und Saarbrücken sowie den renommierten Balzan Preis. Seine Forschungen und Editionen umfassten die Musik von der Renaissance bis ins 20. Jahrhundert in ungewöhnlicher Breite. Als Herausgeber der revidierten Neuauflage der Enzyklopädie „Die Musik in Geschichte und Gegenwart“ setzte er nach seiner Emeritierung international Maßstäbe für eine globale Erfassung musikwissenschaftlicher Kenntnisse und Erkenntnisse.
Dem Heidelberger Seminar ist er als Lehrender durch seine gedankliche Tiefe und bestechende Präzision ebenso wie durch seine humorvolle und unprätentiöse Art zu unterrichten in dankbarer Erinnerung geblieben.

Das Seminar bewahrt sein Andenken in Ehren.





Ausschreibung: 4 Stellen für Bibliotheks-Hilfskräfte

Zum Wintersemester 2021/22 sind an der Bibliothek des Musikwissenschaftlichen Seminars vier Hilfskraftstellen zu besetzen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Die Ausschreibung ist hier einzusehen.
Einsendeschluss: 19. Juli 2021.



DIE TONKUNST sucht Verstärkung

Zum 1. September sucht die Redaktion der TONKUNST am Musikwissenschaftlichen Seminar Verstärkung im Umfang von 4 Stunden pro Woche (16 Stunden im Monat). Die Ausschreibung finden Sie hier. Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen.
Bewerbungsschluss: 19. Juli 2021.



Tutorinnen und Tutoren gesucht!

Für das Wintersemester 2021/22 stehen 3 Tutorien zu 3 Propädeutika an unserem Seminar zur Ausschreibung. Die Ausschreibung finden Sie hier. Die Dozierenden der Kurse freuen sich auf viele Bewerbungen.
Bewerbungsschluss: 19. Juli 2021.



Gastvortrag „Werkstatt Musikgeschichte“

Am Dienstag, 15. Juni, 18 Uhr c.t., startet eine neuen Vortragsreihe am Musikwissenschaftlichen Seminar: „Werkstatt Musikgeschichte: Musikwissenschaftler geben Einblick in ihr aktuelles Buchprojekt“. Heute kommt es zunehmend seltener vor, dass etablierte Wissenschaftler die Ruhe und Zeit finden, neben den vielen Verpflichtungen in Wissenschaftsmanagement, Lehre, Verwaltung und Gremien, ein Buch zu schreiben - obwohl doch gerade diese Tätigkeit ursprünglich das Wesen des forschenden Professors / der forschenden Professorin ausgemacht hat. Umso spannender ist es, jenen über die Schulter und in die Werkstatt zu schauen, die dieses Wagnis dennoch eingehen und sich von einem Thema jahrelang ungebrochen begeistern lassen. Im Sommersemester 2021 wird uns Prof. Dr. Thomas Schmidt (University of Manchester) einen Einblick in seine „Buchwerkstatt“ geben. Er schreibt über „Klang und Textur in der Kammermusik des 19. Jahrhunderts“, interessiert sich also ebenso analytisch wie kontextuell für die bürgerliche Musik(kultur). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, zuzuhören und mit zu überlegen und zu diskutieren, wie das Buchprojekt gelingen kann. Wer nicht bereits über den ZOOM-Link verfügt, möge sich unter wiesenfeldt[at]zegk.uni-heidelberg.de anmelden.



Sekretariats-Vertretungen 11. Mai bis 6. Juli 2021

Unsere Sekretärin, Almut Seebass, ist vom 11. Mai bis zum 6. Juli abwesend. Vertretungsweise werden in dieser Zeit jeden Dienstag und Mittwoch (ganztags!) abwechselnd zwei Sekretariats-Auszubildende in unserem Musikwissenschaftlichen Seminar tätig sein und viele Aufgaben von Frau Seebass übernehmen: Rebekka Can und Nick Gersch. Wir freuen uns über diese Vertretungen!



Stipendium der Boucke Stiftung

Die Florence und Ewald Boucke Stiftung vergibt jährlich Gelder zur Unterstützung bedürftiger Studentinnen und Studenten der Musikwissenschaft an der Universität Heidelberg. Die Höhe der zu vergebenden Mittel beträgt insgesamt ungefähr 1.500 Euro pro Jahr.

Studierende, die in eine finanzielle Notlage geraten sind, können mit diesem Formular anonym eine finanzielle Unterstützung beantragen. Die Bedürftigkeit muss in dem Antrag nachgewiesen werden. Über die eingegangenen Anträge entscheidet ein Gremium aus Professoren, Mittelbau sowie der studentischen Fachschaft jeweils zu Beginn des Semesters.

Die Bewerbungsfrist für dieses Semester beläuft sich vom 26. April bis zum 14. Mai 2021. Die Bewerbung muss innerhalb dieses Zeitraums schriftlich beim Sekretariat eingehen. An alle betroffenen Studierende ergeht eine herzliche Einladung zur Bewerbung.



Hinweis zur nachträglichen Anmeldung im LSF

Da es am Semesteranfang immer wieder zu Orientierungsschwierigkeiten und Missverständnissen kommen kann, können Sie die Anmeldung der offenen Kurse im LSF noch bis spätestens zur dritten Vorlesungswoche ändern. Zwingend notwendig hierfür ist jedoch die Angabe ihrer Matrikelnummer.

Dr. Daniel Tiemeyer



CRECEPS starts activities – first online lecture

The Centre for Russian, East-Central European and Post-Soviet Music Studies www.creceps.org is starting its activities with a lecture series consisting of double lectures, two speakers illuminating a common topic from two angles, followed by discussion. Our aim is not only to spread knowledge among the scholarly community, but to deepen our understanding of diverging points of view, judgements and experiences. Students are heartily invited to join these meetings and take part in the discussion as well.

The first lecture starts on Friday 21 May at 6 pm Heidelberg time.

Levon Hakobian (Moscow) and Christoph Flamm (Heidelberg) will speak about the post-Stalinist “New Folkloric Wave in Russian Music” which is widely known and respected in Russia, but has remained almost completely unknown to Western audiences and scholarly writing.

Interested persons will be sent a zoom link upon request to info@creceps.org



Ausschreibung von Tutorien

Im Sommersemester 2021 soll begleitend zu den vier Kursen Analyse I (Dr. Joachim Steinheuer), Satzlehre II (Kurs: Michael Sekulla), Satzlehre II (Kurs: Dr. Daniel Tiemeyer) und Notationskunde (Christian Bartle) je ein Tutorium angeboten werden. Die Tutorien dienen dazu, die in der Lehrveranstaltung aufgeworfenen Fragen und Aspekte gemeinsam zu vertiefen und diskutieren. Eine enge Abstimmung mit den Dozierenden über die Inhalte und Methoden ist vorgesehen. Die vier Tutorien stehen für interessierte Studierende der höheren Bachelor- und Masterstudiengänge hiermit zur Ausschreibung: Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Ausschreibungstext. Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen!



Forschungskolloquium „Musik vor 1600“

Am Freitag, 26. Februar 2021, wird das Musikwissenschaftliche Forschungskolloquium der Institute Heidelberg und Mainz zur „Musik vor 1600“ erstmals virtuell stattfinden. Zwischen 9:30 und 14:30 Uhr treffen sich vier Nachwuchswissenschaftler*innen, um ihre Projekte vorzustellen und gemeinsam mit der diesjährigen Gastgeberin Irene Holzer (LMU München), den Kolloquiums-Leitern Klaus Pietschmann (JGU Mainz) und Christiane Wiesenfeldt (Universität Heidelberg) sowie dem Respondenten Karl Kügle (Oxford / Utrecht) ins Gespräch zu kommen. Das Forschungskolloquium widmet sich seit 2013 jährlich aktuellen Fragestellungen aus diesem Bereich in Vorträgen und Diskussionen. Zu Wort kommen neben Nachwuchswissenschaftler*innen auch Gastvortragende und eigens eingeladene, international renommierte Respondent*innen; es werden neue Forschungsvorhaben vorgestellt, aktuelle Fachdiskurse thematisiert und Rahmen für internationale Begegnungen geschaffen. Interessierte aller Fachdisziplinen sind herzlich willkommen, an diesem Forum für Musik vor 1600 teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung unter www.musikvor1600.de wird erbeten; die Angemeldeten erhalten den Zugangs-Link per Mail zugesandt.



Information zur Lehre im WS 20/21

Liebe Studierende der Musikwissenschaft,
liebe Erstsemester,

angesichts der derzeitigen Entwicklung der Pandemie haben Leitung und Kollegium des Musikwissenschaftlichen Seminars beschlossen, dass sämtliche Lehrveranstaltungen des Wintersemesters 2020/21 bis auf weiteres in digitaler Form stattfinden, also ohne Präsenz vor Ort. Mit welchen technischen Mitteln die Kurse durchgeführt werden, legen die jeweiligen Dozierenden individuell fest. Wir bedauern, dass dieser Entschluss nötig geworden ist, den wir deswegen auch erst zum spätest möglichen Zeitpunkt gefällt haben. Das zurückliegende Sommersemester 2020 hat indessen gezeigt, dass das Studium auch unter solchen Bedingungen interessant und erfolgreich durchgeführt werden kann. In diesem Sinne blicken wir optimistisch auf das Wintersemester, heißen Sie herzlich willkommen und wünschen Ihnen spannende wie lehrreiche Begegnungen in digitalen Räumen, solange diese notwendig sein werden.

Die Institutsleitung



Virtuelle Weihnachtsfeier der Fachschaft Musikwissenschaft

Die Fachschaft Musikwissenschaft lädt alle Studierenden, Dozierenden und MitarbeiterInnen des Seminars zu einer (virtuellen) Weihnachtsfeier am 15.12.2020 ab 19.30 Uhr ein. Diese Feier wird lediglich im virtuellen Raum möglich sein, doch verschafft das Tool wonder.me wenigstens ein bisschen das Gefühl von freiem Austausch in einem Raum. Hier kann man sich nach der Anmeldung (KEINE Registrierung erforderlich) mit einem Icon im Raum zu der Person oder Gruppe bewegen, mit der man sich unterhalten möchte. Jede*r sollte sich selbst mit Glühwein und Knabbereien ausstatten, sodass wir gemeinsam einen schönen Abend genießen können! Da die Erst- und Zweitsemester bisher noch keine Chance hatten, mit Kommiliton*innen außerhalb des universitären Rahmens in Kontakt zu treten, sind diese bereits ab 18.30 Uhr in den Wonder-Raum eingeladen, um fernab von Musikgeschichte und Satzlehre mit Mitstudierenden und Mitgliedern der Fachschaft zu reden und sich gegenseitig ein wenig kennen zu lernen.

Den Link verschickt auf Anfrage die Fachschaft unter dieser E-Mail-Adresse.



Ausschreibung

Ausschreibung

Zum 01.01.2021 sind am Lehrstuhl für Musikwissenschaft Heidelberg (Frau Prof. Wiesenfeldt) zwei Hilfskraftstellen im Umfang von je 20 Stunden im Monat bis zum 31.07.2021 zu besetzen. Der Aufgabenbereich befindet sich in der Lehr- und Forschungsassistenz.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung inklusive Lebenslauf per E-Mail an das Sekretariat. Bewerbungsfrist ist der 05.12.2020.






Renovierung Bibliothek Raum 3

Am Montag, 16.11., beginnen Arbeitsmaßnahmen im Bibliotheksraum 3. Die Benutzung der Bibliothek wird daher nur noch eingeschränkt möglich sein! Die BibliotheksmitarbeiterInnen richten einen Ausleihservice für alle Studierenden ein.
Die Leihfrist beträgt 14 Tage, bei Mehrfachbedarf wird dieser Zeitraum verkürzt. Die Ausleihe beschränkt sich auf Bücher, Noten, CDs, DVDs und Zeitschriften.
D-Signaturen sind bis zum Abschluss der Renovierungsarbeiten leider nicht zugänglich und daher von der Nutzung und Ausleihe ausgeschlossen.

Eine Bestellung ist telefonisch (06221 / 54- 2790) möglich oder unter folgender E-Mail-Adresse.

Zur Erfragung des aktuellen Standes der Baumaßnahmen können Sie jederzeit gerne die Bibliothek telefonisch kontaktieren.



Einführungsveranstaltung für Erstsemester

Liebe Studierende, liebe Erstsemester,

am 29.10.20 findet um 10 Uhr und um 14 Uhr eine Einführungsveranstaltung für Erstsemester in digitaler Form über Zoom statt, zu der wir Sie herzlich einladen möchten. Unsere Fachstudienberater werden das Seminar und die Studiengänge vorstellen, Sie haben dann auch Gelegenheit, Ihre Fragen direkt zu besprechen. Da an beiden Terminen im Wesentlichen die gleichen Dinge behandelt werden, ist im Normalfall die Teilnahme an einer der beiden Sitzungen hinreichend. Neueingeschriebene Studierende erhalten den Link zu den Zoom-Sitzungen per Mail.

Bei Fragen wenden Sie sich an Paul Tarling



Vorlesungsverzeichnis für WS 20/21 online

Liebe Studierende,

das Vorlesungsverzeichnis für das kommende Wintersemester 2020/2021 steht nun im LSF zur Verfügung, sowie im Downloadbereich unter Aktuelles.



Juli 2020 - Wichtig: Prüfungsteilnahme und LP-Erhalt für BA-/MA-Studierende nur nach Online-Anmeldung

Liebe Studierende,

die Leistungspunktvergabe kann nur nach vorheriger Onlineanmeldung erfolgen. Das heißt, dass Sie sich zu JEDER Veranstaltung, für die Sie Leistungspunkte erhalten wollen, vorher online via LSF anmelden müssen: LSF Uni Heidelberg
Dies gilt für alle Veranstaltungen unabhängig davon, ob es in dieser Veranstaltung eine Klausur o.ä. geben wird. Eine Anleitung zur Anmeldung finden Sie hier.

Termine und Fristen
Für Veranstaltungen mit Klausur oder mündlicher Prüfung: spätestens bis zum 20.07.2020
Für Veranstaltungen ohne eigene Prüfungsleistung (bspw. Tutorien, Vorlesungen): spätestens bis zum 14.08.2020
Für Veranstaltungen mit Hausarbeit: spätestens bis zum 02.11.2020

Weitere Informationen finden Sie hier.



April 2020 - Mitteilung der Institutsleitung - Informationen zur Lehre im Sommersemester 2020

Bedingt durch die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus werden die Lehrveranstaltungen der Universität Heidelberg auf unbestimmte Zeit nicht in Präsenzform abgehalten, sondern durch Online-Formate ersetzt. Über die allgemeine Situation wird laufend auf der Homepage der Universität informiert.

Folgendes gilt im Sommersemester 2020 am Musikwissenschaftlichen Seminar:

  1. Lehrveranstaltungen werden in digitaler Form abgehalten.
  2. Vorlesungsbeginn ist der 27. April 2020. Die Woche davor ist frei für eventuell noch anstehende Prüfungen aus dem Wintersemester.
  3. Bitte melden Sie sich im LSF für sämtliche Lehrveranstaltungen an, die Sie in diesem Semester belegen möchten. Die individuelle Kommunikation zwischen Dozierenden und TeilnehmerInnen wird über E-Mail und die Lernplattform Moodle laufen.
  4. Die UB hat einen Sonderservice eingerichtet, den Sie hier finden.

Bitte zögern Sie nicht, sich mit Ihren Fragen jederzeit an die jeweiligen Dozentinnen und Dozenten sowie die Fachstudienberater zu wenden. Weitere Informationen finden Sie in den Rundschreiben 1 (09.04) und Rundschreiben 2 (22.04) der Institutsleitung.



Ankündigung Symposium - Musik als Experimentierfeld für Bewegung

Symposium_Bild


Vom 14.-16. September 2020 findet ein Symposium zum Thema Musik als Experimentierfeld für Bewegung im Bundesinstitut für Erwachsenenbildung in Strobl am Wolfgangsee unter der Leitung und Organisation von Frau PD Dr. phil. Stephanie Schroedter statt. Die Veranstaltung findet im Rahmen des DFG-Projekts „Körper und Klänge in Bewegung“ und in Kooperation mit der „Music and Dance Study Group“ der American Musicological Society (AMS), dem „Institute of Dance Arts“ (IDA) der Anton Bruckner Privatuniversität Linz sowie dem Dance Theatre Heidelberg unter der Leitung von Iván Pérez statt.

Eine Teilnahme ist über einen remote-access möglich.

UPDATE: Weitere Informationen zur Veranstaltung können Sie hier vorfinden.





NEU: Moodle Link Änderung

Liebe Studierende,

Die E-Learning Plattform Moodle ist nun unter einer neuen Internetadresse erreichbar. Bitte benutzen Sie für das Sommersemester 2020 NICHT mehr die Verlinkung zu "elearning2 Moodle" - hier werden keine Kurse mehr eingepflegt!



Bibliothek wieder geöffnet

Die Bibliothek des musikwissenschaftlichen Seminars öffnet wieder ab dem 26.05.. Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag 11–16 Uhr

WICHTIG: Beim Betreten des Seminargebäudes ist das Tragen einer Mund-Nasen-Maske erforderlich.



MGG Online nun temporär verfügbar für Studierende

Zur Unterstützung der Hochschulen während der Corona-Krise hat RILM die Inhalte dieser Datenbank befristet bis zum 31. Mai 2020 für alle Angehörige der Universität Heidelberg freigeschaltet. Weitere Informationen finden Sie hier.



April 2020 - Information der Fachschaft

Liebe Erstsemester,

die Fachschaft veranstaltet eine Zoom-Konferenz für alle Erstsemester. Weitere Informationen finden Sie hier.



März 2020 - VERLÄNGERT: Ausschreibung Tonkunst Redaktionsassistenz

Der Verein DIE TONKUNST e.V., Herausgeber des gleichnamigen Magazins für Klassische Musik und Musikwissenschaft, schreibt zum 1. Mai 2020 einen Honorarvertrag für eine Redaktionsassistenz aus.
Mehr Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.



Februar 2020 - Seminarankündigung

Liebe Studierende,

Herr Dr. Daniel Tiemeyer wird im kommenden Semester das Seminar Historical Musicology in a global context: South African Perspectives leiten. Ziel des Blockseminars ist es, die sozialen, politischen, ökonomischen und kulturellen Faktoren der Musiklandschaft Südafrikas in Augenschein zu nehmen und im aktuellen Kontext von Modernisierung und Globalisierung zu diskutieren. Die Lehrveranstaltung ist Teil des Austauschprojektes des DAAD „University Music Education in the Post-Apatheid Era“ und bietet den teilnehmenden Studierenden über den Scheinerwerb hinaus die einmalige Möglichkeit, an dem finanzierten Austauschprogramm zwischen der Universität Heidelberg und der University of Cape Town mitzuwirken.

Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir vorab um eine Anmeldung unter: daniel.tiemeyer[at]hfm-weimar.de

Weitere Informationen finden Sie hier.



Januar 2020 - Wichtig: Prüfungsteilnahme und LP-Erhalt für BA-/MA-Studierende nur nach Online-Anmeldung

Liebe Studierende,

die Leistungspunktvergabe kann nur nach vorheriger Onlineanmeldung erfolgen. Das heißt, dass Sie sich zu JEDER Veranstaltung, für die Sie Leistungspunkte erhalten wollen, vorher online via LSF anmelden müssen. Dies gilt für alle Veranstaltungen unabhängig davon, ob es in dieser Veranstaltung eine Klausur o.ä. geben wird. Eine Anleitung zur Anmeldung finden Sie hier.

Termine und Fristen
Für Veranstaltungen mit Klausur oder mündlicher Prüfung: spätestens bis zum 26.01.2020.
Für Veranstaltungen ohne eigene Prüfungsleistung (bspw. Tutorien, Vorlesungen): spätestens bis zum 21.02.2020.
Für Veranstaltungen mit Hausarbeit: spätestens bis zum 20.04.2020.

Weitere Informationen finden Sie hier.



März 2020 - Anmeldepflicht LSF Sommersemester 2020

Aufgrund der aktuellen Lage bitten wir alle Studierende für das Sommersemester 2020 für jeden belegten Kurs eine gesonderte LSF-Anmeldung vorzunehmen. Die Anmeldeoption finden Sie hier.



April 2020 - Neue Koordinatoren für Erasmus und LSF

Herr Daniel Tiemeyer und Herr Paul Tarling teilen sich ab sofort die Verantwortung für das LSF (Noten- und Prüfungsverbuchung) inklusive der Fachstudienberatung. Anfragen bezüglich Erasmus müssen künfig an Herrn Christian Bartle gestellt werden.



Februar - März 2020 - Einladung zur Buchpublikation / Call for Contributions


Im Rahmen des DAAD-Projektes „Universitäre Musikausbildung in der Post-Apartheid-Ära“ (Universität Heidelberg / University of Cape Town) erfolgt hiermit eine herzliche Einladung an alle Interessierten zur Mitwirkung an einer Buchpublikation zur Musik und Musikforschung in Südafrika. Der Call for Contributions kann hier eingesehen werden.

Die Deadline für Bewerbungen ist der 31. März 2020. Für Rückfragen steht Frau Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt (wiesenfeldt[at]zegk.uni-heidelberg.de) gern zur Verfügung.



Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 29.11.2021
zum Seitenanfang/up