Stencil Stories – Geschichte des Schablonen-Graffiti

Ausstellung Stencil Stories PosterStencil Stories
Geschichte des Schablonen-Graffiti

22. Oktober bis 18. Dezember 2021
Ausstellung im Universitätsmuseum Heidelberg

Folgen Sie @StencilStoriesHD bei Instagram

Schablonen-Graffiti finden sich inzwischen in jeder Stadt, dabei sind ihre eigentlichen Wurzeln in Vergessenheit geraten. Die Schablonen – auch Stencils oder Pochoirs genannt – stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung, die vom 22. Oktober bis 18. Dezember 2021 im Universitätsmuseum gezeigt wird. Zu sehen sind unter anderem Originalschablonen einflussreicher Pioniere der Stencil-Street-Art wie Blek Le Rat oder John Fekner, zudem Schabloneneditionen und -Ephemera von Stencilgraffiti-Vorreitern wie David Wojnarowicz, Vhils, Alex Vallauri, C215, Banksy oder Punkbands wie CRASS und The Clash.

Der anonyme Celebrity-Street-Artist Banksy ist heute einer der bekanntesten Künstler weltweit. Die Ursprünge der von ihm bevorzugten Technik, dem Schablonengraffiti, sind jedoch bislang weitgehend unerforscht geblieben. Ihrer Geschichte widmet sich nun die Ausstellung „Stencil Stories“. Beginnend im 19. Jahrhundert zeichnet sie eine Linie von Gebrauchsschablonen über Propaganda- und Widerstandsschablonen vor 1945, Protestschablonen des Mai 1968, Künstlerschablonen der Pop Art und Konzeptkunst, Schablonen des Punk und der Pochoiristen bis hin zu Street-Art-Schablonen und Banksy. Die ausgestellten Objekte in „Stencil Stories“ sind erstmals mehrheitlich Stencil-Werkzeuge, keine mit Schablonen geschaffene Werke. Ein weiterer Fokus der Schau liegt auf der Dokumentation früher selbstautorisierter Street Art.

Im Katalog, herausgegeben von Ulrich Blanché, steuerten Studierende der Universität und der PH Heidelberg Texte zu Objekten der Schablonengraffiti-Geschichte bei. Studierende beider Hochschulen schnitten zudem einflussreiche Graffitischablonen nach und brachten diese unter Anleitung von Blanché im Heidelberger Stadtraum auf Stromkästen an. Die Sprüh-Aktion erfolgte in Zusammenarbeit mit den Heidelberger Stadtwerken und dem Metropolink-Urban Art-Festival.

Presse:
  • SWR Aktuell (TV): Stencil Graffiti Ausstellung in Heidelberg, 22.10.2021
    [Video] [ab Minute 24:30]
  • SWR Aktuell: Banksys Werkzeugkasten in Heidelberg: So entsteht ein Graffiti, 21.10.2021
    [Podcast] [Lange Version]
  • Rhein-Neckar-Zeitung: Kunst, die vorübergeht, 28.10.2021
    [Artikel]
  • Mannheimer Morgen: Wie aus Schablonen Kunst wird, 16.11.2021
    [Artikel] [PDF]

Zur Ausstellungseröffnung am 21. Oktober 2021 sprachen der Rektoratsbeauftragte für das Universitätsmuseum, Prof. Dr. Matthias Untermann, und PD Dr. Ulrich Blanché vom Forschungsprojekt "Geschichte des Schablonengraffiti" am Institut für Europäische Kunstgeschichte. Anschließend hielt der Street-Art-Experte Dr. Johannes Stahl den Eröffnungsvortrag „Stencils: Bemerkungen zum Eindruck, Ausdruck und Abdruck“.

Die Ausstellung „Stencil Stories“ wird vom 22. Oktober bis 18. Dezember 2021 im Universitätsmuseum gezeigt. Sie ist von Donnerstag bis Samstag (außer an Feiertagen) von 10.45 bis 16.30 Uhr geöffnet. Eingang über den Universitätsshop, Augustinergasse 2, 69117 Heidelberg. Wir bitten um Einhaltung der tagesaktuellen Hygieneregeln. Aktuelle Zugangsregelungen auch unter:
https://www.uni-heidelberg.de/de/einrichtungen/museen-und-sammlungen/studentenkarzer

Ansprechpartner Sonderausstellung
PD Dr. Ulrich Blanché
Telefon: 06221-54 3544
E-Mail: u.blanche@zegk.uni-heidelberg.de

Ansprechpartnerin Museum
Charlotte Lagemann
Telefon: 06221-54 3547
E-Mail: museum@rektorat.uni-heidelberg.de

#stencilstories #stencilstoriesHD #stencilhistory

Seitenbearbeiter: Webadministrator
Letzte Änderung: 08.12.2021
zum Seitenanfang/up