Stefanie Samida, PD Dr.

Professur für Public History

An der Professur

Seit Februar 2020

Kontakt

Büro:
Marstallstraße 6
3. Obergeschoss, Raum 321


Postanschrift:

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Historisches Seminar

Grabengasse 3-5

D–69117 Heidelberg

E-Mail: stefanie.samida@zegk.uni-heidelberg.de
 

Zur Person:
Stefanie Samida ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Heidelberg und Privatdozentin für Populäre Kulturen an der Universität Zürich.

Sie studierte Vor- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie und Mittelalterliche Geschichte (Abschluss: Magister Artium 1999), danach Medienwissenschaft-Medienpraxis (Abschluss: Diplom 2001). 2005 erfolgte die Promotion in Tübingen, 2016 die Habilitation an der Universität Zürich (Venia Legendi für das Fach „Populäre Kulturen“; äquivalent zum Fach ‚Europäische Ethnologie‘).

Sie war unter anderem Forschungsstipendiatin der Gerda Henkel Stiftung, Junior Fellow am Berliner Exzellenzcluster 264 „Topoi.
The Formation and Transformation of Space and Knowledge in Ancient Civilizations“, Projektleiterin im Forschungsprojekt „Living History. Reenacted Prehistory between Research and Popular Performance“ am Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, Nachwuchsgruppenleiterin im Projekt heiEDUCATION der Heidelberg School of Education sowie Research Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) in Wien.

Forschungsschwerpunkte: Heritage Studies, Public History, materielle Kultur, populäre Kulturen sowie Medien- und Wissenschaftsgeschichte.

 

Aktuelles Forschungsprojekt:
Die nationalsozialistischen Thingstätten: Un|Sichtbares Erbe im erinnerungskulturellen Diskurs (gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung)

Eine deutsche, englische und französische Zusammenfassung des Forschungsvorhabens kann über das PDF abgerufen werden.

 

Veröffentlichungen (Auswahl; vollständige Liste als PDF):

Monographien

  • Samida, Stefanie: Die archäologische Entdeckung als Medienereignis: Heinrich Schliemann und seine Ausgrabungen im öffentlichen Diskurs, 1870–1890. Edition Historische Kulturwissenschaften 3 (Münster – New York 2018).
  • Miriam Sénécheau/Samida, Stefanie: Living History als Gegenstand Historischen Lernens: Begriffe – Problemfelder – Materialien (Stuttgart 2015).
  • Samida, Stefanie/Eggert, Manfred K. H.: Archäologie als Naturwissenschaft? Eine Streitschrift. Reihe Pamphletliteratur 5 (Berlin 2013; 2. aktual. Aufl. 2013).
  • Samida, Stefanie: Heinrich Schliemann. UTB Profile (Tübingen – Basel 2012).
  • Samida, Stefanie/Manfred K. H. Eggert: Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie. UTB Basics (Tübingen – Basel 2009; 2. überarb. und aktual. Aufl. 2013; 3. Aufl. in Vorbereitung), zusammen mit Manfred K. H. Eggert.
  • Samida, Stefanie: Wissenschaftskommunikation im Internet. Neue Medien in der Archäologie. @Internet Research 26 [Diss. Univ. Tübingen 2005] (München 2006).

Herausgeberschaften

  • Samida, Stefanie/Wienand, Christiane (Hrsg.): Themenheft „Bildung und Identität“. heiEDUCATION Journal: Transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung 3, 2019. DOI: https://doi.org/10.17885/heiup.heied.2019.3
  • Willner, Sarah/Koch, Georg/Samida, Stefanie (Hrsg.): Doing History. Performative Praktiken in der Geschichtskultur. Edition Historische Kulturwissenschaften 1 (Münster – New York 2016).
  • Samida, Stefanie/Eggert, Manfred K. H./Hahn, Hans Peter  (Hrsg.): Handbuch Materielle Kultur: Bedeutungen, Konzepte, Disziplinen (Stuttgart – Weimar 2014).
  • Samida, Stefanie (Hrsg.): Inszenierte Wissenschaft: Zur Popularisierung von Wissen im 19. Jahrhundert. Histoire 21 (Bielefeld 2011).
  • Manfred K. H. Eggert, Retrospektive. Archäologie in kulturwissenschaftlicher Sicht. Hrsg. von M. Augstein und S. Samida (Münster u. a. 2011).

Aufsätze

  • Samida, Stefanie: Material Culture. In: V. Agnew, J. Lamb & J. Tomann (Hrsg.), The Routledge Handbook of Reenactment Studies: Key Terms in the Field (London – New York 2020) 130–132.
  • Höger, Ralph/Samida, Stefanie: Populäre Kultur und kulturelle Bildung: Ein nur scheinbar widersprüchliches Verhältnis. heiEDUCATION Journal: Transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung 3, 2019, 63–80. [= Themenheft „Bildung und Identität“, hrsg. von S. Samida & C. Wienand]. DOI: https://doi.org/10.17885/heiup.heied.2019.3.23955
  • Samida, Stefanie: Archaeology in Times of Scientific Omnipresence. In: S. Brather-Walter (Hrsg.), Archaeology, History and Biosciences. Interdisciplinary Perspectives. Reallexikon der Germanischen Altertumskunde, Ergänzungsband 107 (Berlin – Boston 2019) 9–22.
  • Samida, Stefanie/Arendes, Cord: Public History und Kulturelles Erbe. In: K. Minner (Hrsg.), Public History in der Regional- und Landesgeschichte (= Westfälische Forschungen 69) (Münster 2019) 29–51.
  • Samida, Stefanie: Sternzeit 11803.03: Star Trek als Feld kultureller Bildung? Schweizerisches Archiv für Volkskunde 114/2, 2018, 7–24.
  • Samida, Stefanie: Schlachtfelder als touristische Destinationen: Zum Konzept des Thanatourismus aus kulturwissenschaftlicher Sicht. Zeitschrift für Tourismuswissenschaft 10/2, 2018, 267–290.
  • Samida, Stefanie: Performing the Past: Time Travels in Archaeological Open-Air Museums. In: B. Petersson & C. Holtorf (Hrsg.), The Archaeology of Time Travel. Experiencing the Past in the 21st Century (Oxford 2017) 135–155.
  • Samida, Stefanie/Liburkina, Ruzana: Living History-Darstellungen zum Ersten Weltkrieg als erinnerungskulturelles Phänomen: Nationalhistorische Narrative und Europäisierungstendenzen. Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 2016, 41–54.
  • Samida, Stefanie/Eggert, Manfred K. H.: Menschen und Dinge: Anmerkungen zum Materialitätsdiskurs. In: H. Kalthoff, T. Cress & T. Röhl (Hrsg.), Materialität. Herausforderungen für die Sozial- und Kulturwissenschaften (Paderborn 2016), 123–140.

 

Lehrveranstaltungen an der Universität Heidelberg (Auswahl seit 2016)

VL: Das Museum: Geschichte – Aufgaben – Herausforderungen (SoSe 2020)
Ü: Schlacht – Schlachtfeld – Schlachtfeldtourismus: Kulturhistorische und kulturwissenschaftliche Perspektiven (WS 2018/19)

VL: Public History: Geschichts- und kulturwissenschaftliche Perspektiven (SoSe 2018, zus. mit Cord Arendes)

Ü: Ausgesammelt? Sammeln und Entsammeln in der museologischen Praxis (Projektseminar mit Ausstellungskonzeption) (WS 2017/18)

Ü: ‚History goes Pop‘: Geschichtsrepräsentation in der Populärkultur (WS 2016/17)

Ü: Living History als geschichtskulturelles Phänomen (SoSe 2016)

Ü: Lektürekurs: Kulturerbe/Heritage (SoSe 2016)

 

Seitenbearbeiter: Cord Arendes
Letzte Änderung: 13.03.2020
zum Seitenanfang/up